3 bis 6 Stunden erwerbsfähig - gibt es VOLLE Erwerbsminderungsrente?

von
Sabine

Hallo,

gibt es automatisch und ohne weitere Prüfung deutschlandweit die VOLLE Erwerbminderungsrente bei 3 bis 6 Stunden Erwerbsfähigkeit?

von
Tja

Nein, nur wenn Sie auch arbeitslos sind (Abeitsmarktrente).

von
Siehe hier

Zitiert von: Tja
Nein, nur wenn Sie auch arbeitslos sind (Abeitsmarktrente).

Weitere Voraussetzung für eine 'Arbeitsmarktrente' ist aber, dass der Teilzeitarbeitsmarkt verschlossen ist, es also keine entsprechenden TZ-Arbeitsplätze gibt, und Sie vor 1961 geboren sind.

Einen 'Anspruch' haben Sie darauf aber nicht. Dies entscheidet Ihre zuständige RV individuell.

Ansonsten haben Sie, wenn die medizinischen Voraussetzungen hierfür vorliegen, Anspruch auf eine 'halbe' EM-Rente.

von
Grobi

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Tja
Nein, nur wenn Sie auch arbeitslos sind (Abeitsmarktrente).

Weitere Voraussetzung für eine 'Arbeitsmarktrente' ist aber, dass der Teilzeitarbeitsmarkt verschlossen ist, es also keine entsprechenden TZ-Arbeitsplätze gibt, und Sie vor 1961 geboren sind.

Einen 'Anspruch' haben Sie darauf aber nicht. Dies entscheidet Ihre zuständige RV individuell.

Ansonsten haben Sie, wenn die medizinischen Voraussetzungen hierfür vorliegen, Anspruch auf eine 'halbe' EM-Rente.

Vor 1961 geboren generiert eine teilweise EMR bei Berufsunfähigkeit. Dann erhält man aber keine Arbeitsmarktrente, da die Tauglichkeit sich nur auf den ausgeübten Beruf bezieht. Für andere Tätigkeiten auf dem Arbeitsmarkt gilt das nicht.

von
Sabine

Hallo,

ich bin 1963 geboren.
Was gilt nun?

von
Ich warte auch

Hallo Sabine,

ich bin Jg. 1966 und habe automatisch die volle "Arbeitsmarktrente" erhalten, bei 3-6 Stunden Erwerbsfähigkeit.

VG

von
Grobi

Zitiert von: Sabine
Hallo,

ich bin 1963 geboren.
Was gilt nun?

Die Beiträge von User"siehe hier"sind I. d. R. sehr gut, aber hier hat er sich vertan. Sie müssen für eine sog. Arbeitsmarktrente nicht vor 1961 geboren sein. So denn Ihre Leistungsfähigkeit bei über 3 aber unter 6 Stunden liegt und sich keine Teilzeitarbeit findet, können Sie trotzdem eine Vollrente erhalten. Der Arbeitsmarkt gilt in diesem Fall als verschlossen. Arbeitsmarktrente sind stets befristet, wobei die gleichzeitige Teilrente nach 9 Jahren auf Dauer geraten kann. Der Zusammenhang mit dem Geburtsjahr 1961 ist der, dass hier noch ein Berufsschutz besteht, d. h. man erhält noch eine Rente-und zwar eine teilweise EMR-wenn man seinen Beruf oder artverwandte Tätigkeiten nicht mehr machen kann. Ü 1961 und der Beruf spielt keine Rolle mehr, es gelten alle nur erdenklichen Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

von
Siehe hier

Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

von
Klarstellung

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

Und der Arbeitsmarkt gilt aktuell in der Rentenversicherung fast überall automatisch als verschlossen.

von
Grobi

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

Nein, die gibt es nicht,weil sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit NUR auf den ausgeübten Beruf bezieht. Für alle anderen Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist man tauglich,sry.

von
Siehe hier

Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

Nein, die gibt es nicht,weil sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit NUR auf den ausgeübten Beruf bezieht. Für alle anderen Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist man tauglich,sry.

Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

da ist dann also VOR 1961 egal?

von
Grobi

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

Nein, die gibt es nicht,weil sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit NUR auf den ausgeübten Beruf bezieht. Für alle anderen Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist man tauglich,sry.

Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

da ist dann also VOR 1961 egal?

vor 1961 ausgeübten Beruf = 0 und generiert damit aus Gründen des Berufsschutzes eine Teilrente allgemeiner Arbeitsmarkt voll leistungsfähig. Nach 1961 ausgeübten Beruf = ohne Belang, Rente nur bei gesunkener Leistungsfähigkeit in allen Tätigkeiten. Berufsunfähigkeit bedeutet in dem Fall nicht 3 bis unter 6 Stunden, sondern die Teilrente sozusagen als Festrente, wenn der Beruf nicht mehr geht.

von
Siehe hier

Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

Nein, die gibt es nicht,weil sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit NUR auf den ausgeübten Beruf bezieht. Für alle anderen Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist man tauglich,sry.

Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

da ist dann also VOR 1961 egal?

vor 1961 ausgeübten Beruf = 0 und generiert damit aus Gründen des Berufsschutzes eine Teilrente allgemeiner Arbeitsmarkt voll leistungsfähig. Nach 1961 ausgeübten Beruf = ohne Belang, Rente nur bei gesunkener Leistungsfähigkeit in allen Tätigkeiten. Berufsunfähigkeit bedeutet in dem Fall nicht 3 bis unter 6 Stunden, sondern die Teilrente sozusagen als Festrente, wenn der Beruf nicht mehr geht.

Noch mal gefragt:
Betroffener ist vor 1961 geboren und arbeitslos.

Es liegt das folgende Leistungsvermögen vor:
Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

im Ergebnis bekommt er 100 % EM-Rente auf Zeit, weil der Rentenanspruch nicht nur aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen sondern auch auf den Verhältnissen des Arbeitsmarktes beruht.

Liegt dies nun an dem 'Berufsschutz' oder ist der Jahrgang hier auch egal?

von
Cosima

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

Nein, die gibt es nicht,weil sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit NUR auf den ausgeübten Beruf bezieht. Für alle anderen Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist man tauglich,sry.

Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

da ist dann also VOR 1961 egal?

Grobi hat recht, der Rentenbezieher erhält eine Teilrente nicht weil sein Leistungsvermögen zwischen 3 und unter 6 Stunden liegt, sondern weil er vor 1961 geboren wurde und Berufsunfähig ist. Für andere Berufe jedoch nicht. Eine Arbeitsmarktrente scheidet bei dieser Konstellation aus.

von
Grobi

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

Nein, die gibt es nicht,weil sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit NUR auf den ausgeübten Beruf bezieht. Für alle anderen Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist man tauglich,sry.

Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

da ist dann also VOR 1961 egal?

vor 1961 ausgeübten Beruf = 0 und generiert damit aus Gründen des Berufsschutzes eine Teilrente allgemeiner Arbeitsmarkt voll leistungsfähig. Nach 1961 ausgeübten Beruf = ohne Belang, Rente nur bei gesunkener Leistungsfähigkeit in allen Tätigkeiten. Berufsunfähigkeit bedeutet in dem Fall nicht 3 bis unter 6 Stunden, sondern die Teilrente sozusagen als Festrente, wenn der Beruf nicht mehr geht.

Noch mal gefragt:
Betroffener ist vor 1961 geboren und arbeitslos.

Es liegt das folgende Leistungsvermögen vor:
Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

im Ergebnis bekommt er 100 % EM-Rente auf Zeit, weil der Rentenanspruch nicht nur aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen sondern auch auf den Verhältnissen des Arbeitsmarktes beruht.

Liegt dies nun an dem 'Berufsschutz' oder ist der Jahrgang hier auch egal?

in Ihrem Beispiel liegz KEINE Berufsunfähigkeit vor. Es geht um die Gewährung einer Teilrente auf Grund von Berufsunfähigkeit. Da ist nichts mit 3 bis 6 Stunden.

von
Siehe hier

Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

Nein, die gibt es nicht,weil sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit NUR auf den ausgeübten Beruf bezieht. Für alle anderen Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist man tauglich,sry.

Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

da ist dann also VOR 1961 egal?

vor 1961 ausgeübten Beruf = 0 und generiert damit aus Gründen des Berufsschutzes eine Teilrente allgemeiner Arbeitsmarkt voll leistungsfähig. Nach 1961 ausgeübten Beruf = ohne Belang, Rente nur bei gesunkener Leistungsfähigkeit in allen Tätigkeiten. Berufsunfähigkeit bedeutet in dem Fall nicht 3 bis unter 6 Stunden, sondern die Teilrente sozusagen als Festrente, wenn der Beruf nicht mehr geht.

Noch mal gefragt:
Betroffener ist vor 1961 geboren und arbeitslos.

