2. Reha innerhalb eines Jahres

von
mari.b.

Hallo ich hoffe ich bin hier richtig und man kann mir helfen.
Ich bin seit Oktober 2013 wegen einer schweren Depression krank. Im August/September habe ich eine 5-Wöchige Reha in einer psychosomatischen Klinik gemacht aus der ich nicht arbeitsfähig entlassen wurde. Wegen der Aussteuerung durch die Kk war ich schon beim Arbeitsamt. Der Gutachter vom AA hat die
Arbeitsfähigkeit unter 3 Stunden bestätigt. Über das Arbeitsamt wurde ein Antrag auf Reha gestellt. RV hat mir nun mitgeteilt das ich zum Gutachter muss.
Nun meine Fragen.
1. Kann es sein das die RV zwei Rehas innerhalb eines Jahres genehmigt?
2. Kann ich dem Gutachter sagen das ich gar nicht zur Reha möchte, weil ich psychologisch und therapeutisch in meiner gewohnten Umgebung gut betreut bin?

Vielleicht ist ja jemand da der ähnliches Problem hatte. Danke schon mal im vorraus.
m.b

von
Laura

Hallo mari.b.,

ich kann dir nur auf die erste Frage antworten. In meinem Fall hat die RV zwei Rehabilitationen innerhalb eines Jahres genehmigt. Ich bin aber neurologisch erkrankt.

Grüße
Laura

von
talli

Hallo mari,
bei med. Notwendigkeit können auch mehrere Rehas genehmigt werden.
Wenn der Gutachter eine weitere Reha für notwendig erachtet, werden Sie sich kaum verweigern können, da sonst die Leistung des Kostenträgers eingestellt werden kann.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo mari.b.,

dem Beitrag von „talli" ist aus meiner Sicht zuzustimmen.

von
Herz1952

Lassen Sie sich von Ihrem Facharzt, ein Attest ausstellen, dass solche Reha-Maßnahmen nicht für Ihre Krankheit geeignet sind. Es gibt einige psychische Erkrankungen bei denen eine solch Maßnahme nichts bringt, vielleicht sogar schadet.

Ich habe auch schon erlebt, dass die KK eine solche Maßnahme vorgeschlagen hat, aber die RV hat das abgelehnt.

Es wird fälschlicherweise allzu oft, davon ausgegangen, dass es sich um eine Verhaltensstörung handelt, aber dabei um eine der vielen Psychosen (oder Mischformen davon) handelt. Da nützt eine Verhaltenstherapie so gut wie nicht, bzw. macht das Ganze nur schlimmer für den Patienten.

Eine genaue Diagnose wird meist erst nach Monaten, wenn nicht Jahren gestellt. Sie kann sich allerdings auch ändern. Aber die Gutachter sollen dies in 15 Minuten, bestenfalls 30 Min. entscheiden. Wahnsinn!!!