< content="">

2 Monate fehlen

von
J. Wolf

Ich gehe nächstes Jahr in Rente, mir fehlen dann 2 Monate, um den Abschlag zu vermeiden. Kann ich das auch mit einem 450 Euro-Job überbrücken? verzichte auf meinen vollen Lohn von vorher? Wie ist das mit der Krankenkasse? Bitte um Info. Danke

von
KSC

Wieso arbeiten Sie nicht einfach 2 Monate länger, sondern wollen auf den Lohn verzichten?
Kapiere ich nicht.

von
J. Wolf

Ich hätte das besser erklären sollen. In meine Firma kann ich nicht mehr, da meine ATZ endet. Damals ahnte ja niemand das ein neues Gesetz kommt, und jetzt möchte ich bei fast 49 Arbeitsj. keinen Abschlag mehr.

von
KSC

Ja ein 450 € Job mit Aufstockung würde auch reichen.
Das mit der Krankenkasse regeln Sie dort.

Und dann heißt es die Alternativen durch zurechnen.

von
J. Wolf

Danke Ihnen KSC, für nur 2 mon. später in Rente vermeide ich einen hohen Abschlag. Nach meiner Info. wird es bei arbeitslos melden Sperrzeit geben.

von
Ina

Einfach beim Arbeitsamt melden, danach abwarten! Ich würde diese Sperre als sehr ungerecht empfinden, denn Ihnen steht Arbeitslosengeld zu! Wo Sie diesen ATZ-Vertrag unterzeichnet haben, war dieses Gesetz (abschlagsfrei in Rente) noch nicht da! Das AGLI ist garantiert höher, als 450 €!

von
GroKo

Zitiert von: Ina

Einfach beim Arbeitsamt melden, danach abwarten! Ich würde diese Sperre als sehr ungerecht empfinden, denn Ihnen steht Arbeitslosengeld zu! Wo Sie diesen ATZ-Vertrag unterzeichnet haben, war dieses Gesetz (abschlagsfrei in Rente) noch nicht da! Das AGLI ist garantiert höher, als 450 €!

Bei selbst verschuldeter Arbeitslosigkeit gibt es eine 12 Wöchige Sperre.
Ob Sie das für ungerecht empfinden ist völlig irrelevent.

von
Karl Ludwig

Wie Sie das überbrücken, ist ja letztendlich Ihre Sache. Sie können auch zuhause bleiben und von den Rücklagen leben. Wichtig ist nur die Krankenversicherung, denn über den Minijob auch mit Aufstockung sind Sie nicht krankenversichert. Fragen Sie auch Ihren Arbeitgeber, ob aus dessen Sicht die Lücke zwischen ATZ und Rente unschädlich ist. Es gibt Arbeitgeber mit noch alten Programmen für Betriebsrentner (zB Zuschüsse bei Zahnersatz etc.), die aber eine Nahtlosigkeit zwischen ATZ und Rente voraussetzen.

Experten-Antwort

Hallo J.Wolf,
ich rate Ihnen zu einer individuellen Beratung beim Rententräger, sobald das gesetzgeberische Verfahren zur geplanten "Rente mit 63" abgeschlossen ist.
Verbindliche Auskünfte zu dem was da kommen wird, sind momentan rein spekulativ.

Zum KV Verhältnis bei Ausübung eines Minijobs wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Krankenkasse.