von
Schade

Die Arbeitslosigkeit ist drin, die Entgeltpunkte auch, eigentlich alles OK.

Aber: wenn es Arbeitslosengeld war zählt es bei den 45 Jahren - war es damals Arbeitslosenhilfe zählt es nicht bei den 45 Jahren.
Da wurde damals in der Meldung nicht unterschieden (weil es damals nicht wichtig war zwischen ALG und ALHI zu unterscheiden).
Wichtig ist es erst seit Juli 2014 als die große Koalition das Wahlgeschenk 45 Jahren gemacht hat.

Die Politik hat damals gewusst, dass die DRV nicht zwischen ALG und ALHI in früherer Zeit unterscheiden kann, hat es aber trotzdem so ins Gesetz geschrieben.

Also dürfen die Bürger laufen und Nachweise besorgen.

Aber wie W*lfgang, KSC und andere geschrieben haben, spielt das alles für Sie eh keine Rolle weil Sie bis zum frühesten abschlagsfreien Rentenbeginn am 01.01.2024 so oder so 45 Jahre voll haben, sofern Sie weiterhin Arbeitnehmer sind.

Lassen Sie es gut sein oder kämpfen drum - ist eigentlich egal.

von
Schneider

Hallo, kurz noch eine Frage.
Meine Ausbildungszeit von 3,5 Jahren wird als beitragsgeminderte Zeit berechnet, so wie auch die 11 Monate Arbeitslosigkeit.Ist das richtig so, die Ausbildung wurde nach 3,5 Jahren mit einem Facharbeiterbrief abgeschlossen?

von
senf-dazu

Hallo Schneider!

Machen Sie sich da keine Sorgen.
Eine beitragsgeminderte Zeit liegt vor, wenn im gleichen Zeitraum sowohl Beiträge gezahlt wurden, als auch eine Anrechnungszeit etc. vorliegt, siehe
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/01_kontakt_und_beratung/02_beratung/07_lexikon/B/beitragsgeminderte_zeiten.html

Da es sich hier auch um eine Pflichtbeitragszeit handelt, zählt sie u.a. zur Wartezeit von 45 Jahren.
Ihre Besonderheit kommt erst bei der Gesamtleistungsbewertung im Rahmen der Rentenberechnung zum Tragen.
Dort wird zunächst geschaut, wie der Durchschnitt der Beitragszeiten war, dann werden die beitragsgeminderten Zeiten außer Acht gelassen und es wird erneut der Durchschnittswert ermittelt. Mit dem besseren Durchschnittswert wird dann weiter gerechnet.

von
Schneider

Hallo, ich hatte heute Post von meiner damaligen Krankenkasse im Briefkasten.
In dem Schreiben steht die Dauer meiner Arbeitslosigkeit , dass ich pflichtversichert bin und als Rechtsgrundlage , Arbeitslosengeld.
Muss ich das der Rentenversicherung zusenden?
Danke