< content="">

Abfindung

von
Simone

Ich arbeite im öffentlichen Dienst und mir wurde angeboten dass ich eine Abfindung bekomme nach Betriebszugehörigkeit wenn ich früher in Rente gehe um die dadurch anfallenden Abzüge aufzufangen. Sind diese Abfindungen steuerfrei oder ist da gleich wieder die Hälfte weg. Es geht um ca. 10.000,- Euro.

von
schade

Fragen Sie beim Bäcker, was eine Schuhreparatur kostet?

In diesem Sinne bitte ich um Nachsicht, dass kaum ein Rentenfachmann Ihre steuerliche Frage beantworten wird - fragen Sie bitte Ihr Finanzamt, einen Steuerberater, etc...

aber vielleicht ist Schiko ja im Dienst?

von
Schiko.

Bei 10.000 abfindung von 50% steuerabzug zu sprechen ist etwas übertrieben
Wenngleich es richtig ist , zum jahresende 2007 wurde der freibetrag den es teil
weise bis 11.000 euro gab ersatzlos gestrichen

Will auch wegen der geringen wirkung, auf die 3/5tel regelung nicht eingehen.

Will trotzdem ein erfundenes rechenbeispiel anführen:

25.000 zu versteuerndes einkommen 4271 ledig- 1864 verheiratet + 10000

35.000 7458 4364
-----------------------
3187 2500

mehr steuer plus soli.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Betriebsprüfer

Auch wenn Ihre Frage eher steuerrechtlicher denn rentenrechtlicher Natur ist:

Da es sich zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber um eine &#34;einvernehmliche Auflösung des Arbeitsverhältnis&#34; handelt, ist die Abfindung in vollem Umfang steuerpflichtig.

Abfindungen wegen Verlust des Arbeitsplatzes (scheidet wegen der Einvernehmlichkeit aus) sind steuerfrei (nur bestimmte Freibeträge, darüber hinaus steuerpflichtig)

Über die steuer- und beitragsrechtlichen Konsequenzen sollte Sie Ihr Arbeitgeber informieren.

Herzliche Grüße

Der Betriebsprüfer

Experten-Antwort

Bitte wenden Sie sich bei Fragen bezüglich des Steuerrechts an Ihr zuständiges Finanzamt bzw. an einen Steuerberater.