Ablehnung der Erwerbsminderungsrente

von
;)

Zitiert von: Sozialmediziner
wird der Soz. Med. im Interesse der z. B. DRV zu pruefen haben, ob bei entsprechender protetischer Versorgung ,,, sich nicht doch noch ein Arbeitsplatz in diesem undserem Lande finden laesst ,,,, oder mit entsprechender Reha das Wachstum der fehlenden Gl;ieder wieder angeregt werden koennte.

*g* :))))

von
Hoorst

Zitiert von: Sozialmediziner

ein sog. Soz. Mediziner - dies Fachbezeichnung entstand im sog. Dritten Reich - hat lediglich die sozialmedizinischen Konsequenzen aus einer Erkrankung zu beurteilen. Inhaltlich geht es dabei beispielsweise um Aussagen zum Ausmaß und zur erwarteten Dauer einer Arbeitsunfähigkeit, Pflegebeduerftidkeit .oder zu den Voraussetzungen der Anerkennung einer Schwerbehinderung etc. Eine sog. humanitaere med. Fachausbildung hat ein Soz. med. nicht. Wenn also ein Hausarzt der Auffassung - der Mann oder Frau kann nicht mehr Arbeiten weil das linke Bein und der rechte Arm abhanden gekommen ist - wird der Soz. Med. im Interesse der z. B. DRV zu pruefen haben, ob bei entsprechender protetischer Versorgung ,,, sich nicht doch noch ein Arbeitsplatz in diesem undserem Lande finden laesst ,,,, oder mit entsprechender Reha das Wachstum der fehlenden Gl;ieder wieder angeregt werden koennte.

Ein Sozialmediziner der im Auftrag (aber nicht im Interesse oder gar weisungsgebunden) der DRV ein Gutachten erstellt, soll darüber befinden ob der Antragssteller fähig ist einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt auszuüben. Es muss sich hierbei nicht um Tätigkeiten handeln für die es freie Arbeitsplätze gibt, es müssen nur übliche Tätigkeiten sein die von einer ausreichenden Anzahl von Personen ausgeübt werden.