35 Versicherungsjahre

von
garte1

Könnte man mit 35 Versicherungsjahren aufhören zu arbeiten und später mit 63 Jahren vorzeitig Rente bekommen?

von
Gerd E.

Hallo garte 1,

ja,das kann man.Man muss dann natürlich nur dementsprechende Rentenabschläge hinnehmen und darf sich nicht wundern warum die Rente so niedrig ist.

( oft kommen nämlich dann so hochintelligente Kommentare wie "Was??und dafür hab ich 35 Jahre eingezahlt!!!!!")

Aber ich denke, sie sind so schlau und informieren sich dann vorher über die zu erwartende Rentenhöhe,und nicht wie die meisten erst dann wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist :-)

von
Schäuble, Raffelhüschen, Glos, Mißfelder und andere Freunde der Rente mit 67 plus X

Ja, das kann man, jedoch vorausgesetzt, dass der derzeit geltende Rechtsstand zu Ihrem individuellen Rentenbeginn noch Bestand hat.

Wir genannten Herren arbeiten daran, dass dieses nicht so bleibt.

Experten-Antwort

Hallo garte 1,
für eine Altersrente für langjährige Versicherte müssen Sie das 63. Lebensjahr vollendet und die Wartezeit von 35 Jahren zurückgelegt haben. Unerheblich ist dabei, wann die Beiträge entrichtet wurden.

von
garte1

Und nach dem heutigen Stand müsste man dann mit 12% Abschlag rechnen, wenn ich eigentlich bis 66 Jahre und 4 Monate arbeiten müsste. Bei 0,3% pro Monat x 40 Monate von 63J. bis 66J.+4Mon. richtig?

von
Bundebank, EU-Kommission, Schäuble, Raffelhüschen, Glos, Mißfelder und andere Freunde der Rente mit

Fordern Sie JÄHRLICH von Ihrem Rentenversicherungsträger eine RENTENAUSKUNFT - keine Renteninformation - an.

Aus dieser können Sie ablesen:

a) individueller Rentenbeginn einer jeden Altersrentenart mit und ohne Abschläge

b) Hinweise über Rechtsänderungen - z. B. Verlängerung der Lebensarbeitszeit, Erhöhung der Rentenabschläge, Veränderung der Wartezeitregelungen usw.

Mit all den unter b) genannten Nettigkeiten sollte unbedingt gerechnet werden - die Kassen sind leer!