< content="">

50 und Erbschaft

von
Markus

Hallo !
Habe 500.000 Euro nach Steuern geerbt.
Jetzt bin ich am überlegen, was ich damit mache.
Beruflich bin ich nicht vorwärts gekommen, oft arbeitslos, verdiene wenig und meine Rente soll mit 67 bei nicht einmal 900 Euro liegen ?????
Also werde ich sicher ein Grundsicherungsfall sein.
Aber wenn ich dann noch Geld habe, muß ich das doch dann vorrangig verbrauchen ?
Also wäre es sinnvoll, wenn ich mit 67 blank bin ?
Würden Sie mir also empfehlen, sofort aufzuhören zu arbeiten und das Geld zu verleben ?
Mein Freund würde das an meiner Stelle sofort so machen.
So Gedanken mache ich mir im Augenblick. Habe ich irgend etwas übersehen ?
Darf ich das vielleicht nicht ?

Markus

von
???

Wenn Sie jetzt schon wissen dass Ihre Rente klein ausfällt wäre es doch wohl sinnvoll zumindest einen Teil des Betrages für genau diese Zeit an die Seite zu legen oder nicht? Dann müssten Sie auch keine Grundsicherung in Anspruch nehmen... Das zu vermeiden sollte Ihr erster Gedanken sein...und nicht wie Sie trotz dieser Erbschaft auch noch Leistungen vom Staat erhalten können...

von
-

Ich kann Ihnen nicht vorschreiben was Sie mit Ihrer Erbschaft machen sollen.
Da Ihre Rente aber klein ausfällt sollten Sie doch in Erwägung ziehen, zumindest einen Teil des Geldes in die Altersvorsorge zu investieren, damit Sie im Alter einen unabhängigen Lebensstil führen können.

von
Boris

Da würde ich besser auf Nummer Sicher gehen.
Wenn Sie ü67 werden, geht das Geld weg, das ist Fakt.
Was ist aber, wenn Sie es gar nicht schaffen ü67 zu werden ?
Dann hatten Sie nichts vom Leben und das Geld ist für Sie auch weg.
Denken Sie mal darüber nach.
Glauben Sie bloß nicht an die Statistiken, daß wir immer älter werden, die sind nur dazu da, um einen Grund für Rentenkürzungen vorweisen zu können.
Ich bin inzwischen ü60 und im meinem Bekanntenkreis sterben sie wie die Fliegen und die Anderen sind bereits gestorben.

von
KSC

Da man mit knapp 900 € Rente aus heutiger Sicht kein "Sozial / Grundsicherungsfall" ist, braucht sich der Staat keine Sorgen zu machen, dass Sie heute alles verprassen und später Sozialkohle brauchen. Wer Ihre Idee verwirklicht, braucht sich nicht wundern als "assozialer Sozialschmarotzer" bezeichnet zu werden.

Falls die Frage wirklich ernst gemeint ist, sollten Sie Ihre Einstellung überprüfen.

Wenn Sie mit dem Geld so sorgsam umgehen, dass bei Rentenbeginn noch die Hälfte übrig ist (250 000), können Sie davon über 20 Jahre lang monatlich 1000 € abheben und hätten dann 1900 € zum Leben.

Allerdings gehe ich davon aus, dass die Fragestellung nicht real ist, sondern schlichtweg provozieren will.

von
force

Langsam wird den Arbeitnehmern der wahre Grund Schröders Agenda 2010 bewusst.
Die Erbengeneration soll abgeschöpft werden, damit deren Kinder in Abhängigkeit bleiben.
Aber Beamte dürfen natürlich ihr Erbe behalten und voll weiter geben, denn die Pensionen werden immer weit über der Grundsicherung liegen.
Dafür sorgt Artikel 33 des Grundgesetzes.
Egal wie früh (regulär gibt es gar nicht) sie in Pension gehen.

