Ab wann Rückerstattung bei Beamten möglich?

von
Dieter

Ich habe vor meiner Zeit als Lehrer in der freien Wirtschaft gearbeitet und dort insgesamt 52 Monate Rentenbeiträge gezahlt.

Dann war ich 18 Monate Beamter auf Widerruf (Lehramtsreferendar), dann 6 Wochen erwerbslos (Sommerferien, habe von meinem Gesparten gelebt), jetzt für 1,5 Jahre Beamter auf Probe und werde danach Beamter auf Lebenszeit sein.

Ich weiß, dass ich 24 Monate nach meiner "Verbeamtung" einen Antrag auf Rückerstattung der RV-Beiträge stellen kann.

Meine Frage:
Ab wann werden diese 24 Monate gezählt:
a) ab Beginn der Referendariatszeit (also einschließlich Beamtenzeit auf Widerruf)?
b) ab Beginn nach der Referendariatszeit (also ausschließlich der Beamtenzeit auf Widerruf aber einschließlich der Beamtenzeit auf Probe)?
c) erst ab Beginn der Verbeamtung auf Lebenszeit (also ausschließliche der Beamtenzeiten auf Widerruf und auf Probe)?

Vielen Dank im Voraus!

von
§ 210 SGB VI

Nach § 210 Abs. 2 Satz 1 SGB 6 >>>>(SGB 6 § 210 G0) werden Beiträge ... nur erstattet, wenn seit dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht 24 Kalendermonate abgelaufen sind und nicht erneut Versicherungspflicht eingetreten ist.

von
Dieter

Danke für die schnelle Antwort.

Unsicher bin ich allerdings, weil ich nach dem Referendariat (nach 18 Monaten) für 6 Wochen nicht Beamter war. Zwar habe ich in diesen 6 Wochen nicht gearbeitet und war somit auch nicht versicherungspflichtig, aber ich hätte vielleicht das Recht zur freiwilligen Versicherung gehabt. Aber in 210 Abs. 2 steht ja nur "VersicherungsPFLICHT" und NICHT "Recht zur freiwilligen Versicherung" wie in Abs. 1 Satz 1.

Wenn ich den Paragraph 210 wörtliche nehme (und das macht man doch so bei Gesetzen?), dann hätte ich bereits am ersten Tag meines Referendariats die Rückerstattung beantragen können:
Ab dem ersten Tag des Referendariats war Abs 1 Satz 1 erfüllt (nicht versicherungspflichtig und nicht das Recht zur freiwilligen Versicherung).
Auch war am ersten Tag des Referendariats Absatz 2 erfüllt, denn meine VersicherungsPFLICHT endete schon mehr als 24 Monate VOR Beginn des Referendariats, da ich vor dem Referendariat 4 Jahre lang studiert habe ohne Erwerbseinkommen. Meine 52 Monate RV-Beiträge stammen alle noch von vor meinem Studium.

Oder verstehe ich da etwas falsch?

von
Schade

...stellen Sie doch ganz einfach den Antrag (statt über hätte, wenn und aber nachzugrübeln)....Sie kriegen die Anteile zurück, da Ihr letzter Pflichtbeitrag schon vor mehr als 24 Monaten lag......

von
Ich

Ich würde den Antrag erst dann stellen, wenn ich die Urkunde über "Lebenslänglich" in Hände halte... Logisch...

Experten-Antwort

Sie können sich Ihre Beiträge aus der gesetzlichen Rentenversicherung erstatten lassen, wenn weniger als 60 Monate Beitragszeiten in Ihrem Versicherungskonto vorhanden sind, Sie versicherungsfrei sind (gilt bereits bei Beamten auf Zeit, Probe oder Widerruf) und dadurch nicht das Recht auf eine freiwillige Versicherung haben und seit dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht ( = letzter Pflichtbeitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung) mindestens 24 Monate vergangen sind.