< content="">

Abgabe der deutschen Staatsbürgerschaft

von
Ardnas

Guten Tag,

ich besitze die deutsche und die französische Staatsbürgerschaft, bin Grenzgänger (arbeite in Deutschland und wohne in Frankreich) und denke darüber nach, die deutsche Staatsbürgerschaft ablegen. Ändert dies etwas an meiner zukünftigen Rente? Ich habe gelesen, dass ich in diesem Fall von der Rentenversicherung als "Ausländer" im Ausland später nur 70% der Rente ausgezahlt bekäme. Stimmt das?

Vielen Dank für eine Rückmeldung.

MFG

von
senf-dazu

Guten Tag, Ardnas ... oder doch Sandra?

Die Broschüre
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/02_international/europaeische_vereinbarungen/09_meine_zeit_in_frankreich.html?cms_submit=Los&cms_resultsPerPage=5&cms_templateQueryString=rente+frankreich
könnte weiter helfen.
Wo haben Sie das mit den 70% denn gelesen?
Es sollte i.d.R. so sein:
Sie beantragen Rente (in F oder D) und geben an, dass Sie in D und/oder F gearbeitet haben.
Die Berechnung der Rente erfolgt anhand der vorhanden Zeiten in beiden Systemen und die Zahlung erfolgt dann jeweils einzeln, so dass Sie, wenn die Voraussetzungen vorliegen, ggf. eine deutsche und eine französische Rente erhalten.
Eine Abhängigkeit von der Staatsbürgerschaft ist m.E. nicht gegeben.

Na dann: bonne chance!

von
asdfg

Zitiert von: Ardnas

als "Ausländer" im Ausland später nur 70% der Rente ausgezahlt bekäme. Stimmt das?

Diese Regelung (§ 113 Abs. 3 SGB VI) wurde zum 01.10.2013 gestrichen.
Seither wird die aus deutschen Beiträgen berechnete Rente zu 100% - in allen möglichen Fallkonstellationen - ausgezahlt.

* 1. Hinweis: In Ihrem Fall hätte die 70%-Regelung sowieso nicht gegriffen, weil durch diverse EU-Abkommen (Stichwort Freizügigkeit) die Rente auch nach Frankreich zu 100% ausgezahlt worden wäre. Dabei hat im Übrigen die Nationalität (Zitat: "Ausländer") keine Rolle in Europa gespielt.

* 2. Hinweis: Auch wenn Sie ins außereuropäische Ausland verziehen sollten, mit dem Deutschland auch kein Sozialversicherungsabkommen hat, wird die Rente - unabhängig von der Nationalität - zu 100 % ausgezahlt.

von
Glimpnickel

Mit dieser Kanzlerin schämt man sich zu Recht, dass man ein Deutscher sein muß. Ich würde das auch gerne machen und die Staatsbürgerschaft wegschmeissen. Hauptsache ich kriege meine Rente!

von
Paul H.

Das hätte ich an ihrer Stelle auch so gemacht. Schade, daß nur wenige ihre Staatsbürgerschaft so frei wählen können.

von
Herz1952

Könnte ich frei wählen, würde ich Balinese (smile)

von
Schade

Im Verhältnis zwischen D und F (und das war die Frage) spielt es keine Rolle ob jemand Deutscher oder Franzose ist - beides sind EU Bürger.

PS: alle die motzen wollen brauchen nicht in D leben, die können gerne woanders hin gehen und auch gerne die ungeliebte deutsche Staatsangehörigkeit los werden. Ich halte keinen.

Also auf nach Syrien und Syrer werden oder nach Unsbekistan und Usbeke werden.

Diesem "Neu Usbeken" braucht dann der deutsche Staat mit meinen Steuergeldern keine Sozialkohle mehr auszahlen, die kriegen dann gerne die deutsche Regelaltersrente mit 65 + , die gemäß den gezahlten Beiträgen errechnet wird.

Experten-Antwort

Den Ausführungen von senf-dazu und asdfg werden zugestimmt.

von
Ardnas

Ich danke senf-dazu, asdfg und Expert/in für die fachliche Auskünfte und die Hilfestellung.

LG