von
Aue, Wolfgang

Guten Morgen,
Meine Rente ist durch den Versorgungsausgleich um einen bestimmten Betrag gekürzt worden..
Nun habe ich erfahren, dass meine damals geschiedene Frau inzwischen verstorben ist.
Nach meinem Rechtsverständnis müßte ich jetzt meine in der damaligen Ehe erworbenen Rentenansprüche für mich geltend machen können.
Viele Grüße
W. Aue

von
Herz1952

Zitiert von: Aue, Wolfgang

Guten Morgen,
Meine Rente ist durch den Versorgungsausgleich um einen bestimmten Betrag gekürzt worden..
Nun habe ich erfahren, dass meine damals geschiedene Frau inzwischen verstorben ist.
Nach meinem Rechtsverständnis müßte ich jetzt meine in der damaligen Ehe erworbenen Rentenansprüche für mich geltend machen können.
Viele Grüße
W. Aue
Da müssen sie Ihre Krankenkasse verklagen.

von Experte/in Experten-Antwort

Wenden Sie sich an Ihren Rentenversicherungsträger. Er muss prüfen ob eine Rückübertragung möglich ist. Es kommt allein darauf an, ob und wie lange Ihre frühere Ehefrau schon eine Rente bezogen hat.

von
KSC

Ergänzung: wenn die EX bislang noch keine Rente bezogen hat, bzw. weniger als 3 Jahre die Rente bezogen hat, ist die "Rückübertragung" möglich.

Gruß an den Experten :)

von
teletubbi

Bei mir verhält es sich ähnlich. Ex Frau verstorben, aber unsere Kinder erhalten Halbwaisenrente. Ich bekomme meine beim Versorgungsausgleich übertragenden Punkte nicht zurück, obwohl meine Exfrau keine Rente bezogen hat. Ist das richtig so ?

von
Altseeländer

Zitiert von: teletubbi

Bei mir verhält es sich ähnlich. Ex Frau verstorben, aber unsere Kinder erhalten Halbwaisenrente. Ich bekomme meine beim Versorgungsausgleich übertragenden Punkte nicht zurück, obwohl meine Exfrau keine Rente bezogen hat. Ist das richtig so ?

Das ist nicht richtig so die Punkte gehen an Sie zurück.

von
W*lfgang

Zitiert von: teletubbi
Bei mir verhält es sich ähnlich. Ex Frau verstorben, aber unsere Kinder erhalten Halbwaisenrente. Ich bekomme meine beim Versorgungsausgleich übertragenden Punkte nicht zurück, obwohl meine Exfrau keine Rente bezogen hat. Ist das richtig so ?
teletubbi,

das geht auch nur, wenn Sie einen Antrag bei der DRV gestellt haben.

Ich weiß jetzt allerdings nicht nicht, ob das dann die Halbwaisenrenten mindern würde/mit dem Antrag daher warten, bis diese Renten nicht mehr gezahlt werden. Sie selbst können ja durch die Rückübertragung erst dann profitieren, wenn Sie ins Rentenalter kommen.

Mag bei Ihnen auch noch 'Uraltrecht' sein, wo maximal 2 Jahre Rentenbezug zulässig waren UND auch Hinterbliebenenrenten (hier Waisen) auf die Bezugsdauer angerechnet worden sind.

Experten/in wissen beim nächsten Mal hoffentlich mehr zu Ihrer Frage auszuführen ;-)

Gruß
w.

von
****

Zitiert von: teletubbi

Bei mir verhält es sich ähnlich. Ex Frau verstorben, aber unsere Kinder erhalten Halbwaisenrente. Ich bekomme meine beim Versorgungsausgleich übertragenden Punkte nicht zurück, obwohl meine Exfrau keine Rente bezogen hat. Ist das richtig so ?

Hallo teletubbi.
stellen sie einfach neuen einen Antrag auf Anpassung wegen Tod der Exfrau
gem. § 37VersAusglG in Kraft ab 01.09.2009 bei ihrem RV Träger.
Falls die Exfrau tatsächlich keine oder nicht über 36 Monate Rente bezogen hat, sollte der Abzug rückgängig gemacht werden, egal ob "Uraltfall" oder Bezug von Witwerrente oder Waisenrente.
M.E. konnte der Ausgleichsverpflichtete früher den Antrag erst 6 Monate vor Beginn einer eigenen Rente stellen

von
teletubbi

Erst einmal herzlichen Dank für die Antworten. Ich konnte leider nicht eher antworten. Ich selbst bin EM Rentner. Auch schon bei Ihrem Tod. Wirkt sich das irgendwie negativ aus ? Habe ich chancen, meine verlorenen Rentenpunkte wiederzubekommen ? Halbwaisenrente läuft noch, bis meine Tochter 18 Jahre alt wird. Erst dann Antrag stellen ?