§ 3 Abs. 5 TV-L

von
Marcus

Hallo,
ist es möglich, daß die Rentenversicherung meinen Arbeitgeber (bin Angestellter im öffentlichen Dienst) aufgefordert hat mitzuteilen, ob ich dienstfähig bin.
Habe meinen Rentenantrag im März 2009 gestellt. Bin von 2 Gutachtern untersucht worden. Beide hielten mich für teil-erwerbsunfähig. Habe jetzt von der Rentenversicherung einen Antrag auf Reha erhalten. Muß vermutlich nochmal eine Reha machen, obwohl ich die letzte erst vor ca. 6 Monaten hatte, damit mein Rentenantrag abschließend bearbeitet werden kann. Nun habe ich heute von meinem Arbeitgeber einen Brief erhalten. Dort wurde mir mitgeteilt, daß ich mich lt. § 3 Abs. 5 TV-L amtsärztlich untersuchen lassen soll. Wörtlich wurde geschrieben, der betriebsärztliche Dienst hat die Anordnung erhalten, Sie arbeitsmedizinisch untersuchen zu lassen. Dies dient zur Feststellung Ihrer Dienstfähigkeit. Nun eben zu meiner Frage. Kann es sein, daß die Rentenversicherung dies veranlasst hat, oder meint mein Arbeitgeber ich mache nur auf krank und will mich deshalb untersuchen. Er teilte mir auch mit ich sei verpflichtet dieser Aufforderung nachzukommen und den Arzt auch von der Schweigepflicht zu entbinden. Bin echt krank (Dauerschmerzpatient und starke Depressionen). Dieses Schreiben zieht mich jetzt total runter.
Bitte helft mir!!!

von
-_-

"... Kann es sein, daß die Rentenversicherung dies veranlasst hat, ..."

Nein!

von Experte/in Experten-Antwort

Von der Deutschen Rentenversicherung wird der Arbeitgeber nicht beauftragt, eine Feststellung zu treffen, ob Dienstunfähigkeit vorliegt.