45 Jahresregel/Wehrdienst

von
Horst

Hallo!,

ich bin nach 1964 geboren und müsste bis 67 arbeiten. Aber da gibt es noch die Regel mit den 45 Beitragsjahren. Zählt hier der Wehrdienst dazu oder nicht?

Vielen Dank

von
Gerry

Ja. natürlich zählt die Zeit des Wehrdienstes mit dazu.

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/
nn_79080/SharedDocs/de/Inhalt/02__Rente/
00__rente__mit__67/Januar__07__langjaehrig__besonders__versicherte.html

von
-_-

Auf die Wartezeit werden Kalendermonate mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit und Berücksichtigungszeiten angerechnet. Gleiches gilt für Zeiten des Wehr- und Zivildienstes sowie des Krankengeldbezuges. Auch aus geringfügigen versicherungsfreien Beschäftigungen werden Wartezeitmonate ermittelt.

Pflichtbeitragszeiten aufgrund des Bezuges von Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II oder Arbeitslosenhilfe zählen aber nicht. Nicht mitgezählt werden auch Kalendermonate aus dem Versorgungs ausgleich oder dem Rentensplitting sowie Monate mit freiwilligen Beiträgen.

Experten-Antwort

Der gesetzliche Wehrdienst zählt dazu.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.