§51 Reha ablehnen

von
Heiner

Hallo Forenmitglieder
ich wurde nach §51 aufgefordert einen Reha-antrag zu stellen.
Es wurde noch nichts entschieden ( Reha oder Umdeutung ).
Ich könnte zum nächsten ersten eine neue Stelle antreten die zu meinem Krankheitsbild passen würde.
Kann ich durch Arbeitsaufnahme alles "abblasen"?
Oder hätte die Arbeitsaufnahme bei irgendeiner stelle DRV oder KK negative Auswirkungen da ich noch im Krankengeldbezug bin?

mfg
Karlo

von
KSC

Das müssen Sie mit der Stelle ausdiskutieren, die Sie zum Antrag aufgefordert hat. Eigentlich müsste es der Kasse auch egal sein, wenn Sie dann auch wirklich ab 01.04. wieder auf Dauer arbeiten.
Blöd nur, wenn danach doch gleich wieder ne Krankmeldung käme.....dann könnte die Kasse glauben Sie wollten die Kasse verar...en......

Der DRV ist das relativ egal - aus DRV Sicht können Sie den Antrag ja stellen und gleich reinschreiben, dass Sie nicht zur Reha gehen werden, weil Sie zum 01.04. einen neuen Job antreten.

Experten-Antwort

Hallo Heiner/Karlo,

wenn Sie eine neue Tätigkeit aufnehmen, wird der Krankengeldbezug beendet und Sie werden wieder Arbeitsentgelt erhalten. Die Krankenkasse kann Sie dann nicht mehr auffordern einen Reha-Antrag zu stellen.
Sofern Sie jedoch wegen der gleichen Erkrankung erneut Krankengeld beantragen müssten, wird die Krankasse vermutlich die weitere Leistungspflicht prüfen. Sie sollten diesen Aspekt ggf. mit Ihrer Krankenkasse besprechen, bevor Sie den Reha-Antrag zurückziehen.

von
Heiner

Hallo KSC Hallo Experte,
danke für eure Antworten.
Dann werde ich mein Vorhaben mit der KK besprechen um die Angelegenheit "sauber" abzuschliessen.
Ich bin froh das ich die Stelle bekommen kann und es liegt mir fern die KK auszunutzen,mir ist aber auch bewusst das man nicht Hellsehen kann. Ich bin aber fest davon überzeugt das ich diese Arbeit ohne Probleme verrichten könnte.

Sorry " Experte" ich habe meinen "Niknamen" aus einem anderen Forum verwechselt,da sieht man wer aufmerksam liest.!!

mfg
Heiner