ab wann erwerbsminderung unbegrenzt ?

von
käckenmeister

habe zwei mal verlängerung der rente wegen
voller erwerbsminderung bekommen
nun behinderung 50%
noch weitere erkrankungen
ist beim nächsten antrag erwerbsminderungs
rente unbegrenzt möglich ?

von
Neodym

Eine EM-Rente kann grundsätzlich bis zu 9 Jahren von der RV befristet werden. Die Zahl der Verlängerungen in diesen 9 Jahren spielt dabei keine Rolle.

Erst nach 9 Jahren muss dann die EM-Rente unbefristet gezahlt werden oder eben gar nicht mehr.

Insofern sind unbefristete EM-Renten vor den 9 Jahren eben grundsätzlich zwar möglich ( aber nur bei sehr sehr schweren Erkrankungen und die zu 100% sich nicht mehr bessern werden bzw. können.... ) , aber werden recht selten genehmigt.

Außerdem können und werden auch unbefr. EM-Renten von der RV weiterhin dann in regel- oder auch unregelmässigen Abständen überprüft. Also 100% sicher ist auch eine unbefristete EM-Rente nie und könnte nach Einleitung eines sog. Rentenentziehungsverfahrens dann wieder aberkannt werden.!

Erhalten Sie eine sog. Arbeitsmarktrente ( also eine Rente die nicht ausschließlich auf med. Gründen beruht, sondern auch auf denen des Arbeitsmarktes ) kann diese EM-Rente niemals unbefristet gezahlt werden, sondern muss immer bis zur Regelaltersrente verlängert werden !

von
-_-

Zitiert von: käckenmeister

Ist beim nächsten Antrag Erwerbsminderungsrente unbegrenzt möglich?

Bei der erstmaligen Bewilligung der Zeitrente kann die Befristung gem. § 102 Abs. 2 S. 2 SGB 6 für längstens drei Jahre erfolgen. Der Zeitraum von drei Jahren beginnt mit dem Tag des unter Anwendung von §§ 99, 268 i. V. m. 101 SGB 6 ermittelten Rentenbeginns.

Ist für den Anspruch die Arbeitsmarktlage nicht maßgebend, so ist die Befristung innerhalb des zeitlichen Rahmens von drei Jahren von der Prognose im Einzelfall abhängig. Die Befristung kann mehrfach verlängert werden.

Der Gesetzgeber unterstellt allerdings, dass nach einer Gesamtdauer der Befristung von neun Jahren die Behebung der Erwerbsminderung unwahrscheinlich ist, so dass nach Ablauf dieses Zeitraumes die Rente unbefristet zu leisten ist. Die Befristung ist daher auf eine maximale Gesamtdauer von neun Jahren ab Zeitrentenbeginn beschränkt.

Ist für den Anspruch auch die Arbeitsmarktlage maßgebend, so wird die Rente grundsätzlich auf drei Jahre befristet, es sei denn, die Erwerbsminderung kann voraussichtlich schon vorher behoben sein oder es besteht die konkrete Aussicht, dass der Leistungsberechtigte einen Arbeitsplatz erhält. Die Höchstdauer der Befristung von insgesamt neun Jahren gilt in diesen Fällen nicht, d. h. die Befristung kann bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze des Berechtigten unbegrenzt verlängert werden.

http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_102R3.2

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo,

Renten wegen Erwerbsminderung sind grundsätzlich zu befristen. Die Zahlung einer Dauerrente kann nur ausnahmsweise erfolgen, wenn aufgrund schwerwiegender medizinischer Gründe unwahrscheinlich ist, dass die Erwerbsminderung behoben werden kann. Befristungen können wiederholt ausgesprochen werden, allerdings nur für längstens 9 Jahre. Ausgenommen sind Renten die von der allgemeinen Arbeitsmarktlage abhängen, diese sind immer zu befristen.