von
Andrea1201

Hallo, wenn man eine Teilerwerbsminderungsrente erhält, wer bestimmt wieviel Stunden man in seinem Beruf noch arbeiten kann. In dem konkreten Fall geht es darum, wer gibt vor evt. 4 oder 5 Stunden zu arbeiten. Der Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer?

Danke im Voraus für Antworten.

von
Chef

Par. 1 Der Chef hat immer recht.
Par. 2 Sollte der Chef einmal nicht recht haben, tritt automatisch Par. 1 in Kraft.

von
Schorsch

Zitiert von: Andrea1201
Hallo, wenn man eine Teilerwerbsminderungsrente erhält, wer bestimmt wieviel Stunden man in seinem Beruf noch arbeiten kann. In dem konkreten Fall geht es darum, wer gibt vor evt. 4 oder 5 Stunden zu arbeiten. Der Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer?

Danke im Voraus für Antworten.


Wie kommen Sie denn darauf, dass der Arbeitnehmer dem Chef Vorschriften machen dürfte?

Im Übrigen sind die zulässigen Arbeitszeiten für EM-Rentner gesetzlich geregelt.
Was tatsächlich betrieblich umsetzbar ist, entscheidet selbstverständlich der Chef.

MfG

von
Marco

Das sollte ein rentenrechtliches Expertenforum bleiben, denn wie man aus den Antworten sieht, haben hier nicht viele Ahnung von Arbeitsrecht.

Es gibt das Teilzeit und Befristungsgesetz. Hieraus lässt sich ein Anspruch auf Teilzeit ableiten. Der ArbG kann dieses Begehren nur durch betriebliche Gründe abweisen. Hierzu zählt nicht, dass dann neue MA eingestellt werden müssten oder der Betrieb umorganisiert werden muss. Ist man schwerbehindert gibt einem das Sozialgesetzbuch sogar ein noch schärferes Schwert in die Hand, denn hiernach kann ein Schwerbehinderter ebenfalls Teilzeit beanspruchen ubd der ArbG kann da fast nichts entgegensetzen. Also bei bestehender EM und vielleicht auch noch Schwerbehinderung hat man Anrecht auf einen Teilzeitarbeitsplatz sowohl aus dem TzBfG als auch aus dem SGB. Daher am besten mit dem Personalrat der Schwerbehindertenvertretung Gewerkschaft oder Anwalt besprechen.

von
Groko

Zitiert von: Marco
Das sollte ein rentenrechtliches Expertenforum bleiben, denn wie man aus den Antworten sieht, haben hier nicht viele Ahnung von Arbeitsrecht.

Es gibt das Teilzeit und Befristungsgesetz. Hieraus lässt sich ein Anspruch auf Teilzeit ableiten. Der ArbG kann dieses Begehren nur durch betriebliche Gründe abweisen. Hierzu zählt nicht, dass dann neue MA eingestellt werden müssten oder der Betrieb umorganisiert werden muss. Ist man schwerbehindert gibt einem das Sozialgesetzbuch sogar ein noch schärferes Schwert in die Hand, denn hiernach kann ein Schwerbehinderter ebenfalls Teilzeit beanspruchen ubd der ArbG kann da fast nichts entgegensetzen. Also bei bestehender EM und vielleicht auch noch Schwerbehinderung hat man Anrecht auf einen Teilzeitarbeitsplatz sowohl aus dem TzBfG als auch aus dem SGB. Daher am besten mit dem Personalrat der Schwerbehindertenvertretung Gewerkschaft oder Anwalt besprechen.

Blödsinn!
Die Frage war nicht ob Teilzeit oder nicht sondern 4 oder 5 Stunden in Teilzeit.
Lesen können ist das Eine das Gelesene verstehen ist eine Intelligenzstufe höher.

von
Gustav

Zitiert von: Marco
Das sollte ein rentenrechtliches Expertenforum bleiben, denn wie man aus den Antworten sieht, haben hier nicht viele Ahnung von Arbeitsrecht.

Es gibt das Teilzeit und Befristungsgesetz. Hieraus lässt sich ein Anspruch auf Teilzeit ableiten. Der ArbG kann dieses Begehren nur durch betriebliche Gründe abweisen.


Zitiert von: Andrea1201
In dem konkreten Fall geht es darum, wer gibt vor evt. 4 oder 5 Stunden zu arbeiten. Der Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer?

Aha, demnach sind 4 Stunden also Teilzeit und 5 Stunden Vollzeit?

Danke für die qualifizierte Aufklärung, Herr Arbeitsrechtsexperte!
(LOL)

von
Fortitude one

Zitiert von: Andrea1201
Hallo, wenn man eine Teilerwerbsminderungsrente erhält, wer bestimmt wieviel Stunden man in seinem Beruf noch arbeiten kann. In dem konkreten Fall geht es darum, wer gibt vor evt. 4 oder 5 Stunden zu arbeiten. Der Arbeitgeber oder der Arbeitnehmer?

Danke im Voraus für Antworten.

Hallo,

bei einer teilweise EMR könnten Sie zwischen 3-6 Stunden arbeiten. Letztendlich kommt es auf Ihre Gesundheit an. Suchen Sie das Gespräch mit Ihrem AG. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.

Beste Grüße und bestmögliche Gesundheit.

Experten-Antwort

Hallo Andrea1201,

wie Ihnen Fortitude One bereits richtig erklärt hat, können Sie bei einer teilweisen Erwerbsminderung bis zu 6 Stunden täglich arbeiten. Ob Ihr Arbeitgeber von Ihnen verlangen kann, 4 oder 5 Stunden zu arbeiten, oder umgekehrt, ist eine arbeitsrechtliche Frage, die von uns nicht beantwortet werden kann.

Sprechen Sie doch am besten mal mit Ihrer Personalabteilung oder ggf. auch mit dem Betriebsrat.