58er Zwangsverrentung

von
dirk

Es gibt sie noch - die guten Nachrichten.

Harz4 Empfänger können nun doch erst mit 63 Jahren auf den Vorrang eines Rentenbezuges verwiesen werden und nicht bereits mit 58.
Und dies auch nur, wenn sich keine "unbillige Härte" ergibt. M.E. wäre dies bei kleiner Rente, wenn durch die Abzüge Grundsicherung nötig würde, der Fall

von
Schade

und woher nehmen Sie Ihre guten Botschaften?

abgesehen davon, dass es eine Zwangsverrentung mit 58 Jahren überhaupt nicht geben kann, weil nach bestehendem Recht vor 60 gar keine Altersrente möglich ist.

Ist schon ein neues Gesetz da oder hat wieder ein Politiker laut gedacht?

von
dirk

Hab mich da an DPA gehalten:http://de.news.yahoo.com/dpa2/20071129/tde-spd-zwangsweise-frhverrentung-ist-ab-b33f0ce_1.html

Ist wohl mehr als ein "Politikerpfurz"

von
Schade

ja aber die DPA ist noch immer nicht das Bundesgesetzblatt.

Schaun wir mal, was letztendlich bei allem rauskommt.

von
Neumann

dirk hat recht ! sehr aufmerksam

am tagesgeschehen!

mfg

Neu mann

von
Jens

heut mal mit zweitnamen unterwegs? ;-)

von
dirk

muss ich das verstehen?

von
Schiko.,

Schade hat ja schon darauf
hingewiesen, außer bei erwerbsminderungsrente, vor
dem 60 lebensjahr geht nichts.

Die 58er regelung ist nicht
gleich rente mit 58 jahren.

Wäre ja auch schlimm, riester-
rente gehört auch nicht herrn riester.

Machen sie sich aber nichts
daraus, ein bekannter deut-
scher politiker erklärte auch
heute noch laut internet:
" die zwangsrente mit 58 ist
vom tisch", selten so gelacht.

MfG.

von
dirk

Gut
Ich entschuldige mich also hiermit für den Lapsus der Übernahme des Originaltextes. Da es hier im Forum schon fast erbitterte Schlachten (grins) gegeben hatte, war ich über diese Meldung erfreut.
Aber es wusste doch jeder, worum es ging
Warum Herr Schade so skeptisch ist weiss ich nicht.

von
Knut Rassmussen

Schlimm, dass ein Politiker so "mutig" ist, solche Unwahrheiten auszuspucken. Schlimm ist auch, dass die Medien das ohne zu hinterfragen einfach übernehmen. Man muss sich nur die Plenarprotokolle des Bundestages durchlesen, es geht nicht um den Menschen, es geht um die Arbeitslosenquote!

Eine Rente mit 58 kann es nicht geben, es hätte sie nicht gegeben und es sollte sie nicht geben!

Beck, setzen, 6! Lies erst mal das SGB! Du hast es mit eingeführt!!! Du solltest es auch kennen!

Liebe Redaktion, Entschuldigung!

von
Schade

... und aus genau diesem Grund ist Schade so "skeptisch".

Ich bin es leid tagtäglich in Beratungsgesprächen den "Müll aus der Welt zu räumen, den unsere Politiker und die Presse in die Welt setzen".

Und gerade bei diesem Thema "Zwangsverrentung mit 58" wird soviel Mist gesprochen und geschrieben, der die Betroffenen verwirrt oder unsicher macht. Und es werden Ängste, etc geschürt...

Deshalb ist es m.E. momentan nicht gut Hoffnungen, etc zu wecken.

von
dirk

Wenn es igendwie überall zu "Reformen " kommt, ist es doch gut, wenn nicht jeder denkbare Mist durchgeht.

Hoffnungen --- Menschen brauchen so etwas, wie Luft zum Atmen

Experten-Antwort

Hallo dirk!
Im Grunde kann ich Schade nur zustimmen.
Eine Rente mit 58 gibt es nicht (außer die Erwerbsminderungsrente, aber die gibts auch schon vor 58). Der frühestmögliche Rentenbeginn ist (noch) 60.
Die Umsetzung der Eckpunkte zur Zwangsverrentung bleibt vorerst abzuwarten. Ich würde hier noch keine Partys feiern und auch noch nicht den Kopf in den Sand stecken, alles ist möglich. Und damit, denke ich, ist das Thema ausreichend ausgewertet.

von
nachtrag

http://dip21.bundestag.de/dip21/brd/2007/0858-07.pdf

Die sozialverbände feiern schon

von
Neumann

dirk, schade ist die Schwester

von SCHIKO... daher die

Ähnlichkeit!!

mfg

Neu mann