3 bis 6 Stunden erwerbsfähig - gibt es VOLLE Erwerbsminderungsrente?

von
Sir

Zitiert von: Sabine
Hallo,

gibt es automatisch und ohne weitere Prüfung deutschlandweit die VOLLE Erwerbminderungsrente bei 3 bis 6 Stunden Erwerbsfähigkeit?

Die Erwerbsfähigkeitbmuss erst durch Prüfung festgestellt oder per Zufall vergeben werden. Das hat auch erstmal nichts mit der Arbeitsmarktrente zu. Erstmal gibt es bei festgestellter Erwerbsunfähigkeit bis unter 6 Stunden die teilweise EMR. Die Arbeitsmarktrente für dieseGruppe gibtesggf., wenn der Arbeitsmarkt als angespannt gilt und keine Teilzetstelle vorliegt.

von
Jonny

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Cosima
Als seinerzeit die Berufsunfähigkeitsrenten abgeschafft wurden, blieb für die Jahrgänge vor 1961 ein Berufsschutz bestehen. Im Falle von Berufsunfähigkeit können diejenigen eine Teilweise Rente erhalten. Nicht weil die Leistungsfähigkeit unter 6 Stunden liegt, sondern der ausgeübte Beruf nicht mehr geht. Nach 1961 Geborene haben diesen Schutz nicht mehr. Diese Einschätzung gilt nur für den ausgeübten Beruf, nicht für andere Tätigkeiten. Die gehen entweder noch, oder es liegt eine generelle Erwerbsminderung aus medizinischen Gründen vor. Arbeitsmarktrente ist nicht möglich.

Auch an Sie noch mal gefragt:
Der 'berufsgeschützte Rentner' ist arbeitslos und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch 3-unter 6 h leistungsfähig. Dieser Arbeitsmarkt ist verschlossen.
Und eine volle - also 'Arbeitsmarktrente' - ist dann nicht möglich??


Ob berufsgeschützt oder nicht ist doch bedeutungslos. Ist er auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch zwischen 3 und 6 Stunden leistungsfähig, der Arbeitsmarkt dafür aber verschlossen, gibt es eine VOLLE EM-Rente.

von
Siehe hier

Zitiert von: Jonny
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Cosima
Als seinerzeit die Berufsunfähigkeitsrenten abgeschafft wurden, blieb für die Jahrgänge vor 1961 ein Berufsschutz bestehen. Im Falle von Berufsunfähigkeit können diejenigen eine Teilweise Rente erhalten. Nicht weil die Leistungsfähigkeit unter 6 Stunden liegt, sondern der ausgeübte Beruf nicht mehr geht. Nach 1961 Geborene haben diesen Schutz nicht mehr. Diese Einschätzung gilt nur für den ausgeübten Beruf, nicht für andere Tätigkeiten. Die gehen entweder noch, oder es liegt eine generelle Erwerbsminderung aus medizinischen Gründen vor. Arbeitsmarktrente ist nicht möglich.

Auch an Sie noch mal gefragt:
Der 'berufsgeschützte Rentner' ist arbeitslos und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch 3-unter 6 h leistungsfähig. Dieser Arbeitsmarkt ist verschlossen.
Und eine volle - also 'Arbeitsmarktrente' - ist dann nicht möglich??


Ob berufsgeschützt oder nicht ist doch bedeutungslos. Ist er auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch zwischen 3 und 6 Stunden leistungsfähig, der Arbeitsmarkt dafür aber verschlossen, gibt es eine VOLLE EM-Rente.

Dies wurde bisher aber sowohl von @Grobi als auch @Cosima verneint, sofern er seine 50%-EM-Rente wegen 'Berufsunfähigkeit' (unter der Voraussetzung 'Berufsschutz' weil vor 1961 geboren) erhält...

von
Grobi

Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Jonny
Zitiert von: Siehe hier
Zitiert von: Cosima
Als seinerzeit die Berufsunfähigkeitsrenten abgeschafft wurden, blieb für die Jahrgänge vor 1961 ein Berufsschutz bestehen. Im Falle von Berufsunfähigkeit können diejenigen eine Teilweise Rente erhalten. Nicht weil die Leistungsfähigkeit unter 6 Stunden liegt, sondern der ausgeübte Beruf nicht mehr geht. Nach 1961 Geborene haben diesen Schutz nicht mehr. Diese Einschätzung gilt nur für den ausgeübten Beruf, nicht für andere Tätigkeiten. Die gehen entweder noch, oder es liegt eine generelle Erwerbsminderung aus medizinischen Gründen vor. Arbeitsmarktrente ist nicht möglich.

