Abendschule nach Vollzeitjob

von
Joachim

Hallo, ich beziehe volle Erwerbsminderungsrente. Während ich berufstätig war, habe ich 3 Jahre eine Abendschule besucht. Jetzt versuche ich diese Zeiten anerkennen zu lassen.

Als ich die Erwerbsminderungsrente beantragt habe, habe ich versucht die Zeiten geltend zu machen, aber sie wurde nicht anerkannt.
Gesundheitlich war ich nicht in der Lage, die Angelegenheit weiter durchzuführen?

Nun meine Fragen:

Wenn die Abendschule anerkannt wird, wieviel Jahre wird nachgezahlt?

Kann ich die damalige Ablehnung noch anfechten (ca. 12 Jahre her)

von
Klugpuper

Es ist anzunehmen, dass der Zeitaufwand für die Beschäftigung gegenüber der Abendschule überwog, damit wäre die Ablehnung gerechtfertigt.

von
Valzuun

Die Anerkennung einer Schulzeit kommt nur in Frage, wenn diese Ihre Zeit und Arbeitskraft überwiegend in Anspruch genommen hat. Bei einer Abendschule ist dies eher selten der Fall, aber nicht ausgeschlossen.

Sie können die damalige Entscheidung -ohne irgendwelche Fristen- überprüfen lassen um die Zeit ggf. in Zukunft berücksichtigt zu bekommen.

von
W°lfgang

Ergänzend:

der zeitliche Umfang für die Abendschule betrug mind. 20 Wochen-Std. (bestimmt möglich) - UND war damit HÖHER, als für die tgl. Arbeitszeit (Vollzeit = 40 Std.)??? ...nur dann wäre eine Anrechnung möglich, was noch gar nichts über die parallele Wertigkeit aus diversen Gründen der Rentenberechnung aussagt!

@Joachim: das können Sie knicken, hat keinen Nutzen, sich mit der bereits früher erfolgen Ablehnung nochmal auseinanderzusetzen. Die Ablehnungsgründe stehen bereits in dem vor 12 Jahren erteilten Bescheid drin - und gelten heute immer noch.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Joachim,
Ihre fachschulische Ausbildung muss durch Zeugnisse bzw. eine Schulbescheinigung belegt werden. Darüber hinaus muss die Fachschule mehr als 20 Stunden wöchentlich umfassen. Auf die Form der Ausbildung kommt es hierbei nicht an (z.B. Abendschule). Neben der Anwesenheitszeit an der Ausbildungsstätte sind auch die objektiv erforderliche häusliche Vorbereitungszeit und der zeitliche Aufwand für die Schulwege zu berücksichtigen.
Da Ihre schulische Ausbildung neben einer versicherten Beschäftigung oder Tätigkeit durchgeführt wurde, kann eine Anrechnungszeit nur entstehen, wenn der Zeitaufwand für die Ausbildung den für die versicherte Beschäftigung übersteigt. Neben einer Vollzeitbeschäftigung kommt eine Anrechnungszeit wegen Schulausbildung grundsätzlich nicht in Betracht.

Die Anrechenbarkeit kann durch die Rentenversicherung überprüft werden. Zur Anrechnung kann es jedoch nur kommen, wenn sich ggü. der damaligen Feststellung Änderungen ergeben haben (z.B. nunmehr Zeugnisse vorliegen).

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.