Ablehnung

von
Hanna

Guten Morgen,
ich habe eine Frage.Ich beziehe bis 30.6.09 eine volle EU-Rente.Ich habe habe einen Antrag auf Weiterzahlung gestellt, da sich mein Gesundheitszustand nicht wesentlich gebessert hat.Gestern erhielt ich eine Ablehnung und mir wurde empfohlen einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben zu stellen.Da alles sehr kurzfristig ist und ich gerade gelesen habe, wie lange so ein Antrag laufen kann, bin ich doch etwas verunsichert.Ich muß nun einen Antrag auf ALG1 stellen.Habe aber ein ruhendes AV.Der Widerspruch wegen der Ablehnung läuft, da eventuell doch noch eine OP ansteht.
Nun meine Frage:
Läuft der Antrag auf ALG1 auf Nahtlosigkeit, obwohl eine Ablehnung von Seiten der DRV vorliegt? Oder wie läuft das?Kann mir jemand eine Auskunft geben?
Ich bedanke mich schon im voraus.MfG

von
Corletto

Die Frage ob ALG I im Rahmen der sog. Nahtlosigkeitsreglung oder das " normale " ALG I
bei IHNEN gezahlt wird, kann ihnen nur der Kostenträger - also die Agentur für Arbeit - verbindlich sagen.

Um ALG I nach der sog. Nahtlosigkeitsregelung zu
erhalten, müssen einige Bedingungen und Voraussetzungen ihrerseits erfüllt sein.

Ist dies nicht der Fall kann und darf die AfA ihnen kein ALG I nach der Nahtlosigkeitsregel zaheln.

In dem Fall bekämen Sie aber dann das ganz " normale "
ALG I.

Näheres dazu und wie das Antragsverfahren genau abläuft, erfahren Sie von ihrer Agentur für Arbeit.

Solange ihr Widerspruchsverfahren noch läuft, erhalten Sie also in jedem Falle ALG I.

Das ihr Arbeitsverhältnis ruht und ( noch ) nicht gekündigt wurde, spielt dabei keine Rolle.

Experten-Antwort

Auch ich würde Ihnen raten, die Frage an die zuständige Agentur für Arbeit zu richten. Damit können Sie sicher sein, eine korrekte Antwort zu erhalten.