von
Karin Meisen

Hallo zusammen,

ich beziehe seit 1 1/2 Jahren eine Teil ERW. Im Juni bekomme ich 350 Euro Brutto Urlaubsgeld und im November bekomme ich ca. 1000 Euro Brutto Weihnachtsgeld. Ich habe dadurch 1 Rentenzahlung zurück überweisen müssen weil ich die Hinzuverdienstgrenze überschritten habe. Ich gehe arbeiten, 20 Std. die Woche.

Mein Arbeitgeber möchte mir unbedingt 80 Überstunden die ich vor meiner Rente bzw. Krankheit erarbeitet habe auszahlen.

Wäre es sinnvoll mir diese mit der Abrechnung Monat November incl. Weihnachtsgeld auszahlen zu lassen weil ich dadurch nicht noch mehr zurüchzahlen muss??

Durch mein Urlaubsgeld Brutto und auch Weihnachtsgeld musste ich mehr zurück zahlen als ich dafür Netto raus bekommen hab.

Ich wäre sehr dankbar für eine ordentliche Antwort!!

von
GroKo

Zitiert von: Karin Meisen

Hallo zusammen,

ich beziehe seit 1 1/2 Jahren eine Teil ERW. Im Juni bekomme ich 350 Euro Brutto Urlaubsgeld und im November bekomme ich ca. 1000 Euro Brutto Weihnachtsgeld. Ich habe dadurch 1 Rentenzahlung zurück überweisen müssen weil ich die Hinzuverdienstgrenze überschritten habe. Ich gehe arbeiten, 20 Std. die Woche.

Mein Arbeitgeber möchte mir unbedingt 80 Überstunden die ich vor meiner Rente bzw. Krankheit erarbeitet habe auszahlen.

Wäre es sinnvoll mir diese mit der Abrechnung Monat November incl. Weihnachtsgeld auszahlen zu lassen weil ich dadurch nicht noch mehr zurüchzahlen muss??

Durch mein Urlaubsgeld Brutto und auch Weihnachtsgeld musste ich mehr zurück zahlen als ich dafür Netto raus bekommen hab.

Ich wäre sehr dankbar für eine ordentliche Antwort!!


Ja, das wäre durchaus sinnvoll.

von
W*lfgang

Zitiert von: Karin Meisen
Wäre es sinnvoll mir diese mit der Abrechnung Monat November incl. Weihnachtsgeld auszahlen zu lassen weil ich dadurch nicht noch mehr zurüchzahlen muss??
Karin Meisen,

es wäre zumindest sinnvoll, die Zahlung(en) ab Juli zu legen, da ab 01.07. ein neues Hinzuverdienstrecht gilt (Flexirente) und daher - statt mtl. Hinzuverdienstgrenzen - eine Jahreshinzuverdienstgrenze gilt, auch in voller Höhe für das nur halbe Rest-Jahr 2017. Da haben Sie deutlich mehr Spielraum für den Hinzuverdienst.

Ihre DRV wird Sie 'demnächst' über die neuen Hinzuverdienstmöglichkeiten informieren und das auch konkret anhand Ihrer individuellen Verdienste der letzten 15 Jahre.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Karin Meisen,

den Ausführungen von "W*lfgang" schließen wir uns an.