Auch an Sie noch mal gefragt:
Der 'berufsgeschützte Rentner' ist arbeitslos und auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch 3-unter 6 h leistungsfähig. Dieser Arbeitsmarkt ist verschlossen.
Und eine volle - also 'Arbeitsmarktrente' - ist dann nicht möglich??


Ob berufsgeschützt oder nicht ist doch bedeutungslos. Ist er auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nur noch zwischen 3 und 6 Stunden leistungsfähig, der Arbeitsmarkt dafür aber verschlossen, gibt es eine VOLLE EM-Rente.

Dies wurde bisher aber sowohl von @Grobi als auch @Cosima verneint, sofern er seine 50%-EM-Rente wegen 'Berufsunfähigkeit' (unter der Voraussetzung 'Berufsschutz' weil vor 1961 geboren) erhält...

Sie müssen die Gewährungsgründe trennen. Wird die Teilrente gewährt, weil die Leistungsfähigkeit 3 bis unter 6 Stunden liegt, dann ist es wie bei jedem anderen nach 61 geborenem Antragsteller auch. Dann ist auch die Arbeitsmarktrente möglich. Ist der Grund für die Teilrente aber die BERUFSUNFÄHIGKEIT und nicht das Stundenleistungsvermögen, dann gilt das nur für den ausgeübten Beruf und eine Arbeitsmarktrente ist dann nicht möglich. Das der Berufsunfähige eine Teilrente erhält bedeutet nicht, dass er 3 bis unter 6 Stunden erwerbsfähig ist,sondern hier ist die Rentenart Administrativ festgelegt. Vor 61 geboren, Beruf geht nicht mehr=Teilrente. Soll es eine Vollrente sein, wird wie bei allen anderen auch auf alle Tätigkeiten des allgemeinen Arbeitsmarktes geprüft.

von
Sabine

Zitiert von: Ich warte auch
Hallo Sabine,

ich bin Jg. 1966 und habe automatisch die volle "Arbeitsmarktrente" erhalten, bei 3-6 Stunden Erwerbsfähigkeit.

VG

Hallo,

gilt dies in ganz Deutschland?
Oder wird in Regionen mit niedriger Arbeitslosenquote von der DRV genau geprüft, ob es Arbeitsplätze mit 3-6 Stunden gibt?

VG
Sabine

von
Sabine

Zitiert von: Ich warte auch
Hallo Sabine,

ich bin Jg. 1966 und habe automatisch die volle "Arbeitsmarktrente" erhalten, bei 3-6 Stunden Erwerbsfähigkeit.

VG

Hallo,

gilt dies in ganz Deutschland?
Oder wird in Regionen mit niedriger Arbeitslosenquote von der DRV genau geprüft, ob es Arbeitsplätze mit 3-6 Stunden gibt?

VG
Sabine

von
Siehe hier

Zitiert von: Sabine
Zitiert von: Ich warte auch
Hallo Sabine,

ich bin Jg. 1966 und habe automatisch die volle "Arbeitsmarktrente" erhalten, bei 3-6 Stunden Erwerbsfähigkeit.

VG

Hallo,

gilt dies in ganz Deutschland?
Oder wird in Regionen mit niedriger Arbeitslosenquote von der DRV genau geprüft, ob es Arbeitsplätze mit 3-6 Stunden gibt?

VG
Sabine

Aus älteren Beiträgen hier im Forum geht hervor, dass dies regional durchaus unterschiedlich sein und entschieden werden kann.
Und aktuell hängt es vielleicht auch davon ab, ob gerade in einem der 'systemrelevanten' Beruf eine große Nachfrage nach 'Quereinsteigern' für Teilzeitarbeit besteht (denke hier z.B. an die Impfzentren, die nicht nur Kräfte für das Impfen selbst suchen sondern auch z.B. für die Datenerfassung der Patienten, für das man ja keine medizinischen Vorkenntnisse benötigt und auch explizit dort für wenige Stunden bis Halbzeit gesucht wird)

von
Grobi

Zitiert von: Sabine
Zitiert von: Ich warte auch
Hallo Sabine,

ich bin Jg. 1966 und habe automatisch die volle "Arbeitsmarktrente" erhalten, bei 3-6 Stunden Erwerbsfähigkeit.

