01.01.1984, Aufhebungsentscheidung

von
Renteninteressierter

Guten Tag,
ich bin 1962 geboren.
Die Regelung besagt, dass derjenige der vor dem 01.01.1984, 5 Jahre Anrechnungszeiten hat, den Anspruch auf EM-Schutz behält, wenn er freiwillige Zahlungen leistet.

Ich bekam vor kurzem einen Aufhebungsbescheid von der DRV, der bei mir genau diesen "erweiterten EM-Schutz" zunichte macht.
Meine zuvor anerkannten Anrechnungszeiten wurden von 66 Monate auf 52 Monate reduziert, aufgrund von Gesetzesänderungen.

Frage:
Gibt es eine Möglichkeit dagegen etwas zu unternehmen ?
Eine Möglichkeit doch noch die mindestens notwendigen 60 Monate anerkannt zu bekommen ?

Meiner Meinung nach ist das nämlich ein gravierender Einschnitt für meine Arbeitnehmer-Generation, der einfach mal so nebenher mit einem Bescheid nachträglich!!!! dem Volk untergejublet wird.

Renteninteressierter

von
ND

Die von Ihnen gemeinte Regelung steht im § 241 Abs. 2 SGB VI und lautet wie folgt:
"..., die vor dem 01.01.1984 die allgemeine Wartezeit erfüllt haben, ..."
Die allgemeine Wartezeit kann nach § 51 Abs. 1 SGB VI nur mit Beitragszeiten erfüllt werden. Sofern man Ihnen die Anrechnungszeiten gekürzt hat, wirkt sich dies nicht aus. Schauen Sie in Ihren Versicherungsverlauf nach und zählen Sie die Beitragszeiten vor dem 01.01.1984 zusammen. Dann werden Sie sehen, ob Sie die Voraussetzung erfüllen.

MfG

ND

von
Vermutung

Hallo,

sie scheinen etwas ( alles ) nicht so wirklich verstandnn zu haben.

Der §241 SGB VI spricht von der Erfüllung der allgemeinen Wartezeit vor dem 01.01.1984.

Die allgemeine Wartezeit kann nur mit Pflichtbeiträgen erfüllt werden. SIe sprechen von Anrechnungszeiten. Ist natürlich etwas völlig anderes. Und das Ihnen urpötzlich Pflichtbeiträge aberkannt werden, wegen einer Gesetzesänderung, ist nicht möglich.

Das Ihnen die Anrechnungszeiten gekürzt wurden, wahrscheinlich Schulzeiten, hat also mit Ihrem Anspruch auf Erwerbsminderungsrente rein gar nichts zu tun.

Folglich kein Einschnitt für Ihre Arbeitnehmer Generation ;-))

von
Renteninteressierter

Stimmt, ich habe das nicht richtig verstanden.

Dann fehlen mir tatsächlich gerade mal 8 Monate Pflichtbeitragszeiten.

Nach 1984 habe ich 2 Perioden in denen ich zusammen 2 Monate arbeitslos war und somit auch Pflichtbeitragszeiten fehlen.

Somit ist tatsächlich sense bei mir mit dem erweiterten EM-Schutz, den man mit freiwiligen Beiträgen aufrecht erhalten kann.
So ein Ärger.

Ich will hier raus !!!!!!
Renteninteressierter

von
Skatrentner

Zitiert von: Renteninteressierter

Stimmt, ich habe das nicht richtig verstanden.

Dann fehlen mir tatsächlich gerade mal 8 Monate Pflichtbeitragszeiten.

Nach 1984 habe ich 2 Perioden in denen ich zusammen 2 Monate arbeitslos war und somit auch Pflichtbeitragszeiten fehlen.

Somit ist tatsächlich sense bei mir mit dem erweiterten EM-Schutz, den man mit freiwiligen Beiträgen aufrecht erhalten kann.
So ein Ärger.

Ich will hier raus !!!!!!
Renteninteressierter

Raus geht wahrscheinlich nicht. da pflichtversichert. Also schon wieder Ärger :-))

von
Renteninteressierter

Zitiert von: Skatrentner

Raus geht wahrscheinlich nicht. da pflichtversichert. Also schon wieder Ärger :-))

Stimmt, gefangen im System.
Wenn sich die Leute darum kümmern würden, was man mit ihnen vor hat und was Schritt für Schritt vorbereitet wird, würden ihnen die Haare zu Berge stehen.

Aber die allgemein Litargie in der deutschen Bevölkerung ist einfach nur noch erschreckend.

Ich bereue heute schon jeden Cent den ich in dieses Zwangs-Sozialsystem reingesteckt habe.