Es liegt das folgende Leistungsvermögen vor:
Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

im Ergebnis bekommt er 100 % EM-Rente auf Zeit, weil der Rentenanspruch nicht nur aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen sondern auch auf den Verhältnissen des Arbeitsmarktes beruht.

Liegt dies nun an dem 'Berufsschutz' oder ist der Jahrgang hier auch egal?

in Ihrem Beispiel liegz KEINE Berufsunfähigkeit vor. Es geht um die Gewährung einer Teilrente auf Grund von Berufsunfähigkeit. Da ist nichts mit 3 bis 6 Stunden.

Ok. Danke. Dann also vor 1961 'egal' :-)

Ominös finde ich es dennoch... Jemand, der seinen Beruf gar nicht mehr ausüben kann, und deshalb mit Jahrgang vor 1961 berufsunfähig ist, ist ja deshalb nicht trotzdem automatisch für den allgemeinen Arbeitsmarkt voll Arbeitsfähig, sondern wie in meinem Beispiel vielleicht auch nur noch 3 bis unter 6 Stunden, hat aber lt. Ihrer Aussage dann keinen Anspruch auf 'Arbeitsmarktrente'.
Nun denn, bringt uns jetzt auch nicht weiter.
Danke für Ihre für die Rückfragen verwendete Zeit!

von
Grobi

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

Nein, die gibt es nicht,weil sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit NUR auf den ausgeübten Beruf bezieht. Für alle anderen Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist man tauglich,sry.

Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

da ist dann also VOR 1961 egal?

vor 1961 ausgeübten Beruf = 0 und generiert damit aus Gründen des Berufsschutzes eine Teilrente allgemeiner Arbeitsmarkt voll leistungsfähig. Nach 1961 ausgeübten Beruf = ohne Belang, Rente nur bei gesunkener Leistungsfähigkeit in allen Tätigkeiten. Berufsunfähigkeit bedeutet in dem Fall nicht 3 bis unter 6 Stunden, sondern die Teilrente sozusagen als Festrente, wenn der Beruf nicht mehr geht.

Noch mal gefragt:
Betroffener ist vor 1961 geboren und arbeitslos.

Es liegt das folgende Leistungsvermögen vor:
Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

im Ergebnis bekommt er 100 % EM-Rente auf Zeit, weil der Rentenanspruch nicht nur aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen sondern auch auf den Verhältnissen des Arbeitsmarktes beruht.

Liegt dies nun an dem 'Berufsschutz' oder ist der Jahrgang hier auch egal?

in Ihrem Beispiel liegz KEINE Berufsunfähigkeit vor. Es geht um die Gewährung einer Teilrente auf Grund von Berufsunfähigkeit. Da ist nichts mit 3 bis 6 Stunden.

Ok. Danke. Dann also vor 1961 'egal' :-)

Ominös finde ich es dennoch... Jemand, der seinen Beruf gar nicht mehr ausüben kann, und deshalb mit Jahrgang vor 1961 berufsunfähig ist, ist ja deshalb nicht trotzdem automatisch für den allgemeinen Arbeitsmarkt voll Arbeitsfähig, sondern wie in meinem Beispiel vielleicht auch nur noch 3 bis unter 6 Stunden, hat aber lt. Ihrer Aussage dann keinen Anspruch auf 'Arbeitsmarktrente'.
Nun denn, bringt uns jetzt auch nicht weiter.
Danke für Ihre für die Rückfragen verwendete Zeit!

In Ihrem Bsp. würde der Betreffende eine Teilrente erhalten, da das Leistungsvermögen bei 3 bis unter 6 Stunden liegt, sowohl im Beruf, als auch auf dem Arbeitsmarkt. Vollrente als Arbeitsmarktrente möglich. Die Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn der Betreffende für seinen Beruf nur noch 0 Stunden, nämlich gar nicht mehr tauglich ist. Dann erhält er eine Teilrente aus Gründen des Berufsschutzes, wenn er vor 61 geb ist. Auch wenn diese 3 bis unter 6 Stunden definiert ist, der Grund ist das nicht, sondern allein die Berufsunfähigkeit. Und diese ist eben beschränkt auf den ausgeübt en Beruf. Andere Tätigkeiten würden gesondert betrachtet. Vor 61 geboren den Beruf nicht mehr = Teilrente. Aus Prinzip.

von
Siehe hier

Zitiert von: Grobi
Die Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn der Betreffende für seinen Beruf nur noch 0 Stunden, nämlich gar nicht mehr tauglich ist. Dann erhält er eine Teilrente aus Gründen des Berufsschutzes, wenn er vor 61 geb ist. Auch wenn diese 3 bis unter 6 Stunden definiert ist, der Grund ist das nicht, sondern allein die Berufsunfähigkeit. Und diese ist eben beschränkt auf den ausgeübt en Beruf. Andere Tätigkeiten würden gesondert betrachtet. Vor 61 geboren den Beruf nicht mehr = Teilrente. Aus Prinzip.

