2 Meinungen

von
Wolfe

der Sachbearbeiter Herr D. schreibt mir das ich nicht berentet werden kann da ich wegen des Falls 0815 schon mal einen Vergleich eingegangen bin und die Sachbearbeiterin K. schreibt das der Vergleich nichts mit dem Fall 0815 zu tun hatte sondern andere Gründe vorlagen.
. 1 Rentenversicherung = 2 Aussagen.
kann doch nicht sein ? oder doch ??

von
=//=

Was erwarten Sie denn für eine Antwort auf diese kurze und nichtssagende Frage??? Geht es um Reha oder Rente oder was ganz anderes?

von
Wolfe

wenn ich schreibe das ich nicht berentet werden kann geht es wahrscheinlich um Rente.

von
KSC

Wieso stellen Sie nicht ganz einfach einen neuen Rentenantrag, wenn Sie und Ihre Ärzte Meinen, dass Sie berentet werden müssen?

Was nützen Mutmaßungen von Forenteilnehmern in diesem Fall, wo keiner die genaue Konstellation kennt. Keiner hier weiß doch, wann und wie Sie welchem Vergleich zugestimmt haben, keiner weiß ob sich Ihr Gesundheitszustand inzwischen geändert hat.

Manche Fragen eignen sich wirklich nur äußerst bedingt für so ein Forum.

von
Nick L. Beck

Schinken ist beim Metzger teurer geworden, heute abend ist DFB-Pokal. Warum ist mein Fahrrad kaputt?

Nix für ungut, aber das ist ungefähr eine vergleichbarer Sachverhaltsschilderung - wirr, ohne notwendige Details und unzusammenhängend... Da ist Ihre unfreundliche Art nicht unbedingt angebracht, wenn Sie darauf aufmerksam gemacht werden. Meine Meinung.

von
Wolfe

Sorry aber meine Schriftstellerische Ader ist leider unterentwickelt.
die Rentenversicherung selbst ist aktuell der Meinung das ich laut des neuesten Gutachtens Ihrer Ärzte zu berenten bin aber ----weiter siehe 1 Mail.
.
mein Problem ist aber doch das 2 Sachbearbeiter 100% unterschiedliche Aussagen machen obwohl Sie die gleiche Akte lesen.
.

von
Nick L. Beck

Okay, dann mal ein Interpretationsversuch anhand der immernoch schwammigen Angaben:

Nummer 1 hat festgestellt, dass Sie die persönlichen Voraussetzungen erfüllen, eine Rente zu beziehen. Sie sind beispielsweise krank genug, eine Rente wegen Erwerbsminderung zu erhalten.
Nummer 2 hat jedoch festgestellt, dass Sie im Zeitpunkt des Leistungsfalls die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen für diese Rente nicht erfüllen, z. B. nicht genug Beiträge gezahlt haben. Macht unterm Strich vielleicht zwei "Meinungen" bzw. sich widersprechende Ergebnisse, auf den zweiten Blick ist das jedoch kein Widerspruch. Unterm Strich kommt ein rechtmäßiges Ergebnis heraus. Könnte ja so auch bei Ihnen sein.

Ich kann nur mit der Vokabel "Vergleich" in Ihrer Schilderung nichts anfangen... Vielleicht lassen Sie da ja mal ein paar mehr "Hüllen fallen"...

von
???

"wegen des Falls 0815 schon mal einen Vergleich eingegangen bin und die Sachbearbeiterin K. schreibt das der Vergleich nichts mit dem Fall 0815 zu tun hatte"
Haben Sie wirklich bereits einen Vergleich mit der DRV geschlossen? Dazu hätten Sie ja wohl Unterlagen vorliegen. Dort schauen Sie dann rein, worum es da eigentlich ging - Fall 0815 oder was anderes. Ob die Argumentation von D, dass Sie deswegen keine Rente bekommen können, richtig ist, lässt sich anhand Ihrer Angaben nicht sagen.

Experten-Antwort

Hallo Wolfe,

sicher sollte es nicht vorkommen, dass zwei verschiedene Sachbearbeiter zur selben Fragestellung zwei unterschiedliche Auskünfte erteilen. Inhaltlich bewerten kann ich dies hier jedoch nicht, da mir hierzu die nötigen Detailinformationen fehlen. Am einfachsten wäre es daher aus meiner Sicht, wenn Sie die Problematik direkt bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger klären und dabei insbesondere auch auf die beiden unterschiedlichen Aussagen hinweisen.

von
Wolfe

ist eine Klagerücknahme ein Vergleich ?

von
Kurt

Zitiert von: Wolfe

ist eine Klagerücknahme ein Vergleich ?
hab auch mal ein Klage wegen mangelnder Aussicht auf Erfolg zurückgezogen, ging dann dann noch mal auf REHA, arbeitsunfähig entlassen, Rente gab es trotzdem nicht, erst nach Widerspruch.
Also dranbleiben...........

von
Wolfe

Hallo Experte/in,

2 Sachbearbeiter haben ja schon zugegeben das bei mir viel falsch gelaufen ist und nur deshalb durfte ich ja einen neuen Rentenantrag stellen auf den ich eigentlich kein Anrecht hatte. 3/5 ist nicht erfüllt.
auch das letzte Gutachten auf Kosten der DRV habe ich nur dem persönlichen Einsatz eines sachbearbeiters zu verdanken aber jetzt ist auf einmal die Sache ins Stocken geraten. ich bin laut diverser Gutachten seit 16 Jahren chronisch krank und jetzt soll ich beweisen das ich zwischendurch nicht mal einfach so geheilt war.
gibt es im Hause der DRV keinen oberhalb des Teamchefs an den ich mich persönlich wenden kann ohne Gerichtliche Schritte einleiten zu müssen?