Abänderung Versorgungsausgleich

von
Maly

Wo finde ich einen Fachmann/eine Fachfrau, der/die mir im Vorfeld konkret Auskunft darüber geben kann, ob eine Abänderung des VA sinnvoll ist und der "Schuß nicht nach hinten losgeht". Außer der gesetzlichen Rente ist Gegenstand eine Betriebsrente und eine Rente aus der ZVK.
Einen Antrag auf "Gut Glück" bzw. "ins Blaue" möchte ich nicht riskieren. Recherchen im www haben mich bisher nicht weitergebracht. (PLZ 48...)

von
Heinz

http://www.ihre-vorsorge.de/Beratungsstellen.html

Schönen Sonntag, Heinz

von
Maly

Hallo Heinz,
danke für den Hinweis. Sind die Berater der Rentenversicherung in der Lage, auch die Richtigkeit der Berechnung der Betriebsrente und der ZVK für den VA zu überprüfen? Ich bin bisher davon ausgegangen, daß sie nur für die gesetzliche Rente zuständig sind. Wäre nett, wenn Sie sich deswegen hier noch mal kurz melden.
Und, auch für Sie noch einen schönen restlichen Sonntag.
Gruß Maly

von
Skrenn

Ich glaube, daß ich mich hier nicht zu weit aus dem Fenstern lehne,wenn ich behaupte: Nein, sie können es nicht.

Die Überprüfung eine Urteils zum VAG ist einem Berater/Sachbearbeiter der Rentenversicherung nur in einem engen Rahmen möglich. Er wird die Berechnungen der Anteile der gesetzlichen Rente nachvollziehen und ansonsten im Wesentlichen davon ausgehen müssen, daß die Werte der anderen Beteiligten Versorgungsträger insoweit zutreffend sind. Mehr gehört aber auch nicht zu seiner Aufgabe.

Mit diesen Ausgangswerten kann dann aber weitergerechnet werden. Dabei ist es natürlich auch wichtig zu wissen, ob die Daten des ehemaligen Ehegatten unverändert geblieben sind oder nicht.

Haben Sie jedoch Zweifel an der Berechnung der Anteile der ZVK oder des Trägers der betrieblichen Altersversorgung, müssen sie diese Daten durch den entsprechenden Träger klären lassen.

von
Maly

Sorry, bin neu hier und ohnehin im Umgang mit Foren unerfahren. Wie erreiche ich SCHIKO, wer ist er/sie?

Experten-Antwort

Dem Beitrag von Skrenn wird zugestimmt.

von
Many

Mein Ex-Mann ist im Oktober 2006 verstorben. Bekomme ich den Versorgungsausgleich?

Experten-Antwort

Den Versorgungsausgleich regelt man im Zuge des Scheidungsverfahrens über das zust. Familiengericht - worüber dann der zuständige Rentenversicherungsträger benachrichtigt wird.

Ob dies bei Ihnen der Fall ist kann online nicht beurteilt werden. Lag im Zeitpunkt des Todes keine rechtsgültige Ehe vor, so kann dadurch kein Anspruch auf Witwenrente entstehen.

Eventuell aber - bei Erziehung eines Kindes - ein Anspruch auf Erziehungsrente. Lassen Sie sich (auch) dazu in einer Auskunfts und Beratungsstelle beraten.

MfG