2 teure Riesterverträge - Fehler rückgängig machen?

von
Patrik

Guten Tag,

ich habe mir blauäugig zwei Riesterverträge aufschwatzen lassen. DWS Riester Premium und PB Förderrente Premium. Habe ab 2013 je 50 Euro eingezahlt - seit Mitte 2014 sind beide beitragsfrei gestellt. Die Verträge sind teuer und unübersichtlich. Was sollte ich sinnvollerweise tun? Einfach ruhen lassen? Beide auf was neues (Banksparplan) übertragen? Eigentlich hab ich von Riester genug :(

Danke vorab für Ihre Hilfe.

Mfg Patrik

von
Schorsch

Als erstes sollten Sie sich Ihre Vertragsbedingungen durchlesen und herausfinden, wie hoch eine eventuelle Auflösungsgebühr bei vorzeitiger Vertragsauflösung wäre.
(Mein Anbieter verlangt z.B. 150 Euro)

Darüberhinaus wären im Falle einer vorzeitigen Kündigung sämtliche Zulagen zu erstatten.

Sie müssen nun selber abwägen, ob sich für Sie persönlich trotzdem eine vorzeitige Auflösung lohnen würde oder nicht.

In den meisten Fällen wäre eine Beitragsfreistellung die günstigste Alternative.

Sollten die laufenden Verwaltungskosten aber höher sein als die vertraglich vereinbarten GARANTIE-Zinsen, wäre eventuell auch eine Kündigung in Erwägung zu ziehen.

Ob sich Ihr Anbieter darauf einlässt, Ihre Vertragsguthaben kostenneutral auf andere
Sparverträge zu übertragen, kann von hier aus nicht beurteilt werden.

von
Konrad Schießl

Sie sollten doch davon ausgehen die bisher
gezahlten Beträge sind futsch.Das vorhandene
Guthaben wird sicher von den Gebühren auf
gefressen.

Achten Sie aber auch darauf, dass Sie
keinerlei Beträge mehr opfern und lasen
Sie es auf gerichtliche Auseinander Setzung
ankommen.
Habe immer noch die Hoffnung, das Gesetz
wird eingestampft, das staatliche Geld in die getzliche Rente umgeleitet.

MfG.

von
Schorsch

Zitiert von: Konrad Schießl

Habe immer noch die Hoffnung, das Gesetz
wird eingestampft, das staatliche Geld in die getzliche Rente umgeleitet.

MfG.

Sie glauben doch wohl nicht ernsthaft, dass bereits bestehende "Riester-Verträge" einfach so für unwirksam erklärt werden können.

Auch die Anbieter genießen schließlich Vertrauensschutz.

Und Ihre Behauptung:

"Sie sollten doch davon ausgehen die bisher
gezahlten Beträge sind futsch.Das vorhandene
Guthaben wird sicher von den Gebühren auf
gefressen.",

ist ebenfalls sehr gewagt, solange Sie die genauen Vertragskonditionen nicht kennen.

In meinem Fall wäre z.B. keinesfalls Alles futsch, trotz der 150 Euro Auflösungsgebühr.

Von einem (ehemaligen) Finanzbeamten sollte man eigentlich mehr Sachlichkeit erwarten dürfen.

MfG

von
Konrad Schießl

Kenne hier keinen Finanzbeamten.

MfG.

von
ottonormalVerbraucher

Hallo
Ich bedanke mich recht herzlich bei der SPD das Sie dafür gesorgt hat das es Masch-Meyer Pühl und allen Versicherung Aktionären sehr sehr Gut geht die Allianz erhöht die Dividende.:

von
Corinna

Zitiert von: Konrad Schießl

Kenne hier keinen Finanzbeamten.
MfG

Sind Sie denn nicht "Schiko"?
Der war meines Wissens Finanzbeamter.

von
Schilas Mama

Zitiert von: Konrad Schießl

Zitiert von: Konrad Schießl

Kenne hier keinen Finanzbeamten.
MfG

Sind Sie denn nicht "Schiko"?
Der war meines Wissens Finanzbeamter.

Neeee , ich glaube Schiko schreibt immer als ehemaliger Buchhalter!!!!!!!!!!!!!!!!!!

von
Konrad Schießl

Bin jetzt Rentner, nach 8 Jahren (Bank) Schulbank war ich 46 Jahre bei der Bank,an-
schließend 2 Jahre Vorruhestand, nunmehr
mit 63 seit 1996 Rentner.

Einer meinte mal" Schiko" sei mein Pseudonym
aber so ein feiner Pinkel bin ich nicht, ist nur
eine Abkürzung von Schießl Konrad.

Bis auf die Schuhgröße kann man hier alles
über mich nachlesen.

MfG.

von
Schorsch

Zitiert von: Konrad Schießl

Kenne hier keinen Finanzbeamten.

MfG.

Dass ich Sie für einen Finanzbeamten gehalten habe, liegt an Ihren bemerkenswerten Kenntnissen vom Steuerrecht, die Sie hier schon oft unter Beweis gestellt haben.

Bisher habe ich Ihre kompetenten Beiträge immer sehr geschätzt!

MfG

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Patrik,
die grundsätzlichen Überlegungen zum Thema Riester drehen sich in wesentlichen um folgende Punkte:
Zulagen (für wen und wie hoch), zusätzliche Steuerersparnis (ja/nein), sichere Zusatzleistung im Alter (nicht übertragbar, nicht vererbbar, nicht pfändbar, Hartz IV gesichert), dafür oftmals spürbar kostenintensive Verträge.

Zum Thema Riester, den Vor- und Nachteilen, den verschiedenen Produkttypen, sowie zu vielen weiteren Punkten finden sich immer wieder Informationen in der Finanztest (dort werden eigentlich 1xjährlich alle Riesterprodukttypen getestet).

Falls Sie sich gegen Riester entscheiden sollten wären folgende Umstände gegeneinander abzuwägen:
Auflösung der bestehenden Verträger (nebst Kosten für Kündigung und Rückzahlung von Zulagen und ggf. erhaltenem Steuervorteil) und ruhend stellen der Verträge (ggf. ist in diesem Zusammenhang eine Vertragszusammenführung, Übertragung aus einem in den anderen Vertrag, überlegenswert).

Falls Ihre Entscheidung pro Riester ausfällt ist ebenfalls eine Vertragszusammenführung überlegenswert. Jeder Riestervertrag koste Geld, da sind viele Verträge (kosten viel Geld) nicht ratsam. Zur Auswahl eines für Sie geeigneten Produktes kann ich nur auf die verschiedenen Tests der Vergangenheit in der Zeitschrift Finanztest verweisen. Kostenpflichtig kann auch eine Beratung in einer Verbraucherzentrale sinnvoll sein.