Gut, Teilrente erhalten ja beide.
Aber die 'gesonderte Betrachtung' der anderen Tätigkeiten ergibt dann auch bei diesem 'Berufschutz-Rentner' nun nur noch 3- unter 6 h, er ist aber auch arbeitslos und der Arbeitsmarkt verschlossen.
Und erhält dann 'aus Prinzip' keine 'Arbeitsmarktrente'?

Da wäre er ja schlechter gestellt....

von
Cosima

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Grobi
... Bezieher von Teilrenten auf Grund Berufsunfähigkeit können keine Arbeitsmarktrente erhalten.

Danke @Grobi für die weitere Klarstellungen.

Bezüglich Ihres letzten Satzes aber dennoch:

Wenn vor 1961 geborene eine teilweise EM-Rente aufgrund Berufsschutz erhalten, arbeitslos sind und der Arbeitsmarkt verschlossen ist, gibt es auch eine (volle) 'Arbeitsmarktrente'.

Nein, die gibt es nicht,weil sich die eingeschränkte Leistungsfähigkeit NUR auf den ausgeübten Beruf bezieht. Für alle anderen Tätigkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist man tauglich,sry.

Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

da ist dann also VOR 1961 egal?

vor 1961 ausgeübten Beruf = 0 und generiert damit aus Gründen des Berufsschutzes eine Teilrente allgemeiner Arbeitsmarkt voll leistungsfähig. Nach 1961 ausgeübten Beruf = ohne Belang, Rente nur bei gesunkener Leistungsfähigkeit in allen Tätigkeiten. Berufsunfähigkeit bedeutet in dem Fall nicht 3 bis unter 6 Stunden, sondern die Teilrente sozusagen als Festrente, wenn der Beruf nicht mehr geht.

Noch mal gefragt:
Betroffener ist vor 1961 geboren und arbeitslos.

Es liegt das folgende Leistungsvermögen vor:
Ausgeübter Beruf = 3 bis unter sechs Stunden
allgemeiner Arbeitsmarkt = 3 bis unter sechs Stunden

im Ergebnis bekommt er 100 % EM-Rente auf Zeit, weil der Rentenanspruch nicht nur aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen sondern auch auf den Verhältnissen des Arbeitsmarktes beruht.

Liegt dies nun an dem 'Berufsschutz' oder ist der Jahrgang hier auch egal?

Als seinerzeit die Berufsunfähigkeitsrenten abgeschafft wurden, blieb für die Jahrgänge vor 1961 ein Berufsschutz bestehen. Im Falle von Berufsunfähigkeit können diejenigen eine Teilweise Rente erhalten. Nicht weil die Leistungsfähigkeit unter 6 Stunden liegt, sondern der ausgeübte Beruf nicht mehr geht. Nach 1961 Geborene haben diesen Schutz nicht mehr. Diese Einschätzung gilt nur für den ausgeübten Beruf, nicht für andere Tätigkeiten. Die gehen entweder noch, oder es liegt eine generelle Erwerbsminderung aus medizinischen Gründen vor. Arbeitsmarktrente ist nicht möglich.

von
Siehe hier

Zitiert von: Cosima
Als seinerzeit die Berufsunfähigkeitsrenten abgeschafft wurden, blieb für die Jahrgänge vor 1961 ein Berufsschutz bestehen. Im Falle von Berufsunfähigkeit können diejenigen eine Teilweise Rente erhalten. Nicht weil die Leistungsfähigkeit unter 6 Stunden liegt, sondern der ausgeübte Beruf nicht mehr geht. Nach 1961 Geborene haben diesen Schutz nicht mehr. Diese Einschätzung gilt nur für den ausgeübten Beruf, nicht für andere Tätigkeiten. Die gehen entweder noch, oder es liegt eine generelle Erwerbsminderung aus medizinischen Gründen vor. Arbeitsmarktrente ist nicht möglich.

Auch an Sie noch mal gefragt:
Der 'berufsgeschützte Rentner' ist arbeitslos und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch 3-unter 6 h leistungsfähig. Dieser Arbeitsmarkt ist verschlossen.
Und eine volle - also 'Arbeitsmarktrente' - ist dann nicht möglich??