45 Jahre Wartezeit und früher (mit Abschlägen) in Rente

von
Thea

Es sieht so aus, dass ich die 45 Jahre Wartezeit für langjährig Versicherte erreichen könnte. Das würde bedeuten, dass ich mit gut 64 Jahren abschlagsfrei in Rente gehen könnte. Ich würde aber gerne noch früher gehen und auch gerne dafür dann Abschläge in Kauf nehmen. Bei der Rente mit 63 sind mir die Abschläge zu hoch und ich würde auch Geld verschenken, da ich ja mit 64 tatsächlich bereits abschlagsfrei gehen könnte. Kann ich z.B. je Monat auf 0,3% Rente verzichten und dann einige Monate früher gehen? Oder welche Möglichkeiten gibt es, um so früh wie möglich aus dem Berufsleben auszusteigen?

von
Tip

kündigen :-)

von
chi

Die Rente für *besonders* langjährig Versicherte (ohne Abschläge) kann man nicht vorzeitig beziehen. Wenn Sie davor schon in Rente wollen, bleibt nur die Rente für langjährig Versicherte (ohne „besonders“), auf die aber Abschläge von 0,3% pro Monat anfallen, und zwar gezählt bis zur Regelaltersgrenze – nicht bis zur Altersgrenze für die Rente für besonders langjährig Versicherte.

Sie könnten kündigen, sobald Sie die Wartezeit von 45 Jahren erfüllt haben, und die Zeit bis zur Rente für besonders langjährig Versicherte ohne Rente überbrücken (Ersparnisse).

von
Thea

Zitiert von: Tip
kündigen :-)

Anscheinend ist die Frage nicht verständlich formuliert, weil sie hier Belustigung hervorruft.

von
senf-dazu

Zitiert von: Thea
... Kann ich z.B. je Monat auf 0,3% Rente verzichten und dann einige Monate früher gehen? ...

Der Abschlag berechnet sich vom Zeitpunkt des absclagfreien Bezugs der gewählten Rente.
Beim vorzeitigen Bezug der Rente für langjährg Versicherte kann nicht der Bezug der abschlagsfreien Rente für *besonders* langjährig Versicherte zur Berechnung des Abschlags genommen werden.

Schauen Sie mal bei https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/01_Rente/03_vor_der_rente/04_rentenbeginn/00_rentenbeginn_node.html rein, unten geben Sie ein paar Daten an und erhalten die möglichen REntenbeginn-Daten samt zugehörigem Abschlag.

von
Thea

Zitiert von: chi
Die Rente für *besonders* langjährig Versicherte (ohne Abschläge) kann man nicht vorzeitig beziehen. Wenn Sie davor schon in Rente wollen, bleibt nur die Rente für langjährig Versicherte (ohne „besonders“), auf die aber Abschläge von 0,3% pro Monat anfallen, und zwar gezählt bis zur Regelaltersgrenze – nicht bis zur Altersgrenze für die Rente für besonders langjährig Versicherte.

Sie könnten kündigen, sobald Sie die Wartezeit von 45 Jahren erfüllt haben, und die Zeit bis zur Rente für besonders langjährig Versicherte ohne Rente überbrücken (Ersparnisse).

Danke für die Antwort. D.h. also ich kann die Rentenart für langjährig Versicherte nicht kombinieren?

Experten-Antwort

Hallo Thea,

die Antwort von "chi" ist absolut zutreffend.

Eine vorzeitige Inanspruchnahme einer Altersrente für besonders langjährig Versicherte ist nicht möglich.

Der Umfang der Kürzung einer Altersrente für langjährig Versicherte ergibt sich unabhängig von der Frage, ob die betreffende Person die Wartezeit von 45 Jahren erreicht hat, immer im Vergleich zum Beginn der Regelaltersrente.