von
Pit

Wenn jemand erwerbsunfähig wird und eine Rente erhält, ist ja die Rentenhöhe deutlich niedriger, als bei einer Altersrente.

Angenommen, er erreicht nun das 65. Lebensjahr. Erhält er dann die höhere Altersrente oder bleibt es auch dann bei der (niedrigeren) Erwerbsminderungsrente?

von
W*lfgang

Hallo Pit,

vereinfacht: mit Beginn der EM-Rente ist das Beschäftigungs-, Versicherungs- und Beitragsleben abgeschlossen ...was soll da später die Altersrente noch erhöhen?

Gruß
w.

von
KSC

Spätestens mit 65+ endet die EM Rente und das Ding heißt Altersrente.

Und in aller Regel ist das dann der gleiche Geldbetrag, weil der EM Rentner in aller Regel seit Eintritt der EM auch nichts mehr einzahlt was die Rente erhöhen könnte.

Anders ausgedrückt: Wer EM Rente bekommt bekommt die Rente lebenslänglich (sofern sie nicht wg einer Befristung vorher endet) nur heißt es später mal Altersrente.

von
Herz1952

Zitiert von: Pit

Wenn jemand erwerbsunfähig wird und eine Rente erhält, ist ja die Rentenhöhe deutlich niedriger, als bei einer Altersrente.

Angenommen, er erreicht nun das 65. Lebensjahr. Erhält er dann die höhere Altersrente oder bleibt es auch dann bei der (niedrigeren) Erwerbsminderungsrente?


Als Altersrentner dürfen Sie unbegrenzt hinzuverdienen.
Die 450 Euro-Grenze gilt nur für EM-Rentner.

von
Ilona Ochs

Zitiert von: Herz1952

Zitiert von: Pit

Wenn jemand erwerbsunfähig wird und eine Rente erhält, ist ja die Rentenhöhe deutlich niedriger, als bei einer Altersrente.

Angenommen, er erreicht nun das 65. Lebensjahr. Erhält er dann die höhere Altersrente oder bleibt es auch dann bei der (niedrigeren) Erwerbsminderungsrente?


Als Altersrentner dürfen Sie unbegrenzt hinzuverdienen.
Die 450 Euro-Grenze gilt nur für EM-Rentner.

Nur wenn die Regelaltersrente erreicht ist, dürfen Sie als Altersrentner unbegrenzt (d.h. ohne Auswirkungen auf die Altersrente) hinzuverdienen.

von
Hans Huber

Zitiert von: Herz1952

Zitiert von: Pit

Wenn jemand erwerbsunfähig wird und eine Rente erhält, ist ja die Rentenhöhe deutlich niedriger, als bei einer Altersrente.

Angenommen, er erreicht nun das 65. Lebensjahr. Erhält er dann die höhere Altersrente oder bleibt es auch dann bei der (niedrigeren) Erwerbsminderungsrente?


Als Altersrentner dürfen Sie unbegrenzt hinzuverdienen.
Die 450 Euro-Grenze gilt nur für EM-Rentner.

Also ich bin EM Rentner und kann deshalb aus gesundheitlichen Gründen keine Arbeit machen wie soll ich dann mit 66 plötzlich unbegrenzt verdienen können ?

von
Erna Kruse

Zitiert von: Hans Huber

Zitiert von: Herz1952

Zitiert von: Pit

Wenn jemand erwerbsunfähig wird und eine Rente erhält, ist ja die Rentenhöhe deutlich niedriger, als bei einer Altersrente.

Angenommen, er erreicht nun das 65. Lebensjahr. Erhält er dann die höhere Altersrente oder bleibt es auch dann bei der (niedrigeren) Erwerbsminderungsrente?


Als Altersrentner dürfen Sie unbegrenzt hinzuverdienen.
Die 450 Euro-Grenze gilt nur für EM-Rentner.

Also ich bin EM Rentner und kann deshalb aus gesundheitlichen Gründen keine Arbeit machen wie soll ich dann mit 66 plötzlich unbegrenzt verdienen können ?


Ja, Herr Huber, das habe ich mich auch schon oft gefragt. Solange man könnte, darf man nicht und wenn man nicht mehr kann, dann darf man.

von Experte/in Experten-Antwort

Die entsprechende Aussage von KSC hierzu ist richtig, grundsätzlich ändert sich der Betrag nicht bei einer Umstellung von der Erwerbsminderungsrente auf die Altersrente. Zu den Aussagen mit dem Hinzuverdienst ist es richtig, dass ab dem Erreichen der Regelaltersgrenze ein uneingeschränkter Hinzuverdienst möglich ist.

von
Dark

Es ändert sich doch der Betrag wenn später die Erwerbsminderungsrente in eine Altersrente umgewandelt wird. Das ist doch bei Menschen mit Behinderung die in einer WfbM beschäftigt sind.
Wenn sie eine Erwerbsminderungsrente nach 20 Beschäftigungsjahren bekommen und sie weiter in der Wfbm arbeiten gehen, dann wird doch weiter für sie in die Rentenkasse eingezahlt.