Genießt noch die Sonne, Mod, kritischen Thread wie immer löschen !
force

von
Markus

Hallo !
hier hats einige Antworten gegeben, Danke an alle.
Die 900 Euro Rente bekomme ich laut der Rentenauskunft oder wie das heist, wenn ich weiter wie bisher bis zur Altersrente arbeite und einzahle.
Dann sind 900 Euro sicher weit unter dem Existenzminimum.
So habe ich das verstanden.
Also stimmt es tatsächlich was mir gesagt wurde, das Geld muß ich dann erst aufbrauchen.
Nein, das hier ist keine Provokation, sondern ich wollte nur Klarheit darüber haben.

Markus

von
Mutti

Mit einem netten Häuschen sind 900 EUR wahrscheinlich nicht unter Existenzminimum.

von
Dietmar

Zitiert von: force

Die Erbengeneration soll abgeschöpft werden, damit deren Kinder in Abhängigkeit bleiben.

Sie sollten die Sonne meiden oder noch einmal lesen,was Sie geschrieben haben.

Wer ein Halbe Million erbt,warum sollte der abgeschöpft werden?
Niemand zwingt ihn dazu,das Geld zu verbrauchen,statt dessen wird jeder normale Mensch es anlegen und damit seinen Lebensabend zusätzlich sichern.

von
Experte

Zitiert von: Mutti

Mit einem netten Häuschen sind 900 EUR wahrscheinlich nicht unter Existenzminimum.

Glauben sie etwa auch noch an die statistisch ausgewiesene 2% Inflation ?
Würden Sie regelmäßig gesunde Lebensmittel einkaufen, wüßten Sie, daß wir dort eine Inflation von über 6%pa haben.
Was nutzt es, daß Elektrogeräte ständig billiger werden ?
Mit 900 Euro Rente vor Krankenkasse, ist der TO in 17 Jahren ganz arm dran.

von
Mutti

Zitiert von: Experte

Würden Sie regelmäßig gesunde Lebensmittel einkaufen, wüßten Sie, daß wir dort eine Inflation von über 6%pa haben.

Für das Geld gibts ein Häuschen mit so großem Garten, dass man einen Großteil selbst ziehen kann ;)

von
Experte

Das Geld hätte ich auch gerne, welcher normale Mensch will schon bis 67 arbeiten müssen ?

von
Kelts

" So Gedanken mache ich mir im Augenblick. Habe ich irgend etwas übersehen ? "

Nein, Sie haben alles im Griff....

Ihre Gedanken passen allerdings gut zu ihrer gescheiterten Arbeits- und Lebensbiographie...

von
Alles ausgeben !

Warum ? Wenn er es nicht verlebt, dann die Nächste, spätestens die übernächste Generation.
Das war schon immer so, was sich die eine Generation am Mund absparte, hat eine der Nächsten verballert.

von
3:2

Also, weil die Frage offensichtlich ernst gemeint war, hier eine ernst gemeinte Antwort.

Es ist in der Tat so, dass Sie mit 900 EUR in 15 Jahren wg. Inflation deutlich weniger anfangen können als heute.

Ich an Ihrer Stelle würde daher von der halben Million einen Teil zurücklegen.

Wenn Sie bei einem großen deutschen Direktversicherer (Namensähnlichkeit mit Weltall, Universum oder so ähnlich) eine private Rentenversicherung gegen Einmalbeitrag durchrechnen, geht ganz schnell, und folgende Parameter eingeben:

- Jahrgang 1963
- Zeit bis zur Rente: 15 Jahre
- Versicherungsbeginn 09/2013
- gewünschte Garantierente 900 EUR

Dann kommt raus, dass Sie dafür im Sep. 2013 EUR 201.886,54 einzahlen müssen.
Dafür bekommen Sie ab Alter 65 garantiert die EUR 900 monatlich, mit evtl. Überschussanteilen (nicht garantiert) wären es nach Modellrechnung EUR 1.649,20.

So etwas in der Richtung würde ich mir an Ihrer Stelle überlegen, die restlichen 300.000 EUR können Sie dann immer noch gern "verballern".

LG