100% EU Rente gestrichen

von
Klemens

Zitiert von: Elisabeth

Hallo Klemens!
Deine Kritik kann ich gut verstehen. Ich war dabei als man bei einer Frau in einer gyn. Abteilung eines KH von einem Oberarzt eine nichtvorhandene Gebärmutter ertastet wurde. Meine von weiten sichtbar vergrößerte Schilddrüse wurde auch als Normalbefund beschrieben und ich hatte noch einen FA Befund dabei.

Das Problem ist das viele - die meisten ? - Leute alles , aber auch alles , mit sich machen lassen und nichts hinterfragen und alles einfach so akzeptieren.

Natürlich ist es als Laie in so einem Rentenverfahren und wenn man dazu noch schwer krank ist alles nicht so einfach.

Aber man kann wirklich manches Mal doch nur mit dem Kopf schütteln, was die Leute alles so stillschweigend akzeptieren ohne dagegen vorzugehen.

Und dann wundern und beschweren sich genau diese Leute dann später wenn der EM-Antrag in die Hose gehen..

P.S.
Also selbst mir - als Mann - hatte man mal vor vielen Jahren in einer psycho-somatischen Rehaklinik tatsächlich eine Gynäkologin ! als zuständige Ärztin zugewiesen.
Als ich am 1. Tag in den Untersuchungsraum dieser Ärztin kam und all diese gynäkoligischen Instrumente samt Untersuchungsstuhl dort gesehen habe, hat es mir komplett den Atem verschlagen und ich war mehr als perplex. Ich fühlte mich wie im falschen Film...
Die Ärzte merkte dies natürlich sofort und klärte mich dann aber auf, das halt in der Klninik viele Ärzte aus den verschiedensten Fachricihtungen( HNO, Innere, Orthopäde etc. ) arbeiten würden und ich jetzt eben - rein zufällig - ihr zugeteilt wurde. Da Sie - wie alle anderen Kollegen dieser Klinik auch - aber eine psychotherapeutische Zusatzausbildung hätte wäre das kein Problem. Und da ich ja nicht körperlich krank war, war das ja auch kein Problem. Einer Begutachtung durch diese Ärztin hätte ich natürlich niemals zugestimmt. Das Gutachten der Klinik wurde dann komplett von meinem Psychotherapeuten dort geschrieben und nur von ihr quasi bilnd nur noch unterschrieben...

Wenn ich im Bekanntenkreis immer mal wieder von meiner "behandelnden Gynäkologin" erzähle , habe ich die Lacher auf meiner Seite...
Darum es gibt nichts, was es nicht gibt ! Ich hab echt schon viel erlebt.

von
Sozialrechtler

Zitiert von: Willi

Hallo - Ich hatte von 2007 bis 2009 zu 100% EU Rente bezogen und musste dann zur Nachprüfung. Die Nachprüfung ergab daß ich zu 100% wieder arbeitsfähig bin - obwohl in keinster Art und Weise eine Besserung eingetreten war. Im Gegenteil. Ich wurde dann von Gutachter zu Gutachter geschickt - deren Qualifikation nichts mit meiner Erkrankung zu tun hatte. Stand heute ist daß mich das Sozialgericht zu neuen Gutachtern geschickt hatte und alle der Meinung waren ich kann ab sofort wieder vollschichtig arbeiten.
Die Gutachter vom Sozialgericht nahmen als Grundlage alle anderen Gutachten die erstellt worden waren - das sit nicht objektiv. Es drängt sich mir der Verdacht auf daß keine Nestbeschmutzung betrieben wird.
Ich bin ziemlich ratlos welche Möglichkeiten ich noch habe.
Ach ja ich bin männlich, 58 Jahre alt und habe weit mehr als 400 Monate in die Sozialversicherung einbezahlt.

Willi

Wer nicht darauf achtet, dass die ärztliche Schweigepflicht beachtet wird und es duldet, dass der zweite Gutachter vom ersten abschreiben kann und der dritte vom 2. und 1. muß sich nicht wundern, wenn er in Hartz IV landet anstatt die verdiente Rente zu erhalten.