Was lernt der Bürger daraus ?
Traue nie wieder dem deutschen Staat !
Ich werde mir wohl auch angewöhnen müssen, Verträge nicht einzuhalten oder Stück für Stück zu meinen Gunsten nachträglich zu optimieren.

Renteninteressierter

von
Weiter denken

"Ich bereue heute schon jeden Cent den ich in dieses Zwangs-Sozialsystem reingesteckt habe.

Was lernt der Bürger daraus ?
Traue nie wieder dem deutschen Staat !
Ich werde mir wohl auch angewöhnen müssen, Verträge nicht einzuhalten oder Stück für Stück zu meinen Gunsten nachträglich zu optimieren."

Na, nicht gleich den Kopf in den Sand stecken. Fragen sie mal einige Bewohner aus den andere Staaten auf der Welt, die wären mit dem deutschen Rentenesystem überglücklich.
In vielen gibt es nämlich überhaupt keine gesetzliche Rente.
Da wäre eine Rente wie hier, ein 6 er im Lotto, aber mit Zusatzzahl und Spiel 77.

Da arbeiten die Menschen ein Leben lang, für Hungerlöhne, um sich überhaupt ernähren zu können.
Da gibt es nicht den unfähigen 70 jährigen, der mit dem goldenen Mercedes durch die Stadt fährt, bis er mal wieder Gas und Bremse verwechselt, und Menschen tötet.

Um sich anschliessend zu Hause vor den Fernseher setzt.

Da heisst es arbeiten, und arbeiten.

Daher einfach mal über den Tellerrand weiterdenken, und froh sein, das es überhaupt ein solches Rentensystem gibt.

Wer einzahlt, bekommt auch später eine Leistung, und hat nach ein paar Jahren Rentenbezug ein vielfaches seiner Beiträge wieder raus.

Würde man sein Geld bei Institutionen wie LEHMANN anlegen, wäre das Geld so futsch. Und man hat jahrelang umsonst geschuftet.

Wer soweit denken kann, sieht ein, das das System vielleicht gar nicht mal so schlecht ist.

Aber wer kann schon so weit denken....

von
von Renteninteressierter

Ich denke schon dass ich so weit denken kann.
Ich hoffe, ich erlebe meine Altersrente überhaupt noch als MANN, mit 67 oder 70 oder sonstwann.
Das ist doch das eigentliche Problem meiner Generation inzwischen.
Machen wir uns doch nichts vor, fast 50% der Männer erreichen das 65zigste Lebensjahr nicht.............
Es ist eine Mär die da behauptet meine Generation würde immer älter werden.
Fakt ist, die Lebenserwartung ist inzwischen aufgrund von Stress, Bewegungsmangel, Fettleibigkeit und Fehlernährung bereits seit Jahren wieder rückläufig.
Das ist aber eine Wahrheit, die nicht in die politische Landschaft passt, von bei den Arbeitnehmern heimlich kürzen, kürzen, kürzen, damit für die Anderen!!!! mehr übrig bleibt.
Die Politik ist in Deutschland seit Jahren nur noch für die Wirtschaft und schon lange nicht mehr für die Menschen da.

Da wundern sich die Sosenköpfe in Berlin auch noch daß kaum noch jemand wählen geht............
Für was denn ?
Um die Pest mit der Cholara zu ersetzen ?

Noch was zum schwer schuftenden Rest der Welt.
Ich bin mit einer so genannten "Ausländerin" verheiratet.
Ja, da gibt es kein Rentensystem, sondern da kümmern sich die vielen Kinder um das Wohlergehen ihrer Eltern.
Die Eltern meiner Frau arbeiten bereits seit 50 nicht mehr.
Verkehrte Welt gele ?
Die haben sogar einen Chauffeur eingestellt, der sie ab und zu in die nahe Stadt zum shoppen fährt.
Mir muß erstmal einer beweisen dass das deutsche System wirklich so überlegen ist wie es immer macht.
Ich meine sogar, es ist optimiert um aus den Arbeitnehmern das rauszuholen was an sonstigen Resourchen fehlt.
Und jetzt heißt der Weg lebenslange Abhängigkeit der immer mehr eingeschlagen wird.

Renteninteressierter

von
Weiter denken

Ich galube zwar nicht, das die meisten Menschen auf den Philippinen, in den afrikanischen Ländern, vielen Ostblockstaten etc alle Chauffeure haben, aber gut. Das werden Sie sicher besser wissen.