VG

Hallo,

gilt dies in ganz Deutschland?
Oder wird in Regionen mit niedriger Arbeitslosenquote von der DRV genau geprüft, ob es Arbeitsplätze mit 3-6 Stunden gibt?

VG
Sabine

Lange Zeit galt der Arbeitsmarkt generell als verschlossen. Seit 2018 prüft die RV aber wieder genauer. Das Vorhändensein wird durch die AfA bestätigt. Ansonsten galt der Arbeitsmarkt verschlossen, wenn nicht innerhalb von 12 Monaten eine Teilzeitstelle gefunden werden konnte.

Experten-Antwort

Hallo Sabine,

Grobi und Siehe hier haben ja diesbezüglich schon sehr viel diskutiert.

Hier nochmal dem Grunde nach erläutert:

Bei Versicherten, die vor dem 02.01.1961 geboren sind, besteht ein Anspruch auf die teilweise Erwerbsminderungsrente bei Berufsunfähigkeit bei einem Restleistungsvermögen von 3 bis unter 6 Stunden im bisherigen Beruf, obwohl eventuell eine Arbeitsfähigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt von über 6 Stunden möglich ist.

Bei Versicherten, die ab dem 02.01.1961 geboren sind, kann kein Anspruch auf die teilweise Erwerbsminderungsrente bei Berufsunfähigkeit bestehen. Bei Paragraph 240 SGB VI handelt es sich lediglich um eine Ergänzungsvorschrift zu Paragraph 43 SGB VI.

Nun kommen wir zu dem eigentlichen Problem:

Sie sind nach dem 02.01.1961 geboren, somit kommt die Ergänzungsvorschrift für Sie nicht in Betracht. Scheinbar ist vom Rentenversicherungsträger bei Ihnen ein Restleistungsvermögen von 3 bis unter 6 Stunden auf dem ALLGEMEINEN Arbeitsmarkt festgestellt worden. Nun muss vom Rentenversicherungsträger geprüft werden, ob der Teilzeitarbeitsmarkt verschlossen ist. Dies läuft in Kooperation mit dem Arbeitsamt, welche nach Ihren Statuten prüft, ob eine leidensgerechte Teilzeitbeschäftigung möglich ist. Da dies ein Prozess ist, der länger dauern kann, wird in der Regel zunächst ein Bescheid erstellt, dass die teilweise Erwerbsunfähigkeitsrente bewilligt wurde, aber die „Arbeitsmarktrente“, also volle Erwerbsminderungsrente wegen verschlossenem Teilzeitarbeitsmarkt, geprüft wird. Sollten Sie diesen Passus nicht finden, ist die Prüfung wahrscheinlich bereits abgeschlossen. Bei Unsicherheit, fragen Sie bei Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger nach.

Wie sich auch bereits durch die anderen User herauskristallisiert hat, kann nicht pauschaliert werden, dass der Teilzeitarbeitsmarkt überall verschlossen ist. Das kommt auf die jeweilige Region in der Sie wohnhaft sind und die dortige Infrastruktur an.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Sabine

"Nun muss vom Rentenversicherungsträger geprüft werden, ob der Teilzeitarbeitsmarkt verschlossen ist. Dies läuft in Kooperation mit dem Arbeitsamt, welche nach Ihren Statuten prüft, ob eine leidensgerechte Teilzeitbeschäftigung möglich ist."

Hallo lieber Experte,
vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

Können Sie mir bitte noch etwas detaillierter mitteilen wie die Prüfung konkret abläuft und wer das letzte Wort hat?

Bei mir hat ein vom Jobcenter (nicht! Arbeitsamt) beauftragter Amtsarzt 3 bis unter 6 Stunden Erwerbsfähigkeit mit sehr vielen Einschränkungen (z.B. nicht schwer heben, nicht schwer tragen etc.) verbindlich schriftlich festgestellt.

Der Sachbearbeiter vom Jobcenter meinte, jetzt bin ich mit den vielen Einschränkungen erst recht unvermittelbar und soll Erwerbsminderungsrente beantragen. Ich werde also den Sachbearbeiter bitten, in der Hoffnung den Erwerbsminderungsrentenantrag zu beschleunigen, kurz schriftlich zu bestätigen, dass ich unvermittelbar bin.

VG
Sabine

von
Susi

Zitiert von: Sabine
"Nun muss vom Rentenversicherungsträger geprüft werden, ob der Teilzeitarbeitsmarkt verschlossen ist. Dies läuft in Kooperation mit dem Arbeitsamt, welche nach Ihren Statuten prüft, ob eine leidensgerechte Teilzeitbeschäftigung möglich ist."

