45 Arbeitsjahre?

von
Träumer

Hallo,wie ist ds nun eigentlich. Ich, Jahrgang 1957 möchtm als besondrs langjährig versicherter 2021 in Rente gehen. Habe in meiner Erwerbsbiographie 10 Monae Fachschule (ohne Beitragszahlungen) zu stehen. Kann ich dann wirklich erst später abschlagsfrei in Rente gehen und wenn ja, wann? (2023?)
Danke für die Antwort!
MfG

von
Kaiser

Zitiert von: Träumer
Hallo,wie ist ds nun eigentlich. Ich, Jahrgang 1957 möchtm als besondrs langjährig versicherter 2021 in Rente gehen. Habe in meiner Erwerbsbiographie 10 Monae Fachschule (ohne Beitragszahlungen) zu stehen. Kann ich dann wirklich erst später abschlagsfrei in Rente gehen und wenn ja, wann? (2023?)
Danke für die Antwort!
MfG

Ja.

von
W°lfgang

Hallo Träumer,

_verstehen_ Sie Ihre letzte Rentenauskunft, wo explizit die Voraussetzungen für die 'Altersrente für besonders langjährig Versicherte' dargestellt worden sind: wie viele Monate brauche ich/hab ich schon - wie viele Monate fehlen noch ...wann sind sie nach den in der Rentenauskunft zuletzt erfassten Versicherungszeiten wohl erreicht?!

Einfacher geht's doch nicht, wenn man 1 und 540 zusammenrechnen kann ...

Wenn Sie dazu eine Vorlese-/Rechenhilfe benötigen, bemühen Sie bitte die nächstliegenden Beratungsstelle ;-)

Gruß
w.

von
DRV

Sehen Sie in Ihre Rentenauskunft unter besonders langjährig Versicherte nach. Dort ist aufgeführt wie viele Beitragsmonate Sie haben. Dann können Sie dort sehen, wann der früheste Rentenbeginn ohne Abschläge für Sie liegt und ob Sie bis dahin die erforderlichen 540 Beitragsmonate (45 Beitragsjahren) erreicht haben.

von
Ian

Zitiert von: W°lfgang
Hallo Träumer,

_verstehen_ Sie Ihre letzte Rentenauskunft, wo explizit die Voraussetzungen für die 'Altersrente für besonders langjährig Versicherte' dargestellt worden sind: wie viele Monate brauche ich/hab ich schon - wie viele Monate fehlen noch ...wann sind sie nach den in der Rentenauskunft zuletzt erfassten Versicherungszeiten wohl erreicht?!

Einfacher geht's doch nicht, wenn man 1 und 540 zusammenrechnen kann ...

Wenn Sie dazu eine Vorlese-/Rechenhilfe benötigen, bemühen Sie bitte die nächstliegenden Beratungsstelle ;-)

Gruß
w.

Arrogant bis zum abwinken.

Experten-Antwort

Hallo "Träumer",
Jahrgang 1957 hat die Möglichkeit die Altersrente für besonders langjährig Versicherte in Anspruch zu nehmen, insofern das Lebensalter von 63 Jahren und 10 Monaten und eine Wartezeit von 45 Jahren erfüllt sind. Es ist korrekt, dass Anrechnungszeiten wegen eines Fachschulbesuchs nicht auf die Wartezeit von 45 Jahren angerechnet werden kann. Wann genau Sie Ihre 45-jährige Wartezeit erreichen, können Sie aus Ihrer Rentenauskunft entnehmen oder in einem persönlichen Beratungsgespräch in einer unserer Beratungsstellen erfragen.

Interessante Themen

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.