Wenn dann später die Erwerbsminderungsrente in eine Altersrente umgewandelt wird dann ist die Altersrente höher. Es wurde ja weiterhin in die Rentenkasse eingezahlt in der Zeit wo man Erwerbsminderungsrente bekommen hat.

von
Rainie

Zitiert von: Pit

Die entsprechende Aussage von KSC hierzu ist richtig, grundsätzlich ändert sich der Betrag nicht bei einer Umstellung von der Erwerbsminderungsrente auf die Altersrente.


Wie ist es aber, wenn jemand nur wenige Jahre vor der Altersrente erwerbsunfähig wird? Da ist doch dann die in der Rentenauskunft angegebene Altersrente höher, als die Erwerbsminderungs-Rente. Wird nach Eintritt des 65. Lj. nun die Altersrente bezogen, müsste ihre Höhe doch zumindest dem entsprechen, was bei Eintritt der EU in der Rentenauskunft stand, oder?

von
GroKo

Zitiert von: Pit

Zitiert von: Pit

Die entsprechende Aussage von KSC hierzu ist richtig, grundsätzlich ändert sich der Betrag nicht bei einer Umstellung von der Erwerbsminderungsrente auf die Altersrente.


Wie ist es aber, wenn jemand nur wenige Jahre vor der Altersrente erwerbsunfähig wird? Da ist doch dann die in der Rentenauskunft angegebene Altersrente höher, als die Erwerbsminderungs-Rente. Wird nach Eintritt des 65. Lj. nun die Altersrente bezogen, müsste ihre Höhe doch zumindest dem entsprechen, was bei Eintritt der EU in der Rentenauskunft stand, oder?

Warum?

von
Pit

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: GroKo

Zitiert von: GroKo

Die entsprechende Aussage von KSC hierzu ist richtig, grundsätzlich ändert sich der Betrag nicht bei einer Umstellung von der Erwerbsminderungsrente auf die Altersrente.


Wie ist es aber, wenn jemand nur wenige Jahre vor der Altersrente erwerbsunfähig wird? Da ist doch dann die in der Rentenauskunft angegebene Altersrente höher, als die Erwerbsminderungs-Rente. Wird nach Eintritt des 65. Lj. nun die Altersrente bezogen, müsste ihre Höhe doch zumindest dem entsprechen, was bei Eintritt der EU in der Rentenauskunft stand, oder?

Warum?

weil es in der Rentenauskunft steht!

von
Herz1952

Hallo Pit,

in der Rentenauskunft stehen die Beträge, wie hoch eine jetzige Erwerbsminderung wäre und der Betrag, der bei einer Altersrente mit hochgerechneten Hinzuverdiensten zu zahlen w ä r e.

Wenn Sie vor der Altersrente (abgesehen davon, dass Sie in Zukunft auch so viel verdienen, wie "angenommen") eine EM-Rente erhalten, ist die ausgewiesene voraussichtliche Altersrente "vollkommen daneben".

Alles klar?

von
Pit

Zitiert von: Herz1952

Hallo Pit,

in der Rentenauskunft stehen die Beträge, wie hoch eine jetzige Erwerbsminderung wäre und der Betrag, der bei einer Altersrente mit hochgerechneten Hinzuverdiensten zu zahlen w ä r e.

Wenn Sie vor der Altersrente (abgesehen davon, dass Sie in Zukunft auch so viel verdienen, wie "angenommen") eine EM-Rente erhalten, ist die ausgewiesene voraussichtliche Altersrente "vollkommen daneben".

Alles klar?

Danke, aber klar ist es nicht. Heißt das denn, dass die Altersrente, die man zum jetzigen Zeitpunkt mit 65 bekommen würde, dadurch weniger wird, dass man krank ist und Erwerbsminderungsrente erhält??

von
Pit

Zitiert von: Herz1952

Hallo Pit,

in der Rentenauskunft stehen die Beträge, wie hoch eine jetzige Erwerbsminderung wäre und der Betrag, der bei einer Altersrente mit hochgerechneten Hinzuverdiensten zu zahlen w ä r e.

Wenn Sie vor der Altersrente (abgesehen davon, dass Sie in Zukunft auch so viel verdienen, wie "angenommen") eine EM-Rente erhalten, ist die ausgewiesene voraussichtliche Altersrente "vollkommen daneben".

Alles klar?

