Ablehnung EM Antrag innerhalb von 7 Tagen

von
oldhopkins

Ist das normal das ich einen EM Antrag stelle am 12.01.12 und jetzt habe ich die Ablehnung vor mir geschrieben am 19.01.12 ?
Das sind ja mit Postzustellung noch nicht mal 7 Werktage.
Haben die das überhaupt überprüft ?
Ich werde mich jetzt an den VDK wenden.
Da bezahlt man seit seinem 15. Lebenjahr ein und wird so abgezockt wenn man mal was hat.

von
Feli

Warum wurde die Rente denn abgelehnt?

von
Pfostenpfleger

Daran können Sie allenfalls erkennen, wie eindeutig die Sach- und Rechtslage war. Ihre Frage haben Sie aber vermutlich nicht wirklich ernst gemeint. Wie soll denn hier im Forum zu den Ablehnungsgründen ohne Kenntnis der Fakten Stellung genommen werden?

von
Angelika

Und warum wurde die EM Rente abgelehnt. ?Waren Sie vorher eventuell zur Reha? Wenn ja was sagt der Entlassungsbericht ? Was sage Ihre Ärzte ? Gehen Sie in Widerspruch ?
Also Fragen über Fragen ! Einfach hier im Forum rummeckern hilft nicht !!!

von
oldhopkins

ich war auf Reha wurde dann entlassen bin nicht arbeitsfähig auch nicht 2 Stunden in 4 Wochen aber 6 Stunden täglich.
Meine Ärtze halten das für ein Witz und genau das hat sich wahrscheinlich einer der DRV durchgelesen und abgelehnt. Ich denke mal nicht das er alle Berichte durchgelesen hat sonst hätte er auch den MDK Bericht gelesen mit AU.
Meine Frage war ja auch erstmal nur ob es normal ist so schnell ein Brett vor dem Kopf zu bekommen.

von
Hanni

Was steht als Begründung drin?
Wenn z.B. Versicherungszeiten fehlen, wäre es verständlich, sonst sehr verwunderlich.

von
Psycho

[quote=165803]
ich war auf Reha wurde dann entlassen bin nicht arbeitsfähig auch nicht 2 Stunden in 4 Wochen aber 6 Stunden täglich.
Meine Ärtze halten das für ein Witz und genau das hat sich wahrscheinlich einer der DRV durchgelesen und abgelehnt. Ich denke mal nicht das er alle Berichte durchgelesen hat sonst hätte er auch den MDK Bericht gelesen mit AU.
Meine Frage war ja auch erstmal nur ob es normal ist so schnell ein Brett vor dem Kopf zu bekommen.
[/quot
Geh Weinen, das wird Dir gut tun.

von
Cassandra

....wurde zwar schon zig Mal her im Forum thematisiert, aber für Sie gerne nocheinmal:
eine AU hat nichts, aber auch gar nichts, mit einer Erwerbsminderung zu tun.
Wenn Sie gerade zur Reha waren und man dort festgestellt hat, dass sie zwar AU aber trotzdem nicht erwerbsgemindert sind, dann kann so ein ablehnender Bescheid auch mal sehr schnell gehen.
Sofern Sie nicht einverstanden sind, legen Sie halt Widerspruch ein.
Das Ganze hat aber nichts mit "Abzocke" zu tun; Ihr Gemecker ist hier fehl am Platz.

von
oldhopkins

Zitiert von: Hanni

Was steht als Begründung drin?
Wenn z.B. Versicherungszeiten fehlen, wäre es verständlich, sonst sehr verwunderlich.

Das ich ja 6 Stunden arbeiten kann ist die Begründung, Versicherungszeiten sind alle o.k

Experten-Antwort

Hallo oldhopkins,
häufiger sind die Klagen, dass die Laufzeit zu lange ist. Das ist der Zeitraum zwischen Antragstellung und Bescheiderteilung. Ihnen steht die Möglichkeit offen,bei Einhaltung der Monatsfrist Widerspruch einzulegen. Der Ablehnungsbescheid wird dann nochmals überprüft.

von
Sozialröchler?

