< content="">

2 mon. fehlen

von
Bastian N.

Habe eine Frage zur Rente mit 63J. Ich komme nach meiner ATZ auf 48 Beitragsjahre. ATZ ist mit 63 zu Ende, mir fehlen dann noch 2 Monate zur Rente, 53 geb. Muß das Arbeitsamt mir die 2 Monate ALG 1 bezahlen, oder darf das Amt das ablehnen, ich hänge ja mit 2 Monaten in der Luft. Danke für Auskunft

von
Schade

Das erfragen Sie bitte bei der Agentur für Arbeit und nicht bei der DRV.

Möglicherweise gibt es kein Geld und eine Sperrzeit, weil man die Arbeitslosigkeit durch die Unterschrift im ATZ Vertrag selbst herbeigeführt hat.
Aber wie gesagt - das zu prüfen ist nicht das Thema der DRV.

von
Claire Grube

Zitiert von: Bastian N.

... ich hänge ja mit 2 Monaten in der Luft.

Eine nicht selten praktizierte Lösung wäre die Verlängerung der ATZ. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber.

von
Glimpnickel

Toll und mir dann auf der Tasche liegen. Verbrauchen Sie gefälligst erstmal Ihr Erspartes.

von
senf-dazu

@Glimpnickel: bitte nicht in diesem Ton ...

@Bastian: das ist im letzten halben Jahr so oft hier thematisiert worden ... aber trotzdem:
Bei nur zwei Monaten bis zur abschlagsfreien Rente rechnet sich das Warten darauf auf jeden Fall. Ob Sie mit dem Arbeitgeber eine Verlängerung der ATZ ausmachen, vom Ersparten oder einem Kredit der Bank leben oder einen Minijob o.ä. zwischendurch machen, denken Sie auch daran, wie Sie in der Zeit krankenversichert sind!

Experten-Antwort

Hallo Bastian N.,

vermutlich wird die Agentur für Arbeit Ihnen in den zwei Monaten eine Sperrzeit geben, da Sie durch den ATZ-Vertrag zum Verlust des Arbeitsplatzes beigetragen haben. Näheres wird Ihnen jedoch nur die Agentur für Arbeit sagen können.
Der einfachste Weg wäre, die ATZ mit dem Arbeitgeber zu verlängern, falls der Arbeitgeber dies ermöglicht.
Sollten Sie keine Bezüge in den beiden Monaten haben, so müssen Sie sich wegen Ihrer Krankenversicherung für diese Zeit mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen und sich ggfs. freiwillig versichern.

von
Bastian N.

Ich glaube die gesetzliche Krankenvers. meiner Frau muß mich die 2 Mnate mitvers.

von
W*lfgang

Hallo Bastian N.

dazu wie immer mein interessanter Link zu diesem nicht mehr ganz neuen Thema, rückwärts von dort weiter lesen:

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=46&no_cache=1&tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=26615#pid215954

Persönliche Meinung, ohne Ihre Altersversorgungsverhältnisse bzw. finanziellen Verhältnisse zu kennen: die 2 Monate Verzicht auf die gekürzte Rente dürften sich auf jeden Fall rechnen ...so 2-3 Jahre, bis sichs amortisiert hat, wenn nur Rente im Verlusttopf ist. Aber lesen Sie bitte selber nach. Bei Rentenantragstellung dröselt es Ihnen der Berater noch mal mit allen finanziellen Aspekten auf, ob die Verschiebung des Rentenbeginns Sinn macht - entscheiden müssen Sie es dann selbst.

Gruß
w.