Danke, aber klar ist es nicht. Heißt das denn, dass die Altersrente, die man zum jetzigen Zeitpunkt mit 65 bekommen würde, dadurch weniger wird, dass man krank ist und Erwerbsminderungsrente erhält??

von
W*lfgang

Zitiert von: Pit
Danke, aber klar ist es nicht. Heißt das denn, dass die Altersrente, die man zum jetzigen Zeitpunkt mit 65 bekommen würde, dadurch weniger wird, dass man krank ist und Erwerbsminderungsrente erhält??
Pit,

ja, lesen Sie meine erste Antwort erneut – die war kurz und knapp und zutreffend!

Die Rentenauskunft/ -information geht davon aus, dass Sie _gesund_ bis zur Regelaltersgrenze durcharbeiten. Also eine rein fiktive Hochrechnung der Altersrente. Wenn Sie vorher die 'Hochrechnung/Weiterarbeit' durch Krankheit/EM 'abbrechen', ergibt sich der Betrag, der als EM-Rente an erster Stelle ausgewiesen wird - und dann kommt nichts mehr, also Ende der Rente ...auch als Altersrente erhalten Sie keinen wie auch immer genannten Bonus oben drauf.

Wenn Sie Ihr Renten-Sparschwein bereits zum EM-Beginn schlachten, was soll da später noch an Münzen rauskommen, alle entnommen ...wird es jetzt deutlicher?! :-)

Gruß
w.

von
Pit

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Pit
Danke, aber klar ist es nicht. Heißt das denn, dass die Altersrente, die man zum jetzigen Zeitpunkt mit 65 bekommen würde, dadurch weniger wird, dass man krank ist und Erwerbsminderungsrente erhält??
Pit,

ja, lesen Sie meine erste Antwort erneut – die war kurz und knapp und zutreffend!

Die Rentenauskunft/ -information geht davon aus, dass Sie _gesund_ bis zur Regelaltersgrenze durcharbeiten. Also eine rein fiktive Hochrechnung der Altersrente. Wenn Sie vorher die 'Hochrechnung/Weiterarbeit' durch Krankheit/EM 'abbrechen', ergibt sich der Betrag, der als EM-Rente an erster Stelle ausgewiesen wird - und dann kommt nichts mehr, also Ende der Rente ...auch als Altersrente erhalten Sie keinen wie auch immer genannten Bonus oben drauf.

Wenn Sie Ihr Renten-Sparschwein bereits zum EM-Beginn schlachten, was soll da später noch an Münzen rauskommen, alle entnommen ...wird es jetzt deutlicher?! :-)

Gruß
w.

Hallo W*lfgang, ja danke , jetzt verstehe ich es besser. Nur, wenn einer jünger die EU-Rente kriegt, hat er doch viel mehr, als ein Alter, der nur noch kurz diese in anspruch nimmt. - Ist es da besser, ganz auf die EU-Rente zu verzichten, und die paar Jahre bis zur Altersrente irgendwie zu überbrücken? Oder ist das am Ende Jacke wie Hose, und man kriegt tatsächlich eben nur das heraus, was man eingezahlt hat??

von
W*lfgang

Zitiert von: Pit
Nur, wenn einer jünger die EU-Rente kriegt, hat er doch viel mehr, als ein Alter, der nur noch kurz diese in anspruch nimmt.e wie Hose, und man kriegt tatsächlich eben nur das heraus, was man eingezahlt hat??
Pit,

Sie sind ja wirklich hartnäckig ;-) ...daher eine letzte Antwort.

Es geht in der DRV nicht darum, wie viel hinten bei rauskommt, wenn auch Jüngere bereits die EM-Rente erhalten, während Gesunde bis zu Altersrente buckeln müssen - schon gar nicht, wie viel Beiträge dafür eingezahlt worden sind (die/Beiträge sind nur zur Bezahlung der _jetzt_ laufenden Renten vorgesehen, die DRV ist kein 'Sparbuch' analog zur privaten Lebensversicherung/Ausschüttung nach Einzahlung).

Die Altersrente berücksichtigt, dass Sie im Rahmen der aktuellen Lebenserwartung rd. 20 Jahre Rente beziehen werden – und dafür müssen die Beiträge der _jetzt_
Arbeitenden reichen, um das für die 20 Jahre zu finanzieren.

Daneben ist auch das Risiko der EM/kann von heute auf morgen nicht mehr arbeiten, abgesichert – das kann am ersten Tag Ihrer Lehre passieren ...und Sie erhalten 1000 EUR Monat für Monat ...nun 'schlucken' Sie, bei dem geringem Beitragswert für einen Tag so eine hohe Rente?! – ist eben Rentenversicherung, die auch solche Schicksalsfälle mit quasi Nullbeitrag abdeckt.

In der Summe wird jetzt wohl klar, welche Risiken in der DRV einfach über alle hohen/niedrigen Beiträge abgedeckt sind – und nicht die Frage 'wenn ich länger arbeite, muss auch mehr bei rauskommen, als wenn ich vorher EM werde'.

Gruß
w.