Hallo lieber Experte,
vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

Können Sie mir bitte noch etwas detaillierter mitteilen wie die Prüfung konkret abläuft und wer das letzte Wort hat?

Bei mir hat ein vom Jobcenter (nicht! Arbeitsamt) beauftragter Amtsarzt 3 bis unter 6 Stunden Erwerbsfähigkeit mit sehr vielen Einschränkungen (z.B. nicht schwer heben, nicht schwer tragen etc.) verbindlich schriftlich festgestellt.

Der Sachbearbeiter vom Jobcenter meinte, jetzt bin ich mit den vielen Einschränkungen erst recht unvermittelbar und soll Erwerbsminderungsrente beantragen. Ich werde also den Sachbearbeiter bitten, in der Hoffnung den Erwerbsminderungsrentenantrag zu beschleunigen, kurz schriftlich zu bestätigen, dass ich unvermittelbar bin.

VG
Sabine

Die Prüfung ist einfach, die RV fragt bei der AfA nach, wie sich momentan die Lage auf dem Arbeitsmarkt gestaltet, auch was Teilzeitstellen betrifft. Der Arzt des Jobcenters kann viel schreiben, alleine der medizinische Dienst der RV kann Erwerbsminderung feststellen, da hier I. d. R. ausgebildete Sozialmediziner tätig sind. Sie können auch keine Teilrente gezielt beantragen. Sie stellen den Antrag und die RV entscheidet dann, ob Sie teilweise, voll oder gar nicht erwerbsgemindert sind. Wenn Sie schon beim Jobcenters sind, bedenken Sie auch die versicherungstechnischen Voraussetzungen( 3/5 Belegung). Es kann auch sein, dass der Beginn Ihrer Rente in der Vergangenheit liegen kann. Alles Gute

von
Sabine

"Wenn Sie schon beim Jobcenters sind, bedenken Sie auch die versicherungstechnischen Voraussetzungen( 3/5 Belegung). Es kann auch sein, dass der Beginn Ihrer Rente in der Vergangenheit liegen kann. Alles Gute"

Hallo Susi,
vielen Dank für Ihre Antwort.

Was bitte ist denn eine 3/5 Belegung?

Unter welchen Voraussetzungen kann denn der Beginn einer Erwerbsminderungsrente in der Vergangenheit liegen? Muss ich dann Leistungen an das Jobcenter zurückzahlen? Wo von, wenn die Erwerbsminderungsrente nicht sehr hoch ist?

VG
Sabine

von
W°lfgang

Zitiert von: Sabine
"Wenn Sie schon beim Jobcenters sind, bedenken Sie auch die versicherungstechnischen Voraussetzungen( 3/5 Belegung). Es kann auch sein, dass der Beginn Ihrer Rente in der Vergangenheit liegen kann. Alles Gute"

Hallo Susi,
vielen Dank für Ihre Antwort.

Was bitte ist denn eine 3/5 Belegung?

Unter welchen Voraussetzungen kann denn der Beginn einer Erwerbsminderungsrente in der Vergangenheit liegen? Muss ich dann Leistungen an das Jobcenter zurückzahlen? Wo von, wenn die Erwerbsminderungsrente nicht sehr hoch ist?

VG
Sabine

Hallo Sabine,

so langsam fangen Sie an sich zu 'verzetteln'/ohne das Ihnen HIER jemand weiteren zielführenden Rat - für Ihre persönliche Situation - geben könnte ;-)

Warten Sie doch einfach erst mal die nächsten Wochen ab, welche Reaktionen/Bescheide von den beteiligten Behörden auf Sie zukommen.

Gruß
w.
PS: Im EM-Rentenrecht kann man sich tot-(ver)spekulieren, wenn ein Verfahren in der Schwebe ist ... ;-)

von
G.W.

Zitiert von: Sabine
"Nun muss vom Rentenversicherungsträger geprüft werden, ob der Teilzeitarbeitsmarkt verschlossen ist. Dies läuft in Kooperation mit dem Arbeitsamt, welche nach Ihren Statuten prüft, ob eine leidensgerechte Teilzeitbeschäftigung möglich ist."

Hallo lieber Experte,
vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

Können Sie mir bitte noch etwas detaillierter mitteilen wie die Prüfung konkret abläuft und wer das letzte Wort hat?

