10,8% Abzug

von
überrascht

Hallo,

bekomme volle EU rente.
Nun habe ich von einem "Experten" erfahren, dass wenn ich in die normale Rente wechsle mir die 10,8% Abzug wieder gutgeschrieben werden. Denn dann würde ich ja im "Regelfall "in Rente gehen und da gebe es keine Abzüge....
Stimmt das?
bin 56 und 60% GdB.
Das bedeutet für mich ich kann mit 63 Jahren in die "normale" Rente gehen...
Danke für eure Antworten
ich hoffe bin dann schlauer !

von
Nee

Schön wärs, hätte ich auch gut gefunden.
Fakt ist aber: Ob Sie mit 60 oder 63 in SB-Rente gehen, ist piepegal, der Abschlag bleibt.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: überrascht

Hallo,

bekomme volle EU rente.
Nun habe ich von einem "Experten" erfahren, dass wenn ich in die normale Rente wechsle mir die 10,8% Abzug wieder gutgeschrieben werden. Denn dann würde

ich ja im "Regelfall "in Rente gehen und da gebe es keine Abzüge....
Stimmt das?
bin 56 und 60% GdB.
Das bedeutet für mich ich kann mit 63 Jahren in die "normale" Rente gehen...
Danke für eure Antworten
ich hoffe bin dann schlauer !

Bei der EMR hat sich laut Koalitionsvertrag
hinsichtlich 10,8% Abschlag nichts geändert,
diese bleiben lebenslang.
Auch dann, wenn es mit 63 45 Beitragsj-
jahre wären.
Grüßen Sie den sogenannten Experten.

MfG.

Experten-Antwort

Grundsätzlich richten sich die Abschläge bei einer Rente nach dem Zeitraum, indem diese Rente vorzeitig in Anspruch genommen wird. Bei den Altersrenten ergibt sich diese vorzeitige Inanspruchnahme als Zeitspanne vom Rentenbeginn bis zu dem Alter, ab dem diese Rente ohne Abschläge beansprucht werden könnte. Bei den Erwerbsminderungsrenten zählt als Zeitraum der vorzeitigen Inanspruchnahme die Zeit vom 60. bis zum 63. Lebensjahr, wenn die Rente vor dem 60. Lebensjahr beginnt. Beginnt die Rente nach dem 60. Lebensjahr gilt auch hier die Zeit vom Rentenbeginn bis zum 63. Lebensjahr als vorzeitige Inanspruchnahme.

Folgen mehrere Renten unmittelbar aufeinander - in der Regel trifft auf eine Erwerbsminderungsrente eine Altersrente -, bleibt grundsätzlich der Zugangsfaktor (Abschlag) der ersten Rente (Erwerbsminderungsrente) erhalten (§ 77 Abs. 3 S. 1 SGB VI). Allerdings erhöht sich der Zugangsfaktor für jeden Kalendermonat, den eine Rente nicht mehr vorzeitig in Anspruch genommen wird, um 0,3%. (§ 77 Abs. 3 S. 3 SGB VI).

von
überrascht

Folgen mehrere Renten unmittelbar aufeinander - in der Regel trifft auf eine Erwerbsminderungsrente eine Altersrente -, bleibt grundsätzlich der Zugangsfaktor (Abschlag) der ersten Rente (Erwerbsminderungsrente) erhalten (§ 77 Abs. 3 S. 1 SGB VI). Allerdings erhöht sich der Zugangsfaktor für jeden Kalendermonat, den eine Rente nicht mehr vorzeitig in Anspruch genommen wird, um 0,3%. (§ 77 Abs. 3 S. 3 SGB VI).

Liebe Experten,

sorry wenn ich jetzt etwas skeptisch bin.
Das bedeutet wenn ich sobald ich in die "Regelrente " gehen kann und nicht noch die EUrente beibehalte..wird mir für jeden Monat den ich dann vorher gegangen bin wieder 0,3% hinzugerechnet?
Sprich: bin Jahrgang 57 könnte mit GdB schon ab 62? in Altersrente gehen...statt wie normal mit 66 Jahren.....dann wird 0,3% hinzugerechnet?.....
hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt !
DANKE

von
Schade

unbürokratisch ausgedrückt:

wenn eine EM Rente in eine Altersrente übergeht, ändert sich nur der Name.
Am gezahlten Betrag ändert sich in aller Regel nichts- und zwar egal, ob das mit 62, 63 oder 65 Altersrente heißt.

von
überrascht

an Schade :

Danke jetzt habe ich es sogar verstanden ;-)