2 Jahre im Ausland arbeiten

von
SRohlfs

Hallo,

ich werde demnächst 2 Jahre im Ausland arbeiten (aber nicht als Entsendete!) und weiß jetzt nicht, ob es eine Möglichkeit gibt, dass diese 2 Jahre gemeldet werden (wie zum Beispiel auch die Zeit zwischen Schule und Ausbildung).

Experten-Antwort

Es gibt vielfältige Möglichkeiten.

Dabei kommt es auf das Land, in dem Sie dann leben und arbeiten werden, an.
Ist es ein EU-Mitgliedsstaat oder ein ein Staat, mit dem die Bundesrepublik Deutschland ein Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat, erfolgt die Beitragsentrichtung im jeweiligen Land und zur Prüfung der Mindestversicherungszeit für die deutsche gesetzl. Rentenversicherung wird die ausländische Zeit grds. mitgezählt.

Ist es ein Land außerhalb der EU bzw. wurde mit diesem kein Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen, kommt ggf. eine Entrichtung freiwilliger Beiträge in Betracht.

Lassen Sie sich vor der Aussreise bitte bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der gesetzl. Rentenversicherung beraten und lassen Sie sich zudem die Broschüre der Rentenversicherung "Arbeiten im Ausland" geben.

von
HSV

Wenn die Arbeit im EU-Ausland erfolgt und nach dem Recht des Beschäftigungsstaates versicherungspflichtig ist, wird der dortige Träger der deutschen RV die Zeiten bestätigen. Im Falle einer Rentenzahlung zählen die Zeiten sowohl bei der Anspruchsprüfung als auch bei der Rentenberechnung mit. Das gilt auch umgekehrt, d. h. die DRV wird dem ausländischen Träger die dt. Zeiten mitteilen. In den entsprechenden deutschen Antragsvordrucken werden Sie immer nach im Ausland zurück gelegten Zeiten gefragt. Die Rentenversicherung leitet anschließend alles erforderliche in die Wege. Sie selbst müssen außer dieser Angabe und der Vorlage der vorhandenen Nachweise eigentlich nichts machen.
Im Prinzip gilt das auch für Zeiten in Staaten, mit denen die Bundesrepublik eine Sozialversicherungsabkommen geschlossen hat.