< content="">

Ablauf IWR-Massnahme bei Bfw

von
Max Moriz

Hallo,

welche Aufgabe hat das Berufsförderwerk Bfw bei einer IWR Massnahme in Bayern?
Gibt es dazu einen nachlesbaren Vertrag zwischen der DRV und Bfw?

Welchen Sinn macht eine IWR Massnahme, wenn jeden Tag Morgens der PC Ein- und Nachmittags Ausgeschaltet, dazwischen im Stundentakt nach neuen Stellen gesucht werden muss?

Praktikumsplätze auch dann besetzt werden müssen, wenn eine Übernahme ausgeschlossen ist?

Kann es sein, dass hier Gelder aus der Rentenkasse Zweckentfremdet eingesetzt werden?

Experten-Antwort

Hallo Max Moritz,

eine konkrete Aussage zu Ihrer Anfrage können wir hier im Forum leider nicht treffen. Wir empfehlen die direkte Kontaktaufnahme mit der zuständigen Sachbearbeitung bzw. mit dem Reha-Fachberater.

von
Max Moriz

Hallo Experte,

man kann vieles in den rechtlichen Anweisungen nachlesen, was ich inzwischen auch getan habe.

Die DRV aus Miteigentümer der Bildungsfirma BFW macht gar nichts gegen den Missbrauch.
Hier werden quasi Beiträge - auch der Versicherten - an diese Einrichtung verschoben.
Eine echte Aufsicht findet nicht statt, obwohl manches nach dt. Recht strafbar ist.

von
W. Ernst

Hallo,

der Meinung des Berichtschreibers stimme ich voll zu, zumindest hier in Augsburg.

Eine Antwort vom ersten Direktor Hr. Schön zu meinem Brief steht noch aus.

Ich als Träger würde mal Testpersonen in diese Massnahmen stecken, um zu sehen, ob die Behauptungen auch stimmen.

Bei Vermittlung von Praktiken wird nicht auf die krankheitsbedingten Einschränkungen geachtet, Hauptsache der Mensch wird vermittelt, selbst dann wenn die Übernahme ausgeschlossen ist.

von
W. Ernst

Hallo,

der Meinung des Berichtschreibers stimme ich voll zu, zumindest hier in Augsburg.

Eine Antwort vom ersten Direktor Hr. Schön zu meinem Brief steht noch aus.

Ich als Träger würde mal Testpersonen in diese Massnahmen stecken, um zu sehen, ob die Behauptungen auch stimmen.

Bei Vermittlung von Praktiken wird nicht auf die krankheitsbedingten Einschränkungen geachtet, Hauptsache der Mensch wird vermittelt, selbst dann wenn die Übernahme ausgeschlossen ist.