von
Bea

Ich beziehe z.Z. ALG II. Davor ALG I und Krankengeld. (seit 2014 bereits ausgesteuert) Habe von 2008-2011 eine Umschulung aus gesundheitlichen Gründen absolviert. (Bürokauffrau mit Übergangsgeld) Prüfung zwar geschafft aber danach nicht gearbeitet. (Behindertenausweis habe ich auch. 50%) Davor befand ich mich bis 2008 in einem festen Angestelltenverhältnis im Einzelhandel. Habe jetzt erneut einen Antrag auf berufliche Rehabilation gestellt und gottseidank bewilligt bekommen wovon ich mir auch verspreche einen leidensgerechten Arbeitsplatz zu bekommen. Meine Frage ist... wonach wird das Übergangsgeld nun berechnet? Im Bescheid selber ist vermerkt " Der Auskunft über die Höhe des Bruttoarbeitsentgelts nach dem zuzeit gültigen Tarifvertrag ist Ihr maßgeblicher Bezugsberuf Einzelhandelskauffrau zugrundezulegen". Bedeutet das das ALG I, ALG II und KG nicht zur Berechnung heran gezogen werden ?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Bea,

bei der Berchnung des Übergangsgeldes bei einer beruflichen Reha wird nicht Ihr aktueller ALG II Bezug zugrundgelegt. Auch das davor bezogene ALG I und Krankengeld spielt keine Rolle.

Die letzte Beschäftigung liegt nach Ihrer Schilderung länger als drei Jahre zurück. Das tatsächliche Arbeitsentgelt aus dem Jahr 2008 wird daher für die neue Maßnahme nicht mehr herangezogen. Für die Tariflohnberechnung ist der ursprüngliche Bezugsberuf (Einzelhandelskauffrau) für die Berechnung des Übergangsgeldes aus dem tariflichen/ortsüblichen Arbeitsentgelt maßgebend, da Sie im Anschluss an die Umschulung zur Bürokauffrau nicht gearbeitet gearbeitet haben.

von
Bea

Zitiert von:

Hallo Bea,

bei der Berchnung des Übergangsgeldes bei einer beruflichen Reha wird nicht Ihr aktueller ALG II Bezug zugrundgelegt. Auch das davor bezogene ALG I und Krankengeld spielt keine Rolle.

Die letzte Beschäftigung liegt nach Ihrer Schilderung länger als drei Jahre zurück. Das tatsächliche Arbeitsentgelt aus dem Jahr 2008 wird daher für die neue Maßnahme nicht mehr herangezogen. Für die Tariflohnberechnung ist der ursprüngliche Bezugsberuf (Einzelhandelskauffrau) für die Berechnung des Übergangsgeldes aus dem tariflichen/ortsüblichen Arbeitsentgelt maßgebend, da Sie im Anschluss an die Umschulung zur Bürokauffrau nicht gearbeitet gearbeitet haben.

Vielen Dank für die Auskunft ! :)