< content="">

3. Antrag auf EU-Rente gestellt, 2 eindeutige Arztberichte beigefügt und trotzdem werden wiederum 2 Gutachten verlangt: ein internistisches u. ein psychiatrisches ! - Gibt es eine Möglichkeit, dass ich die Ärzte im Medizinischen Dienst der RV bitten ka

von
Falko

3. Antrag auf EU-Rente gestellt, 2 eindeutige Arztberichte beigefügt und trotzdem werden wiederum 2 Gutachten verlangt: ein internistisches u. ein psychiatrisches ! - Gibt es eine Möglichkeit, dass ich die Ärzte im Medizinischen Dienst der RV bitten kann, mich keinen weiteren, aufwendigen Gutachten mehr unterziehen zu lassen ??? Welche Wege gibt es hier noch ?

2 vergangene Anträge mit jeweils einem angeforderten Gutachten wurden befristet bewilligt. Diese Befristung wäre nun im Sept. diesen Jahres zu Ende.
Habe den 3. Antrag mit den Ärztebögen meiner mich behandelnden Ärzte komplett eingereicht. Die Ärzte (eine Onkologin, ein Psycho-Therapeut) haben sehr eindeutig ausgesagt, dass ich arbeitsunfähig bin. Trotzdem verlangt der medizinische Dienst des RV nun wieder 2 neue Gutachten (ein internistisches, ein psychologisches) Ich werde bald wahnsinnig. Andere bekommen wegen wesentlich weniger als ich habe EU - Rente und ich muß mich zu Tode abstrampeln. Wißt Ihr noch einen Rat für mich, was man bei diesem Stand noch tun kann, damit ich mich nicht wieder diesen aufwendigen Gutachten unterziehen muß.

Großen Dank u. Gruß
Falko

Experten-Antwort

Hallo Falko,

leider kann ich aus dem Forum heraus nicht beurteilen, aus welchen Gründen bei Ihnen diese zwei Gutachten angefordert wurden. Ich gehe aber davon aus, dass es aus Sicht des medizinischen Dienstes Ihres Rentenversicherungsträgers eben noch nicht zweifelsfrei erwiesen ist, dass die Voraussetzungen für eine Weiterzahlung der Rente vorliegen. Sie sollten bitte diese zwei Gutachtertermine wahrnehmen.

von
Falko

A) Die Berichte meiner mich behandelnden Ärzte sind wahrhaft sehr eindeutig. Ich habe den subjektive Eindruck, dass evtl. einige meiner arbeitslosen Nachbarn, die Hartz 4 beziehen, mich mit Argusaugen beobachten, mir ohnehin nicht wohlgesonnen sind und insofern jede noch irgendwie gesund anmutende Äußerlichkeit bei mir als "ungerecht" werten. Insofern anonym negativ an den RV schreiben, um mir das Leben richtig schwer zu machen. Wäre dieses hier von mir Konstruierte im Extremfall möglich. Könnte mir jemand auf diese Weise eins auswischen wollen. Man braucht ja nur meinen Namen und korrekte Adresse zu nennen.
Was meint Ihr dazu ??
B) Es muß doch eine Möglichkeit geben, den die für mich zuständigen Ärzte des Med. Dienstes beim RV zu überzeugen, dass die Arztbericht doch mehr als eindeutig sind.

Danke für Antworten u. Gruß
Falko

von
Elisabeth

Eine Neubeantragung bewilligt zu bekommen ist schwer, zumal du mehrfach Ablehnungen bekommen hast. Wenn deine behandelnden Ärzte auf deiner Seite sind, hast du doch schon viel gewonnen. Vielleicht solltest du diesmal, wenn die Rente nicht bewilligt wird, es mit den Rechtsmitteln versuchen.

von
Falko

Es geht hier nicht um eine Neubeantragung. 2 befristete Renten habe ich bereits bewilligt bekommen. Beiden gingen aufwendige Gutachten voraus und natürlich die Berichte der mich behandelnden Ärzte.
Es geht hier um den 3. Antrag auf Weiterzahlung der Rente. Wiederum haben meine Ärzte für eine Bewilligung einer EU Rente für mich gebeten und dieses auch überzeugend begründet.
Wie kann es da sein, dass der Med. Dienst der Rentenversicherung (RV) wiederum 2 Gutachten verlangt. Da muß man doch was tun können...!! Danke + Gruß Falko

von
Elisabeth

Hallo Falko!
Wenn es nur um eine Verlängerung geht, bist du doch schon auf der sicheren Seite. Da du em bist, gilt erst einmal die Vermutung , dass du weiterhin em bist. Hier muss die DRV erst einmal diese Vermutung widerlegen.
Außerdem hat die Befristung doch auch seine gute Seite: Die Feststellung, dass du nicht wider gesund wirst und mit diesem desolaten Gesundheitszustand sterben musst, ist auch nicht berauschend.