Ich habe das Problem des Abschreibens der Gutachter oft genug hier thematisiert. Laut Spiegel-Online-Bericht sind 15% der ärztlichen Diagnosen falsch ... .

Nur wie weist man das nach? Indem man eben keine Vorbefunde und Diagnosen dem Kontrolleur mitteilt. Dann muß der selbst was tun und fachlich begründen.

Widerrufen Sie Ihre Schweigepflichtentbindungen und verlangen in der nächsten Instanz ein neues Gutachten. Sorgen Sie dafür, dass die Akten ärztlichen Inhaltes nicht der 2. Instanz zugänglich gemacht werden.

Ich habe das so bereits durchgezogen und gewonnen.

von
Drossel

Vielen Dank "Sozialrechtler" für Ihren Beitrag.
Der Beitrag ist echt gut!

von
Sozialrechtler

Zitiert von: Drossel

Vielen Dank "Sozialrechtler" für Ihren Beitrag.
Der Beitrag ist echt gut!

Wenn man bedenkt, das jemand, der letztendlich nur Copy und Paste gemacht hat, dafür ein Summa Cum Laude erhielt und wohl den Dr. führen könnte, hätte er alles korrekt gekennzeichnet, läuft es einem eiskalt den Rücken runter.

Gutachter der DRV und der Sozialgerichte machen auch nur Copy und Paste. Alles andere wäre für die Gutachter der wirtschaftliche Ruin. Was bekommt den ein Gutachter für sein Gutachten? Bestenfalls 5-10 € die Stunde, wenn er alles korrekt macht.

von
Willi

Wer nicht darauf achtet, dass die ärztliche Schweigepflicht beachtet wird und es duldet, dass der zweite Gutachter vom ersten abschreiben kann und der dritte vom 2. und 1. muß sich nicht wundern, wenn er in Hartz IV landet anstatt die verdiente Rente zu erhalten.

Ich habe das Problem des Abschreibens der Gutachter oft genug hier thematisiert. Laut Spiegel-Online-Bericht sind 15% der ärztlichen Diagnosen falsch ... .

Nur wie weist man das nach? Indem man eben keine Vorbefunde und Diagnosen dem Kontrolleur mitteilt. Dann muß der selbst was tun und fachlich begründen.

Widerrufen Sie Ihre Schweigepflichtentbindungen und verlangen in der nächsten Instanz ein neues Gutachten. Sorgen Sie dafür, dass die Akten ärztlichen Inhaltes nicht der 2. Instanz zugänglich gemacht werden.

Ich habe das so bereits durchgezogen und gewonnen.

Die RV bezahlt die Gutachten und darf sie ungefragt an die folgenden Gutachter weitergeben. Das läuft unter Mitwirkungspflicht. Natürlich besteht eine Schweigepflicht der Ärzte - überall in Deutschland. Aber wenn es die DRV als nötig erachtet die bereits erstellten Gutachten an die folgenden als nötige Information zur Verfügung zu stellen dann kann sie das. Man kann Einspruch einlegen - aber dann gibt es ganz sicher Probleme.
Die DRV kann auch von Ärzten und Krankenkassen alle relavanten Unterlagen anfordern und an die Gutachter weitergeben.
Willi

von
Willi

Zitiert von: Klemens

Zitiert von: Willi

Ich hatte keinen Einfluss auf die Auswahl der Gutachter.
Zum einen bestimmt die DRV die eigenen Gutachter.
Zum anderen das Sozialgericht.

Klarstellung: Ich hatte nie behauptet daß die Fachrichtung falsch sein.
Mich hat ein Orthopäde untersucht wegen meiner Wirbelsäule. Ich hätte den Gutachter ablehnen können - aber die Untersuchung der Wirbelsäule fällt unter die Fachrichtung Orthopädie.
Daß der Gutachter kein Spezialist auf dem Gebiet der Wirbelsäulenerkrankung war konnte ich im Vorhinein schlecht feststellen. Ich hatte Einspruch eingelegt und im späteren Verfahren einen leitenden Chefarzt in einem Krankenhaus als Gutachter bekommen. Selbst der hatte Aussagen aus vorherigen Gutachten übernommen. Vom Sozialgericht wurden ihm alle Unterlagen zur Prüfung zur Verfügung gestellt.

