von
Marion

Hallo,
meine Mutter ist ca. 58,00 € über den Satz von 817,..€ durch Ihren Minijob.
Diese 58,00 € wird von der Rente meines verstorbenen Vater ja abgezogen. Wenn Sie nicht mehr arbeiten kann oder möchte, kann Sie diese 58,00 € wieder beantragen oder?

Gruss
Marion

von
egal (der Erste)

Sollte Ihre Mutter mit Ihrem Gesamteinkommen tatsächlich 58 € über dem Freibetrag liegen, so werden ihr lediglich 23,20 € von der Witwenrente abgezogen. Diese 23,20 € bekommt sie nur dann sofort wieder ausgezahlt, wenn sich durch die Beendigung des Minijobs eine Minderung des Gesamteinkommens von 10 % oder mehr ergibt und dieses dann wieder unter dem Freibetrag liegt. In diesem Fall ist eine schnellstmögliche Mitteilung an den Rentenversicherungsträger ratsam.
Fall tatsächlich 58 €on der Witwenrente abgezogen werden, so liegt das Gesamteinkommen um 145 € über dem Freibetrag.

Experten-Antwort

Hallo Marion,

dem Beitrag von "egal (der Erste)" kann ich zustimmen.

von
W*lfgang

Hallo Marion,

ergänzend zu den Vorbeiträgen: Sollte Ihre Mutter im Minijob rentenversicherungsfrei sein und noch die Möglichkeit bestehen, auf diese Versicherungsfreiheit zu verzichten, würden nicht mehr die vollen max. 450 EUR bei der Witwenrente zu berücksichtigen sein, sondern nur noch 270 EUR – eine Anrechnung/Kürzung der Witwenrente würde entfallen.

Kostet zwar auch max. 16,20 EUR (Rentenbeitragsabzug vom Minijob), erhöht dafür sogar die eigene Rente - in der Summe hat Sie damit eben ein paar mehr EUR. Zudem wird sich der Freibetrag für die Witwenrente zum 01.07.2018 erhöhen, so dass der Abzug deutlich geringer ausfallen wird und eine Wahl der Pflichtversicherung im Minijob zu überdenken wäre.

Lassen Sie das von Ihrer örtlichen Beratungsstelle einfach mal 'Vorprüfen' und Ihnen Handlungsmöglichkeiten an die Hand geben.

Gruß
w.

von
Marion

RECHT HERZLICHEN DANK für Ihre/eure Antworten.
Ich werde mich jetzt drum kümmern.
DANKE