von
dolli

hallo falko,ich bin gesundheitlich in ähnlicher situation wie du hier in etwa beschreibst...nur das ich seit längerer zeit em rente beziehe..ich bin durch lebenslange schwere psychische belastungen zum sturz gekomm!Ich wollt nur sagen das was du da sagst das dich die leute neidisch anschauen,kann ich nur wieder geben,ich muss aber sagen ich schäme mich sehr für das was aus mir geworden ist...ich bin erst 38 jahre und habe mein bisheriges leben mit arbeit verbracht und war auf ner erfolgsleiter im arbeitsleben und nun steh ich da wo auch ein harz empfänger hingestellt wird...mein leben ist hin und ich find es traurig das man leute mit psychischen erkrankungen nicht wahr nimmt und vorallem hilflos zurück lässt!Ich weiss nicht wie weiter aber eins weis ich,da wo ich mal war komm ich nie wieder hin :o(

von
Arnie

Zitiert von: dolli

hallo falko,ich bin gesundheitlich in ähnlicher situation wie du hier in etwa beschreibst...nur das ich seit längerer zeit em rente beziehe..ich bin durch lebenslange schwere psychische belastungen zum sturz gekomm!Ich wollt nur sagen das was du da sagst das dich die leute neidisch anschauen,kann ich nur wieder geben,ich muss aber sagen ich schäme mich sehr für das was aus mir geworden ist...ich bin erst 38 jahre und habe mein bisheriges leben mit arbeit verbracht und war auf ner erfolgsleiter im arbeitsleben und nun steh ich da wo auch ein harz empfänger hingestellt wird...mein leben ist hin und ich find es traurig das man leute mit psychischen erkrankungen nicht wahr nimmt und vorallem hilflos zurück lässt!Ich weiss nicht wie weiter aber eins weis ich,da wo ich mal war komm ich nie wieder hin :o(

Hallo Dolli!

Ja, es kann schon sehr bitter sein, wenn man zusätzlich zu seinen Erkrankungen auch noch große finanzielle Einschränkungen zu bewältigen hat. Besonders natürlich, wenn man wie du auf der Erfolgsleiter im Leben warst und viel Geld verdient hat. Da hilft nur das Eine: UMDENKEN!
Was nutzen irgendwelche Statussymbole, wie z.B. ein Haus in der Bretagne oder ein Porsche vor der Tür, wenn man sie wg. Arbeitsüberlastung oder Krankheit sowieso nicht genießen kann?
Auch Menschen mit psychischen Problemen können -im Rahmen ihrer persönlichen Resourchen- ein glückliches und erfülltes Leben führen, wenn sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten sinnvoll umsetzen!
Du kannst dich vielleicht caritativ einsetzen und/oder im Rahmen deiner gesundheitlichen Möglichkeiten noch bis zu 400 Euro zu deiner Rente hinzuverdienen, evtl. auf selbstständiger Basis.

Für wenig Geld muss man sich nicht schämen; deswegen ist das Leben nicht "hin"!
Raus aus der Bude, Leute treffen -evtl. im Verein oder Selbsthilfegruppe- mit (einem) netten Menschen an Lahn/Rhein/Spree etc. spazieren gehen, die Natur genießen, halt das "kleine private Glück" leben. Dafür braucht es sich nicht viel Geld.

An Falko vielleicht den gutgemeinten Tipp:
Wer mit seinen Mitmenschen ein gutes "Miteinander" pflegt und nicht großspurig auftritt, der braucht sich auch vor Denunzierung o.ä. nicht zu fürchten.
Unter meinen Nachbarn befinden sich auch einige Hartz IV Empfänger...und?
Ich begegne allen freundlich und habe garkeine Probleme.
Sicher gibt es auch für mich Menschen, die ich nicht mag, aber bei denen halte ich mich an das bekannte Zitat von Götz von Berlichingen.
Gute Nacht wünscht
...Arnie

von
Elisabeth

Wenn man psychisch krank ist und auch noch Dauerrente bezieht, sollte man einen Anspruch haben auf begleitenden Suizid Dazu ist die Ärztekammer nicht bereit, weil sie das unethisch findet. Aber menschenwürdig ist das Leben auch nicht. Alles was man sagt, sagt sagt ja ein Verrückte. Was ist da nur zu tun.

von
Arnie

Zitiert von: Elisabeth

Wenn man psychisch krank ist und auch noch Dauerrente bezieht, sollte man einen Anspruch haben auf begleitenden Suizid Dazu ist die Ärztekammer nicht bereit, weil sie das unethisch findet. Aber menschenwürdig ist das Leben auch nicht. Alles was man sagt, sagt sagt ja ein Verrückte. Was ist da nur zu tun.

Siehe oben und ende.

von
dolli

Erstmal danke zu euch vorallem zu dir Arni...mit deiner Aussage hast du sehr Recht:Abgesehen davon das ich trotz meiner Leiter das grosse Geld verdient habe,ich bin immer ne normal-verdienerin gewesen aber den Erfolg den ich mir erkämpft habe war für mich persönlich sehr wichtig und vorallem war es für mich eine Art Selbstbestätigung die mir Kraft gegeben hat.Ich habe zwei Jahre keine Kontakte zur Öffentlichkeit gepflegt weil ich garnicht fähig war aber ich habe für mich alleine gekämpft wieder Mensch zu werden und vorallem arbeiten zu gehn.Ich habe drei nebenjobs angenomm und geh überall auf ein paar Stunden zur Arbeit und will nun endlich auch das mir geholfen wird evt. wieder in mein Leben zurück zu komm...ich hatte vor einiger Zeit ein freiwilligen Antrag auf Teilhabe aufs Arbeitsleben gestellt und wollte das man mir hilft auf den Arbeitsmarkt zurückzukomm,aber leider ohne Erfolg.Ich bin zum 2. mal zu einer Reha geschickt worden wo ich so bearbeitet wurde das ich wieder zum fallen gekomm bin,und das hatte für mich nichts mit einführung in den Arbeitsmarkt zu tun.Aber gut jetzt,ich habe mir viel Ziele in den Kopf gesetzt und werd mein bestes geben um wieder ein klein wenig in Richtung Erfolg gehen zu könn!Ich wünsch euch auch alles gute und möcht mich nochmal bedanken für die Antworten!

Lieben Gruss