4Fragen zum Rentenbeginn

von
Paule

Sehr geehrte Damen und Herren,
Zu meiner Person: männlich, Bj.62, GDB50%, 40Dienstjahre Bayer AG, mein Regelrentenbeginn wäre ohne alledem mit 66/8.

1.)Wann wäre mein frühest möglicher mit Abschlägen versehender Rentenbeginn?

2.)Wenn ich aus einer langwierigen Erkrankung heraus (über78Wo.)in die Nahtlosigkeitsüberführung ALG rutsche und diese ebenfalls nach 24 Monaten enden würde, ab wann wäre es möglich Rente zu beantragen?

3.)Des Weiteren stellt sich mir die Frage, ob es möglich ist während dem ALG Bezug Zuzahlungen privater Natur zu tätigen, um diese als Zähljahre zu zählen.

4.)In wieweit zählt ein Anspruch einer im Besitz befindlichen über Bayer abgeschlossene Penka bei? Zahlt diese dann bei Verrentung - alternativ nach beendigung etwaiger anderer Bezüge- ab 60 als Überbrückung bis zur Regelrente?

Mit freundlichen Grüßen
Paule

Experten-Antwort

Hallo Paule,

die Altersrente für schwerbehinderte Menschen können Sie ab 61 Jahren + 8 Monaten in Anspruch nehmen (Abschlag 10,8 Prozent).

Unabhängig von Ihrem Alter könnten Sie einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen.

Bekommen Sie von der Agentur für Arbeit Arbeitslosengeld, sind Sie in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert. Die Aufstockung des Beitrags ist allerdings nicht möglich. Die Zeit wird aber grundsätzlich für die Wartezeit angerechnet (Ausnahmen bei der Wartezeit von 45 Jahren in den letzten zwei Jahren vor Rentenbeginn).

Sonderzahlungen zum Ausgleich von Rentenabschlägen sind möglich.

Ich empfehle Ihnen, sich ausführlich und individuell in einer unserer Auskunfts- und Beratungsstellen beraten zu lassen.