< content="">

Ab wann Rente?

von
Heini

Bin Okt.54 geb., ab 14 Lebensjahr keine Fehlzeiten, Schwerbeh., Ab wann kann ich in Rente? Mit und ohne Abschlag? Danke für Antwort

Experten-Antwort

Ich empfehle die Benutzung des Rentenbeginnrechners:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/sid_5818395B5E1FC7A9F03F492BAEC739E4.cae02/SharedDocs/de/Navigation/Rente/rentenbeginnrechner_node.html

Möchten Sie es "schwarz auf weiß" bestätigt haben, setzten Sie sich bitte mit Ihrem Rentenversicherungsträger in Verbindung.

von
Heini

Danke Experte, Sie haben mir sehr geholfen. Meine Frage hätte ich mir sparen können.

Experten-Antwort

Die Altersrente für schwerbehinderte Menschen ist in Bezug auf die maßgebende Altersgrenze und sich ggf. ergebende Abschläge wegen vorzeitiger Inanspruchnahme im Vergleich zu allen anderen vorgezogenen Altersrenten immer die günstigste Alternative.

Da Sie seit Ihrem 14. Lebensjahr keine Fehlzeiten haben, kann ich unterstellen, dass Sie die erforderliche Mindestversicherungszeit (35 Jahre mit rentenrechtlichen Zeiten) bereits erfüllt haben, sodass Sie als weitere Anspruchsvoraussetzung noch im Zeitpunkt des möglichen Altersrentenbeginns(weiterhin) schwerbehindert sein müssen.

Dabei ist zu beachten, dass für die gesetzliche Rentenversicherung eine Gleichstellung nicht gilt und somit mind. ein Grad der Behinderung von 50 vorliegen muss.

Bezüglich der Anspruchsvoraussetzungen für die Altersrente für schwerbehinderte Menschen ist das Schaubild auf Bl. 26 der Broschüre recht anschaulich:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/02_info_broschueren/03_rente/die_richtige_altersrente_fuer_sie.html?nn=85096

Ob Sie die sog. "Vertrauensschutzregelungen" erfüllen (die den frühestmöglichen Altersrentenbeginn mit und ohne Aschläge entscheidend beeinflussen), kann ich aufgrund Ihrer Sachdarstellung nicht prüfen. Diese Voraussetzungen, die zur Erfüllung der Vetrauensschutzregelungen erfüllt sein müssen, gehen aus dem o.g. Schaubild hervor (vor dem 1. 1. 2007 Altersteilzeitarbeit vereinbart und am 1. 1. 2007 schwerbehindert ODER am 1. 1. 2007 schwerbehindert und Anpassungsgeld für entlassene Arbeitnehmer des Bergbaus bezogen).

Weiterhin ist zu beachten, dass bei einem Bezug der vorgezogenen Altersrente bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze die Hinzuverdienstgrenzen eingehalten werden (siehe Bl. 28 ff. der o.g. Broschüre).

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 05.04.2012, 10:11 Uhr]

von
Heini

Ein Kollege sagte mir ich kann mit 60 J. und 8 mon. in Rente, bei 10,8% Abschlag. Ich wollte vom Experten wissen ob diese Rechnung stimmt. Danke

von
KSC

Ja das stimmt

von
KeinExperte

Ja, wenn Sie min. GdB 50 haben.
Mit 63 + 8 können in Rente ohne Abschläge, immer vorausgestzt min. Behinderung GdB 50
liegt noch vor.