Wahrscheinlich stimmen die Berichte, die die Weltgesundheitsorganisation jedes Jahr herausbringt einfach nicht. Da wird wahrscheinlich schlichtweg gelogen. In Wahrheit wissen die Mesnchen in diesen Ländern einfach nicht wohin mit dem ganzen Geld. Wird sehr wahrscheinlich so sein.

Interessant, das sie die Problem der Lebenserwartung ansprechen. Ich glaube niemand zwingt einen fett zu werden, sich ungesund zu ernähren, sich nicht zu bewegen.

Solange der Mensch doch einen freien Willen hat, und den haben wir doch schliesslich alle ( ausser den Gefängnisinsassen, die dürfen nicht machen, was sie wollen ), kann sich jeder gesund ernähren, jeder Sport treiben, keiner fett werden.

Dann würde auch die Lebenserwartung steigen. Und man hat auch wieder länger etwas von seiner Rente.

Und nennen sie mir bitte zum Schluss ein System, was völlig risikolos arbeitet, wo sie nachher mehr rausbekommen, als sie eingezahlt haben.

Wer schlau ist, weiss das es keines gibt, ausser der gesetzlichen Rentenversicherung.

Und den dummen fällt ja immer was ein :-))

von
Renteninteressierter

Wenn sie mich so fragen, werde ich Ihnen das auch gerne sagen.
Das System im System.
Das Beamtensystem in Deutschland.
Da rede ich auch aus Erfahrung, weil mein Vater unter 50 als kerngesunder Beamter frühpensioniert wurde und bis heute für das deutsche "System" keinen Finger mehr krumm gemacht hat.
Er wurde nur Beamter, mit dem Ziel so früh wie möglich in Pension zu gehen.
Nach seinem laaaaaannnnngggggeeeeemmmmmmm Studium hat er gerade mal 15 Jahre in seinem ganzen Leben gearbeitet.
Er ging damals mit über 70% seines letzten Bruttos, für den Rest seines Lebens.
Da ist er aber nicht der Einzigste, eine ganze Klique seinesgleichen kenne ich.

Tja, so ist das, bei uns Arbeitnehmer wird immer mehr gekürzt, damit für die mehr übrig bleibt.

Nochmal zu dem armen Rest der Welt.
Vieles stimmt einfach nicht, so wie es dargestellt wird, weil deutsche Maßsstäbe angesetzt werden.
Es gibt durchaus eine Lebensqualität die auch in vermeintlicher Armut zufrieden macht.
Aber gehört es nicht zur Globalisierung überall Unzufriedenheit zu schüren ?

Renteninteressierter

von
Genervter

Na dann scheint ja die Frage beantwortet und die hohe Politik ausdiskutiert worden sein. Wenn man mal kein Ende finden kann...

von
W*lfgang

> Traue nie wieder dem deutschen Staat !

...wäre Griechenland eine (bessere) Alternative für Sie ? - da fließen ja gerade 'Ihre' Zwangsabgaben hin ...also hin und einfach nur Hand aufhalten und Ihr (soziales) Leben sieht wieder viiiel besser aus. Ach, Sie sind noch in der Konsumphase ..?!! ;-)

Gruß
w.
...zurück in die deutsche Sozialhilfe/Grundsicherung im Alter, zudem Entwöhnungs-Reha vom Ouzo können Sie sich dann aber abschminken. Die dtsch. Staatsangehörigkeit haben Sie doch sicher aus Überzeugung vor Auswanderung abgegeben. Wenn jetzt kleine Zweifel kommen - immerhin, ein Ansatz ...

von
armseeliger

..manche führen eben so ein armseeliges dasein, das sie hier im forum ihre verbitterung ausleben müssen....

lassen wir die armen leutchen doch...wer keine freunde hat.....

von
Typischer

So reagieren Beamte immer, wenn man ihnen den Spiegel vor die Nase hält.

Schade um jeden Cent Steuergeld, der vom Arbeitnehmer aufgebracht, für die verschwendet wird.

von
Genervter

Oh ja jetzt holen wir hier auch noch Sachen aus der Klischeekiste!! Welches armselige Ergebnis soll das denn jetzt hier bringen??
Kleiner Tip an alle unzufriedenen: Engagiert euch politisch, lasst euch aufstellen und wählen und macht ALLES besser !!! Viel Erfolg! Werde euch zwar nicht wählen, will aber trotzdem mehr als alle anderen haben. Nur Rechte, und andere sollen das finanzieren. Und wenn nicht werde ich sinnlose Diskusionen lostreten. Dieser böse Deutsche Staat!! Eine schreckliche, egoistische PERSON der alle nur unterdrückt.*kopfschüttel*

Experten-Antwort

Ihre Frage wurde von "ND" und von "Vermutung" bereits beantwortet.