400 Euro Job + Selbständigkeit

von
Monia

Hallo,

ich pflege meinen Mann zu Hause und um die Haushaltskasse aufzubessern, mache ich zwei Bekannten künstliche Nägel. Das bringt ldidlich 46 Euro im Monat, aber ich habe es angemeldet (als Klienunternehmer), damit ich keine Schwierigkeiten wegen Schwarzarbeit bekomme.
Ich bekomme nämlich auch noch 399 Euro ALG II.
Jetzt möchte ich einen 400 Euro Job ausüben. (Somit kein ALG II mehr.) Habe gelesen, dass wer mit mehreren Mini-Jobs mehr als 400 Euro verdient, wird versicherungspflichtig. Ich hätte dann zusammen 446 Euro. Was ändert sich dann für mich versicherungs- und steuermäßig? Werden womöglich die Beiträge höher als die zusätzlichen 46 Euro, die ich dazu verdiene?
Danke im voraus für alle Antworten.
Monia

Experten-Antwort

Ihre Selbstständigkeit müssen Sie bei der Überprüfung der versicherungsrechtlichen Prüfung der Mini-Jobs außen vor lassen, so dass Sie nur einen 400,- EUR-Job haben.
Die Selbstständigkeit und Nebenjobs werden nicht zusammengerechnet.
Wegen der Steuerfrage wenden Sie sich bitte an einen Steuerberater oder an das Finanzamt (wegen der gemeinsamen Veranlagung).

von
M.F.

Hallo,

ergänzend zu dem was der Experte gechrieben hat, sei noch angemerkt:

wenn Sie bisher über Ihren Mann kostenlos in einer gesetzlichen Krankenkasse familienversichert sind, dann geht das nicht mehr bei Einnahmen über 400 Euro (egal welcher Art die Einnahmen sind).

Sie müssen sich dann selbst versichern und das kostet je nach Krankenkasse ca. 110 - 120 Euro monatlich, selbst wenn Sie nur 446 Euro Einnahmen haben.

MfG

M.F.

von
Monia

Ach ja. Das habe ich gar nicht bedacht. Meine Krankenversicherung zahlt das Amt.
Also, jetzt habe ich 399 + 46 Euro im Monat.
Und wenn ich arbeite, 400 + 46 - 120 !
So werde ich noch dafür bestraft, dass ich arbeite...
Vollzeit kann ich ja nicht arbeiten, weil mein Mann schwerbehindert und pflegebedürftig ist.

von
Rosanna

Hallo Monia,

noch eine zusätzliche Frage: Da Sie Ihren pflegebedürftigen Ehemann pflegen, sind Sie da nicht bereits über das von der Pflegeversicherung zustehende Pflegegeld krankenversichert? Oder haben Sie keinen Anspruch auf das Pflegegeld?

Empfehlenswert wäre eine direkte Anfrage bei der Krankenkasse.

MfG Rosanna

von
M.F.

Hallo Monia,

Sie schreiben: "meine Krankenversicherung zahlt das Amt". Sie meinen sicher, dass das Arbeitsamt (neudeutsch: Agentur für Arbeit) bisher ihren Krankenversicherungsbeitrag zahlt.

Das ist natürlich dann nicht mehr der Fall, wenn Sie kein ALG II mehr bekommen.

Sie sollten unbedingt den Tipp von Rosanna hinsichtlich des Pflegegeldes beachten und das Gespräch mit Ihrer Krankenkasse suchen.

Wenn Sie Pflegegeld bekommen, einen 400-Euro-Job haben und nebenberuflich auch noch selbständig sind, wird es richtig kompliziert hinsichtlich Ihrer Krankenversicherung.

MfG

M.F.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.