Ab wann EU-Rente auf Dauer

von
Peter

Meine EU-Rente ist auf begrenzte Zeit anerkannt. Jetzt bekomme ich die zweite Verlängerung. Wird nach der dritten Verlängerung eine Rente ohne zeitliche Begrenzung daraus ?

von
Katzenjammer

Hallo Peter,

diese Frage wird Ihnen niemand beantworten können.

Die Rentenversicherung hat das Recht, alle Renten bis zum Eintritt in die Altersrente jederzeit zu überprüfen. Ob und wann überprüft wird entscheidet alleine der Medizinische Dienst der Rentenversicherung.

Natürlich besteht die Möglichkeit dort anzurufen und nachzufragen, ob weitergehende medizinische Nachprüfungen vorgesehen sind.

Selbst eine Rente ohne zeitliche Begrenzung (unbefristet) kann und wird in regelmäßigen Abständen überprüft. Insbesondere bei jüngeren Rentenbeziehern.

Das wissen nur die meisten nicht !

von
Leser

http://www.ihre-vorsorge.de/Rente-bei-Erwerbsminderung-Alle-zwei-Jahre-ueberprueft.html

Frührente: Alle zwei Jahre überprüft
Erwerbsminderungsrentner bekommen regelmäßig Fragebogen geschickt. Grund zur Panik besteht allerdings nicht.

Bad Homburg (ga). Bei Rentnern, die eine Dauerrente wegen Erwerbsminderung beziehen, überprüft die Deutsche Rentenversicherung in der Regel im Abstand von zwei Jahren, ob die Voraussetzungen für die Rentenzahlung auch weiterhin vorliegen.
Dazu erhält der Rentner oder die Rentnerin ein Nachprüfungsschreiben mit einer Selbstauskunft, die auszufüllen und an die Rentenversicherung zurückzuschicken ist.
In Einzelfällen kann die Rentenversicherung aber auch eine kürzere Nachprüfungsfrist als zwei Jahre für erforderlich halten, jedoch nicht unter einem Jahr.
Ältere Rentner bleiben verschont
Bei Rentnern, die schon das 55. Lebensjahr vollendet haben, findet eine solche Nachprüfung in der Regel nicht mehr statt, weil im Allgemeinen davon ausgegangen werden kann, dass hier eine wesentliche Besserung des Gesundheitszustands nicht mehr zu erwarten ist. Etwas anderes gilt nur, wenn bekannt wird, dass diese Rentner wieder eine Beschäftigung aufgenommen haben.
Dann müssen zum einen die Einhaltung der Hinzuverdienstgrenzen und zum anderen das weitere Vorliegen von Erwerbsminderung geprüft werden. Auch bei besonderen Personengruppen, wie zum Beispiel bei Rentnern mit Behinderungen, die deswegen eine Arbeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt nicht ausüben können, wird auf eine Nachprüfung verzichtet.
Wenn nötig, wird der Arzt gehört
Nach Eingang der Selbstauskunft bei der Deutschen Rentenversicherung prüft diese, ob die Voraussetzungen für die Weiterzahlung der Rente noch vorliegen. Bei Versicherten, die das 50. Lebensjahr bereits vollendet und keine Beschäftigung aufgenommen haben, entscheidet die Rentenversicherung ohne weitere ärztliche Ermittlungen über die Weiterzahlung der Rente.
Bei Rentnern unter 50 Jahren wird dagegen noch ein Befundbericht des behandelnden Arztes eingeholt, der in die Entscheidungsfindung einbezogen wird.
Keine Überprüfung bei Renten auf Zeit
Bei Rentnern, die nur eine Zeitrente wegen Erwerbsminderung -grundsätzlich auf drei Jahre befristet - beziehen, findet in der Regel keine Nachprüfung statt. Lediglich, wenn bekannt wird, dass eine Beschäftigung aufgenommen wurde, erhält auch hier der Rentner oder die Rentnerin ein Nachprüfungsschreiben.
Die Zeitrentner werden bereits im Rentenbescheid darauf hingewiesen, dass sie rechtzeitig vor Ablauf der Befristung (vier Monate) einen Antrag auf Weiterzahlung ihrer Rente stellen können, wenn sie sich weiterhin für erwerbsgemindert halten.
! Weiterführende Informationen:
Externe Verlinkungen:
• www.deutsche-rentenversicherung.de
(http://www.deutsche-rentenversicherung.de/)
Weitere Informationen zur gesetzlichen Rente im Internetauftritt der Deutschen Rentenversicherung.

von
Corletto

Die Regelung das bei der 3. Verlängerung entweder eine unbefristete Rente oder gar keine Rente mehr zuerkannt wird, gibt es schon seit dem Jahre 2001 nicht mehr.

EM-Renten können längstens für max. 3 Jahre über einen Gesamtzeitraum von insgesamt 9 ! Jahren befristet werden.

Die Anzahl der Verlängerungen speilt dabei keine Rolle ( theoretisch könnte eine Rente also 9 x oder noch öfter verlängert werden... )

Erst nach 9 Jahren muß die Rente dann unbefristet - also als " Dauerrente " - gezahlt werden oder es erfolgt keine weitere Berentung, wenn die gesundheitlichen Voraussetzungen nicht mehr vorliegen .

von
Katzenjammer

Hallo Corletto,

aber auch eine unbefristete Rente kann bis zum Eintritt in die Altersrente zu jeder Zeit überprüft werden !?

von
Corletto

Ja natürlich.

Wobei unbefristete Renten im Regelfall nur rein papiermäßig
( per Fragebogen ) überpüft werden.

Aber eben auch nicht alle unbefristeten Renten werden noch mal geprüft. Es kommt immer darauf an, ob der med. Dienst bei Zuerkennung der unbefristeten EM-Rente eine Überprüfung für die Zukunft vermerkt hat oder nicht.

Aber in der Praxis ist der Entzug einer unbefristeten Rente nicht so einfach für die Rentenversicherung und erfolgt ja auch u.a. deswegen nur äußerst selten.

Experten-Antwort

Ist für den Anspruch die Arbeitsmarktlage nicht maßgebend, so ist die Befristung innerhalb des zeitlichen Rahmens von drei Jahren von der Prognose im Einzelfall abhängig. Die Befristung kann mehrfach verlängert werden. Ist jedoch nach einer Gesamtdauer der Befristung von neun Jahren die Behebung der Erwerbsminderung unwahrscheinlich, ist die Rente nach Ablauf dieses Zeitraumes unbefristet zu leisten. Die Befristung ist daher auf eine maximale Gesamtdauer von neun Jahren ab Zeitrentenbeginn beschränkt.

Ist für den Anspruch auch die Arbeitsmarktlage maßgebend, so wird die Rente grundsätzlich auf drei Jahre befristet, es sei denn, die Erwerbsminderung kann voraussichtlich schon vorher behoben sein oder es besteht die konkrete Aussicht, dass der Leistungsberechtigte einen Arbeitsplatz erhält. Die Höchstdauer der Befristung von insgesamt neun Jahren gilt in diesen Fällen nicht, d. h. die Befristung kann bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze des Berechtigten unbegrenzt verlängert werden.