5/6 Regelunng

von
Jonathan

Liebe Experten,

Ich habe nun meine Tätigkeit als gewerblicher Einzelunternehmer begonnen. Irgendwann steht ja das Statusermittlungsverfahren der Rentenversicherung an.

Zitat aus SGB VI § 2 9b:

"... auf Dauer und im Wesentlichen nur für einen Auftraggeber tätig sind; bei Gesellschaftern gelten als Auftraggeber die Auftraggeber der Gesellschaft. "

Kriterium im Detail ist. "Überwiegend und dauerhaft für einen einzigen Auftraggeber tätig ist und mit dieser Tätigkeit 5/6 oder mehr seines Umsatzes erzielt".

Ich habe keine Schwierigkeit den Umsatz an sich zu ermitteln.
Es gibt einen ersten Auftraggeber von dem ich Aufträge vermittelt bekomme.
Diese wickele ich allein ab und dabei gibt es Trinkgelder der Kunden direkt an mich.
Werden diese Trinkgelder dem Umsatz zur Ermittlung des Anteils an der 5/6 Regelung des Auftraggebers mit zugerechnet
oder wären diese Tringelder eine eigene Umsatzposition da das Geld ja von fremden Dritten kommt?

Dank und Gruß
Jonathan

von
Groko

Zitiert von: Jonathan
Liebe Experten,

Ich habe nun meine Tätigkeit als gewerblicher Einzelunternehmer begonnen. Irgendwann steht ja das Statusermittlungsverfahren der Rentenversicherung an.

Zitat aus SGB VI § 2 9b:

"... auf Dauer und im Wesentlichen nur für einen Auftraggeber tätig sind; bei Gesellschaftern gelten als Auftraggeber die Auftraggeber der Gesellschaft. "

Kriterium im Detail ist. "Überwiegend und dauerhaft für einen einzigen Auftraggeber tätig ist und mit dieser Tätigkeit 5/6 oder mehr seines Umsatzes erzielt".

Ich habe keine Schwierigkeit den Umsatz an sich zu ermitteln.
Es gibt einen ersten Auftraggeber von dem ich Aufträge vermittelt bekomme.
Diese wickele ich allein ab und dabei gibt es Trinkgelder der Kunden direkt an mich.
Werden diese Trinkgelder dem Umsatz zur Ermittlung des Anteils an der 5/6 Regelung des Auftraggebers mit zugerechnet
oder wären diese Tringelder eine eigene Umsatzposition da das Geld ja von fremden Dritten kommt?

Dank und Gruß
Jonathan

Wenn die Trinkgelder versteuert werden dann ja.

Experten-Antwort

Hallo Jonathan,

die Bewertung des Trinkgelds als Einkommen hängt von der steuerrechtlichen Beurteilung ab.
Für die Bestimmung, welches Einkommen als Arbeitseinkommen zu werten ist, ist nach § 15 Abs. 1 Satz 2 SGB IV das Einkommensteuerrecht maßgebend. Das Arbeitseinkommen entspricht dem steuerrechtlichen Gewinn; dieser wird unverändert aus dem Steuerbescheid des Selbständigen übernommen.
Werden die Trinkgelder versteuert, gehören sie zum Arbeitseinkommen, das rentenrechtlich maßgebend ist. Sie müssen dann nur dafür sorgen, dass ein entsprechender Nachweis geführt werden kann, dass das Einkommen aus den Trinkgeldern unabhängig vom Einkommen ist, das Sie von Ihrem Hauptauftraggeber erhalten.

von
Jonathan

"Sie müssen dann nur dafür sorgen, dass ein entsprechender Nachweis geführt werden kann, dass das Einkommen aus den Trinkgeldern unabhängig vom Einkommen ist, das Sie von Ihrem Hauptauftraggeber erhalten."
Das ist es.
Der Auftraggber hat keinen Einfluß darauf. Es gibt bei ihm
drei Möglichkeiten.
a) Ich bekomme nur Trinkgeld ,
b) ich bekomme Trinkgeld und ein extra festes Honorar
c) ich bekomme Trinkgeld und zahle eine Provision an ihm,
die aber nicht vom Trinkgeld abhängt.

Dann werde ich es alles extra verbuchen.

Auf der sicheren Seite bin ich mit einem zweiten Auftraggber.

von
Kaiser

Zitiert von: Jonathan
"Sie müssen dann nur dafür sorgen, dass ein entsprechender Nachweis geführt werden kann, dass das Einkommen aus den Trinkgeldern unabhängig vom Einkommen ist, das Sie von Ihrem Hauptauftraggeber erhalten."
Das ist es.
Der Auftraggber hat keinen Einfluß darauf. Es gibt bei ihm
drei Möglichkeiten.
a) Ich bekomme nur Trinkgeld ,
b) ich bekomme Trinkgeld und ein extra festes Honorar
c) ich bekomme Trinkgeld und zahle eine Provision an ihm,
die aber nicht vom Trinkgeld abhängt.

Dann werde ich es alles extra verbuchen.

Auf der sicheren Seite bin ich mit einem zweiten Auftraggber.

"an ihm," Meine Güte

von
Kaiser

Zitiert von: Kaiser
Zitiert von: Jonathan
"Sie müssen dann nur dafür sorgen, dass ein entsprechender Nachweis geführt werden kann, dass das Einkommen aus den Trinkgeldern unabhängig vom Einkommen ist, das Sie von Ihrem Hauptauftraggeber erhalten."
Das ist es.
Der Auftraggber hat keinen Einfluß darauf. Es gibt bei ihm
drei Möglichkeiten.
a) Ich bekomme nur Trinkgeld ,
b) ich bekomme Trinkgeld und ein extra festes Honorar
c) ich bekomme Trinkgeld und zahle eine Provision an ihm,
die aber nicht vom Trinkgeld abhängt.

Dann werde ich es alles extra verbuchen.

Auf der sicheren Seite bin ich mit einem zweiten Auftraggber.

"an ihm," Meine Güte

Pseudokaiser alias Psychokaiser. Meine Güte!

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.