Wenn die Behörde eine schnelle Entscheidung trifft, ist das dann plötzlich auch nicht Recht. Was soll man dazu noch sagen? "Kunden" gibt es ...

von
Krämers

Zitiert von: oldhopkins

Zitiert von: Hanni

Was steht als Begründung drin?
Wenn z.B. Versicherungszeiten fehlen, wäre es verständlich, sonst sehr verwunderlich.

Das ich ja 6 Stunden arbeiten kann ist die Begründung, Versicherungszeiten sind alle o.k

Da haben Sie dann doch die Erklärung warum die RV Sie nicht für EM hält und die Rente so schnell abgelehnt hat. Die Rehaärzte haben Sie für erwerbsfähig über 6 Stunden beurteilt und dann gibts nun mal keine EM-Rente. Damit sind Sie voll arbeits - und erwerbsfähig.

Wenn so eine klarer Rehabericht bei der RV ankommt und alle anderen ärztlichen Unterlagen in die selbe Richtugn gehen, braucht es für den med. Dienst doch keine grosse Zeitspanne mehr für Überlegungen / Bewertungen um zu entscheiden. Da wrd Ratz Fatz entschieden und der Bescheid erteilt - wie jetzt geschehen.

Widerspruch steht ihnen jetzt aber offen. Erfolgsaussichten können nicht beurteilt werden, sind aber bei so einem Rehaergebnis eher schlecht..

Andere beschweren sich über die langen Bearbeitungszeiten ihres EM-Antrages und bei ihnen ging es nun mal schnell über die Bühne. Jetzt ist es auch nicht recht. Die RV kann es aber auch wirklich niemandem recht machen...

von
oldhopkins

@von Sozialröchler?
Einiges wird hier glaub ich falsch verstanden, ich stelle hier nur in Frage ob dieser Bescheid überhaupt überprüft wurde bei dieser Zeitspanne. Ich hätte mich nicht beschwert wenns 4 Monate gedauert hätte und dann die Unterlagen auch überprüft worden wären.

@ Nur die Reha Ärztin die mich 10 Minuten gesehen hat hat es so schriftlich wiedergegeben bei der Entlassung hat sie was anderes gesagt wie schon oben zu lesen nicht fähig 2 Stunden in 4 Wochen aber 6 Stunden täglich
Der MDK hat AU bescheinigt sowie alle anderen Ärzte sehen da auch so

von
B´son

Zitiert von: oldhopkins

@von Sozialröchler?
Einiges wird hier glaub ich falsch verstanden, ich stelle hier nur in Frage ob dieser Bescheid überhaupt überprüft wurde bei dieser Zeitspanne. Ich hätte mich nicht beschwert wenns 4 Monate gedauert hätte und dann die Unterlagen auch überprüft worden wären.

@ Nur die Reha Ärztin die mich 10 Minuten gesehen hat hat es so schriftlich wiedergegeben bei der Entlassung hat sie was anderes gesagt wie schon oben zu lesen nicht fähig 2 Stunden in 4 Wochen aber 6 Stunden täglich
Der MDK hat AU bescheinigt sowie alle anderen Ärzte sehen da auch so

Sie müßen sich im Klaren sein, dass eine AU NICHT gleichzusetzen ist miet einer EM !!!

Eine AU ist eine VORRÜBERGEHENDE Beeinträchtigung des Gesundheitszustandes, für eine EM müßte die Arbeitskraft dauerhaft (oder zumindest für einen längeren Zeitraum) gemindert sein.

von
Mausi

Die sämtlichen Beiträge zu lesen, lässt mich erzittern. Es wurde eine einfache Frage gestellt, die mit oberlehrerhaften Kommentaren beantwortet wird!!!
Wer diesen langen und sehr erniedrigen Weg
der Stellung der EM-Rente nicht bereits mitgemacht hat, weiß nicht, wie es in einem selbst
aussieht und welche Verzweiflung und Ungerechtigkeiten sich öffnen!!
Geh' zu einem Rentenberater

von
oldhopkins

@ Mausi
Danke es gibt doch noch Leute die ein Verstehen