1,5 Millionen Sparer müssen Riester-Zulage zurückzahlen

von
Rolf

Zitat:
Erweist sich bei der Überprüfung ein Riester-Sparer als "unberechtigt", greift die Zulagenstelle laut dem Bericht ohne Vorwarnung auf das jeweilige Riester-Konto zu.
/Zitat
http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,756269,00.html

Kann das wirklich sein, daß die einfach von einem Konto abbuchen ?
Das gibts doch wohl nicht oder ?
Ist es denn wirklich schon so weit ?

Rolf

von
KSC

Wo ist Ihr Problem dabei?

Warum soll der Staat die Zulage nicht zurückbuchen dürfen, wenn sich herausstellt, dass die Zulage zu Unrecht gewährt wurde?

Soll der Staat darum bitten und betteln, dass der liebe Bürger die zu Unrecht erhaltene Zulage doch bitte, bitte zurückzahlen möge, falls er Lust dazu hat.

Manche Empörung kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

von
Verbatim

Zitiert von: Rolf

Zitat:
Erweist sich bei der Überprüfung ein Riester-Sparer als "unberechtigt", greift die Zulagenstelle laut dem Bericht ohne Vorwarnung auf das jeweilige Riester-Konto zu.
/Zitat
http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/0,1518,756269,00.html

Kann das wirklich sein, daß die einfach von einem Konto abbuchen ?
Das gibts doch wohl nicht oder ?
Ist es denn wirklich schon so weit ?

Rolf

Bei meinem Riestervertrag erfuhr ich durch meinen jährlichen Kontoauszug meines Riester-Vertragspartners, daß Zulagen wegen angeblicher Nichtberichtigung zurückgebucht worden sind.

Gleichzeitig wurde mir Gelegenheit gegeben, dagegen schriftlich über meinen Riester-Vertragspartner vorzugehen.

Dieser leitete dann diese Unterlagen weiter an die Zulagenstelle, die dann über die weitere Vorgehensweise entscheidet.

von
Nix

Das ist doch ein ganz normaler Vorgang, Riester-Zulagen zurückzubuchen, wenn nachträglich der Wegfall der Berechtigung festgestellt wurde.

Das ist kein Eingriff in Ihr Konto, sondern es handelt sich um ein Zulagenkonto.

Dieser Vorgang ist ganz normal.

Ehrliche Frage:
Brauchen Sie wirklich staatliche Zulagen, um gezwungen zu werden 4% von Ihrem Bruttogehalt für die Rente fürs Alter zurückzulegen?
Die Riesterprodukte rentieren doch ohne die Zulage auf absolut niedrigem Zinsniveau...

Viele Grüße
Nix

von
Rolf

Ich dachte nur, daß das interessant wäre für das Forum.
Selbst riestere ich nicht.
Mache Gehaltsumwandlung der jährlichen Boni.
Das ist in meinem Fall steuerlich wesentlich rentabler.
Zudem gibt es 5% Jahres-Rendite, da verzichte ich gerne auf irgendwelche staatlichen Zulagen.

Rolf

Experten-Antwort

Gegen eine Rückbuchung bestehen keine Bedenken.

von
Natalya

Ich finds auch nicht richtig.
Gut, in diesem Fall wird es einfach vom Riesterkonto wieder abgezogen, aber wie oft habe ich schon miterlebt, dass Behörden erst Geld geben und dann wieder einfordern, weil die es nicht gebacken bekommen haben, richtig zu berechnen. Und ausserdem holen die sich das Geld immer genau dann, wenn man es am wenigsten abzwicken kann....aber ich schweife ab...hier noch was zum lesen über das "Riester-Roulette":
http://www.biallo.de/finanzen/Versicherungen/riester-rente-staat-kassiert-zulagen-wieder-ein.php