< content="">

7 Mon. Abschlag

von
Kai Fischer

Eine Frage betr. 2,1% Abschlag. 1400 Euro Bruttorente, 400 Euro Brutto-Betriebsrente, ca. 30 Euro weniger Rente , u 8 Euro weniger Betriebsrente, insgesamt ca. 38 Euro im Monat gekürzt. Da die Frauen oft ca. 5 J. länger leben kann das dann auch die Witwenrente betreffen. Ist meine Rechnung so OK? Auch die Rentenerh. in den Jahren fällt dann niedriger aus. In 10 J. fehlen schon mehr als 4500 Euro. Also werde ich mir Gedanken machen wie ich den Abschlag vermeiden kann. Wenn ich dann noch lese das viele kurz vor diesem neuen Gesetz mit hohem Abschlag zu Hause sitzen, mir würden vor Wut die letzten Haare ausfallen. Schönen Sonntag

von
Reinhardt

Das mag ja sein, aber bedenken Sie daß Sie auch7 Monate länger Rente beziehen und evt. auch die Fahrtkosten zur Arbeit entfallen .Ich für meinen Teil sehe es als geschenkte Lebenszeit an die mir keiner mehr nehmen kann.Aber das mus jeder für sich entscheiden.
LG Reinhardt

von
W*lfgang

Zitiert von: Kai Fischer
W[quote=219149]Wenn ich dann noch lese das viele kurz vor diesem neuen Gesetz mit hohem Abschlag zu Hause sitzen, mir würden vor Wut die letzten Haare ausfallen.
...bedenken Sie aber auch, dass Sie alle 4-8 Wochen nicht mehr zum Barbier müssen, keinen Abschlag mehr im Geldsack haben, nur weil'se im Büro schnieke sein wollen ;-)

Gruß
w.
PS: die Rentenerhöhung fällt prozentual nicht höher/niedriger aus - gemessen an der geringer werdenden zu shampoonierenden Freifläche auf'm Oberstübchen ...wäre ne Idee, das auch noch in die Anpassungsformel mit einzubauen ;-)

von
Kai Fischer

Man sind Sie Wolfgang gut drauf. Wir holen jetzt auch einen guten Tropfen aus dem Keller.

von
W*lfgang

Zitiert von: Kai Fischer
Man sind Sie Wolfgang gut drauf. Wir holen jetzt auch einen guten Tropfen aus dem Keller.
...Vorsicht, bei dem Gang ins Dunkle hat sich schon so manche Witwenrente ob unvorsichtiger Schritte ergeben ;-)

...ob 'Wut' bei all den kruden Gesetzesmöglichkeiten/-veränderungen einen heimsucht oder nicht - wenn Sie dieses 'RentenRaufundRunter' der letzten Jahrzehnte mitgemacht haben, sehen Sie/ich so manche Frage/Zote gelassener - auch wenn es den/die Einzelne/n sicher stärker betrifft/wg. ein paar EUR die letzten Haare rauft - CUT 8-)

Gruß
w.

Experten-Antwort

Sehr geehrter Herr Kai Fischer,
wie "Reinhardt" in seiner Antwort angegeben hat, muss man auch sehen, dass man die Rente mit Abschlag schon -wie in Ihrem Beispiel- 7 Monate länger beziehen kann:
7 Monate mal 1370 EUR = 9 590 EUR.
Ungefähr mit Ihren Zahlen gerechnet ist dann der Abschlag für mindestens 20 Jahre durch die
7 Monate längere Rentenzahlung wieder ausgeglichen.
Ob man mit oder ohne Abschlag in Rente geht oder gehen kann, ist immer eine individuelle Entscheidung , die natürlich von den persönlichen und rentenrechtlichen Voraussetzungen abhängt.

Mit freundlichen Grüßen