von
Sascha

Hallo!
Ich habe seid 2012 die Diagnose MS. Bin bis jetzt auch noch Vollzeit in Schichtbetrieb arbeiten gegangen, aber seit einiger Zeit merke ich das ich nicht mehr so kann wie ich gerne möchte.
Deshalb bin ich am Überlegen ob ich nur noch 5 Std. täglich arbeiten gehe und mich aus der Schichtarbeit nehmen lasse. Ich arbeite in einem Lager mit doch körperlichen Arbeit.
Jetzt muss ich langsam auch an mich denken. Ich war schon bei der Rentenversicherung und habe mich beraten lassen wegen Teilerwerbsminderungsrente. Die sagten mir ich dürfte 1700 € dazu verdienen, damit ich von der Rentenversicherung ca. 220 € im Monat bekommen würde.
Das waren soviel Info`s die ich bekommen hatte, das vergessen habe ob das 1700€ brutto oder netto sind die ich dazu verdienen darf sind und wie sich das Gesamtnetto errechnet.
Ich will zwar an mich denken, aber ich habe auch Familie die ich ja auch finanzieren muß!

Meine Frage ist also:
Wie errechnet man das Gesamtnetto aus 1700€ verdienst und 220€ Teilerwerbsminderungsrente?

Vielen Dank

Sascha

von
Oldenburger

Moin, Sascha.

Bei den Hinzuverdienstgrenzen handelt es sich um Bruttobeträge.

Hier gibt es einen Rechner zur Umrechnung von Bruttoarbeitsentgelt in Nettoarbeitsentgelt:
https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=679

Von Ihrer Bruttorente ziehen Sie einfach grob 10 bis 11 Prozent (hängt von der Höhe Ihres Zusatzbeitrages und einer evtl. Elterneigenschaft ab) ab. Das wäre dann die Nettorente.

Gruß, Oldenburger

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Sascha ,

bei den Hinzuverdienstgrenzen für die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung handelt es sich um Bruttobeträge. Eine Aussage zum Nettobetrag ist in diesem Forum nicht möglich (abhängig von der jeweiligen Steuerklasse und Abzügen zu den jeweiligen Sozialversicherungszweigen).
Von der Bruttorente werden in der Regel ca. 11% an Eigenanteilen zur Krankenversicherung der Rentner und zur Pflegeversicherung abgezogen.