Also immer Vorsicht mit Aussagen wenn man die Vorgänge nicht genau kennt.

Jetzt gehe ich zu einem Gutachter der nicht vom Gericht oder der DRV bezahlt wird und völlig neutral das Ganze sehen wird.

Willi

Und ich bin 58 - seit 2005 raus aus dem Berufsleben - und zu 60 Prozent schwerbehindert.

Und zur Krankheit: Es ist keine Verbesserung eingetreten - im Gegeteil. 2008 wurde noch eine permanente Herzrytmusstörung und koronare Erkrankung diagnostiziert.

Willi

Natürlich haben Sie Einfluß auf den Gutachter bzw. können einen von der RV benannten Gutachter jederzeit ablehnen und um Nennung eines anderen bitten. Vor allem dann , wenn nachweislich ein Gutachter der falschen medizinischen Fachrichtung ( was durchaus mal passieren kann ) benannt wird.

Gerade in so einem Fall wird die RV zu 100% dem auch entsprechen und ihnen einen anderen der richtigen med. Fachrichtung entsprechenden Gutachter bennen !

Das Sie lt. iihren Aussagen sogar mehrfach zu Gutachtern die nicht der med. Fachrichtung ihrer Erkrankung entsprochen haben geschickt wurden ist schlicht unglaubhaft !

Aber wahrscheinlich wären Sie - als Mann ! - wohl auch zu einem Gynäkologen zur Begutachtung gegangen , wenn die RV Sie dazu aufgefordert hätte........

Begreife echt nicht, das Sie so etwas mit sich haben einfach so machen lassen. Ein bisschen Eigeninitiave und Engagement schadet nie.

" von Willi
Gutachter
Das ist schon richtig - das heist aber nicht daß der Gutachter das Ganze objektiv sieht.
Er hat zB. meine Schilddrüse klar und deutlich ertasten können - sie wurde mir aber 2004 vollständig entfernt.
Das zum Thema Gutachten.
Willi "

Alleine dies ist ein Grund so ein Gutachten ad absurdum zu führen und aus dem Verkehr zu ziehen. Für jeden Anwalt ein gefundenes Fressen.

Nur müssen Sie dies eben auch schriftlich gegenüber der RV eindeutig klarstellen und nicht einfach so stillschweigende akzeptieren. Die RV kann das ja nun nicht riechen...

von
Willi

So - ich habe keine Lust mehr irgendwelche fruchtlose Diskussionen im Netz zu führen. Das hilft mir nicht weiter. Die Dinge sind nun mal so wie sie sind und können auch nicht durch kluge Ratschläge oder Halbwissen wie man was hätte besser machen können korrigiert werden.

Da ich natürlich nicht alle Infos bekannt gemacht habe möchte hiermit das Thema beenden.

Willi

von
Brigitte

.....dass Sie über längere Zeit eine vollschichtige Tätigkeit neben dem Rentenbezug ausgeführt haben und dass die DRV das herausbekommen hat. Das ist für mich die einzig logische Erklärung.

Brigitte

von
Willi

Zitiert von: Brigitte

.....dass Sie über längere Zeit eine vollschichtige Tätigkeit neben dem Rentenbezug ausgeführt haben und dass die DRV das herausbekommen hat. Das ist für mich die einzig logische Erklärung.

Brigitte

Hallo Brigitte - Nein ich habe nicht gearbeitet. Die DRV prüft zeitlich begrenzte EM Renten nach Ablauf durch ein neues Gutachten nach. Das einzige was mich etwas stutzig gemacht hat ist das ich einen neuen Sachbearbeiter zugeteilt worden bin. Die Gutachter arbeiten der DRV zu und wenn eine kleine Chance besteht nicht weiterzahlen zu müssen dann tun sie es. Ich bin dann in der Beweispflicht daß der Gutachter sich irrt. Wenn dann zwei Gutachter - egal wie - zur gleichen Be- oder Verurteilung kommen dann habe ich genau das Problem.
Es geht bei Versicherungen - egal welche - nur darum nicht unbedingt zahlen zu müssen.
Willi