Bei mir hat ein vom Jobcenter (nicht! Arbeitsamt) beauftragter Amtsarzt 3 bis unter 6 Stunden Erwerbsfähigkeit mit sehr vielen Einschränkungen (z.B. nicht schwer heben, nicht schwer tragen etc.) verbindlich schriftlich festgestellt.

Der Sachbearbeiter vom Jobcenter meinte, jetzt bin ich mit den vielen Einschränkungen erst recht unvermittelbar und soll Erwerbsminderungsrente beantragen. Ich werde also den Sachbearbeiter bitten, in der Hoffnung den Erwerbsminderungsrentenantrag zu beschleunigen, kurz schriftlich zu bestätigen, dass ich unvermittelbar bin.

VG
Sabine

Zunächst einmal muss geprüft werden, ob Sie noch in einem ruhenden Arbeitsverhältnis stehen. Sollte das der Fall sein, dann muss über den Arbeitgeber geklärt werden, ob er Ihnen einen leidensgerechten Teilzeitarbeitsplatz anbieten kann oder muss. Sollte Ihnen ein solcher Arbeitsplatz zur Verfügung stehen (können), gibt es lediglich die (halbe) Teilerwerbsminderungsrente und der Teilzeitarbeitsmarkt gilt nicht als verschlossen.

Sollte kein konkreter Arbeitsplatz vorhanden sein, muss mit Hilfe der Arbeitsagentur geprüft werden, ob in den letzten 12 Monaten in Ihrer Region in einem nennenswerten Umfang Teilzeitarbeitsplätze bspw über die Jobbörse angeboten wurden, die ihrem Leistungsvermögen entsprechen.

Für einige Regionen gibt es keine Angebote, da gilt der Teilzeitarbeitsmarkt generell als verschlossen. Für andere Regionen gibt es viele entsprechende Arbeitsplätze, so dass der Teilteitarbeitsmarkt dort nicht als verschlossen gilt. In manchen Regionen muss es tatsächlich geprüft werden.

Sollte der Teilzeitarbeitsmarkt als verschlossen gelten, gibt es eine zeitlich befristet Arbeitsmarktrente, die zu gegebener Zeit erneut geprüft wird.

Sollte der Teilzeitarbeitsmarkt nicht verschlossen sein, haben Sie die Möglichkeit, über Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (früher berufliche Rehabilitation) Ihre Vermittlungschancen zu verbessern.

von
Susi

Zitiert von: Sabine
"Wenn Sie schon beim Jobcenters sind, bedenken Sie auch die versicherungstechnischen Voraussetzungen( 3/5 Belegung). Es kann auch sein, dass der Beginn Ihrer Rente in der Vergangenheit liegen kann. Alles Gute"

Hallo Susi,
vielen Dank für Ihre Antwort.

Was bitte ist denn eine 3/5 Belegung?

Unter welchen Voraussetzungen kann denn der Beginn einer Erwerbsminderungsrente in der Vergangenheit liegen? Muss ich dann Leistungen an das Jobcenter zurückzahlen? Wo von, wenn die Erwerbsminderungsrente nicht sehr hoch ist?

VG
Sabine

Sie müssen in den letzten 5 Jahren vor der Erwerbsminderung mindestens 3 Jahre Beiträge zur Rentenversicherung eingezahlt haben oder andere anerkannte Zeiten(Kinder, Pflege etc.) In der Vergangenheit kann es liegen, wenn die RV feststellt, das bspw. die OP in 2019 den Beginn der Erwerbsminderung darstellt, obwohl der Antrag 2020 gestellt wurde. Ja, wenn Sie die Rente rückwirkend erhalten, treffen Ihre Rente und Leistungen vom JC aufeinander. Jedoch kann sich dieses dann nur an der Rentenhöhe bedienen, zuzahlen müssten Sie da nichts. Aber wie Wolfgang schrieb, stellen Sie erst einmal den Antrag und dann ein Schritt nach dem anderen.

von
Gabi

[/quote]

Für einige Regionen gibt es keine Angebote, da gilt der Teilzeitarbeitsmarkt generell als verschlossen. Für andere Regionen gibt es viele entsprechende Arbeitsplätze, so dass der Teilteitarbeitsmarkt dort nicht als verschlossen gilt. In manchen Regionen muss es tatsächlich geprüft werden.

[/quote]

Für welche Regionen (in NRW) bitte gilt der Arbeitsmarkt generell als verschlossen?

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.