Abschläge bei Erwerbsminderung

von
Fritz F. Nietmeyer

Hallo,

ich habe heute erfahren, dass Rentner die wegen Krankheit bzw. Unfall - das ist bei mir der Fall - Abschläge bei der Rente in Höhe von 10,8 Prozent in Kauf nehmen müssen. Was soll denn sowas? Muss ich das akzeptieren? Gibt es Ausnahmen?

von
Fritz

ganz kurze Antworten auf die 3 Fragezeichen:

1.? = so steht es im Gesetz

2.? = ja

3.? = nein

von
Fritz F. Nietmeyer

Was ist das für ein "Sozialstaat" der mir nach 31 Berufsjahren im Krankheitsfall 800 Euro Rente gestattet und mir sogleich 100 Euro Abschläge aufbrummt??? Welcher Politiker hat sich das ausgedacht? WAS SOLL DAS? Ich bin stinksauer!

von
Torsten

Naja, die Gründe loegen auf der Hand.
So stehts heute im Internet:
'Für bulgarische Hartz-IV-Empfänger gab der Bund demnach seit dem 01.01.2014 87,6 Millionen Euro und für Rumänen 84,1 Millionen Euro aus.'

Das muss dann natürlich bei den deutschen Rentnern, besonders bei den kranken und verunfallten, wieder hereingeholt werden.
Ich bitte um Ihr Verständnis.

von
Elli

Das ist immer beschissen wen es betrifft. Nur ist das Ihnen neu, manche haben auch sehr wenig Info.

von
Alf

Jeder der sich im Arbeitsleben zum Thema Rente informiert, muß wissen das man ca. 50 EGP braucht um einigermaßen leben zu können.

von
Torsten

Zitiert von: Alf

Jeder der sich im Arbeitsleben zum Thema Rente informiert, muß wissen das man ca. 50 EGP braucht um einigermaßen leben zu können.

Hallo..?
Wer kommt denn noch auf 50 Punkte.

von
Alf

Wenn man mit 14 J. als Lehrling anfängt, kann man bei normalem Verdienst als Arbeiter mit 63 J. auf 50 EGP kommen. Die Überstd. immer schön ausbezahlen lassen und nicht immer nur Ausgleich.abfeiern.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Alf

Jeder der sich im Arbeitsleben zum Thema Rente informiert, muß wissen das man ca. 50 EGP braucht um einigermaßen leben zu können.

Die Information, wie viel mal für später EP.
braucht, gibt es nicht mit 14 Jahren,
erst mit Rentenbeginn, schade, Sie haben
keine Beträge genannt.

Bei Entgeltpunkten im Jahre sind dies-
50 mal 28,14 und 1407 Brutto. Noch 10,25% Beiträge Kr-PflV. abgezogen ver-
bleiben 1263 Netto im Monat.
Es sei dahingestellt ob dies ausreicht.

MfG.

von
Alf

Gerade bei Ihnen Schiko wundere ich mich für diese Antwort. Ich kann doch schon Jahre vor meiner Rente hochrechnen wie viele EGP ich in etwa habe. Ich glaube das viele Arbeiter niemals auf 50 EGP kommen. Ich hatte immer jedes Jahr so zwischen 0.9 u 1,2 EGP. Ich komme auf ca. 400 Euro Betriebsrente, beschissen ist der volle Krankenkasse u Pflegekasse Abzug, nach meiner Info. bleiben 32o Euro Netto. 1550 Euro Netto wird nicht jeder als Rente haben, das Sie mehr bekommen ist mir klar.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Alf

Gerade bei Ihnen Schiko wundere ich mich für diese Antwort. Ich kann doch schon Jahre vor meiner Rente hochrechnen wie viele EGP ich in etwa habe. Ich glaube das viele Arbeiter niemals auf 50 EGP kommen. Ich hatte immer jedes Jahr so zwischen 0.9 u 1,2 EGP. Ich komme auf ca. 400 Euro

Betriebsrente, beschissen ist der volle Krankenkasse u Pflegekasse Abzug, nach meiner Info. bleiben 32o Euro Netto. 1550 Euro Netto wird nicht jeder als Rente haben, das Sie mehr bekommen ist mir klar.

Bin für jede Stellungnahme dankbar, halte dies sehr wichtig und richtig.Nicht nur für
uns diskutierenden , sondern für Mitleser.

Natürlich kann man die Punkte hochrechnen,
man weiß aber den späteren Wert für einen
EP. nicht.

So galten 1960 als Rentenwert für 1 EP.Eu.
3.94 ( umgerechnet) nach Erhöhung am 1.1.60 um 5.94%.Und meine Biografie Rente.
Sicher kein Kunststück, habe mich hier und anderswo öfters schon offenbart.
Bin sicher, 90% der Leser m einen ich protze damit, nein, nein, dies soll nur der Beweis sein, noch immer ist die gesetzliche in Deutschland das Beste was es gibt.
Die Meisten Menschen schätzen doch andere Menschen so ein, wie sie selber sind.
Nenne wieder Zahlen als Dokumention:

Mit 63 ab 1.9.1996 nach 48 Beitragsjahren
Rente für 65.8232 EP. Zum 31.8.2013
waren es 348.485,74 Bruttorenten Bezug.

Hierfür habe ich bis 1996 69318 Euro Bei-
träge einbezahlt.

Welch ein Glück, jetzt bekommt meine Frau
nach 56 Ehejahren auch nochmals 5 x 28,14 140,70 Brutto Mütterrente.

Und nochmals, eine 400 Euro monatliche
Betriebsrente stellte sich mit 65 Jahren so dar: Euro 4800 und mit 18% steuerpfl.

864 mit angenommen 30% Steuersatz

25,92 + 1,43 :12 = 2,28 + 70.20(17.55%)
verbleiben Netto 327,52.
Und was ist Schuld an der ganzen Miserie:

Die Menschen leben zu Lange.

MfG.

von
Herbert Wehner

Zitiert von: Fritz F. Nietmeyer

Was ist das für ein "Sozialstaat" der mir nach 31 Berufsjahren im Krankheitsfall 800 Euro Rente gestattet und mir sogleich 100 Euro Abschläge aufbrummt??? Welcher Politiker hat sich das ausgedacht? WAS SOLL DAS? Ich bin stinksauer!

Wer zu spät kommt bestraft das Leben. Und wer jahrzehntelang Blockparteien wählt und sich dann in der Rente wundert, warum er so eine mickrige Rente bekommt, ist echt selbst schuld und hat es nicht besser verdient. Sorry, aber das ist mal so.

von
Willi Stonzdorfer

Zitiert von: Torsten

Naja, die Gründe loegen auf der Hand.
So stehts heute im Internet:
'Für bulgarische Hartz-IV-Empfänger gab der Bund demnach seit dem 01.01.2014 87,6 Millionen Euro und für Rumänen 84,1 Millionen Euro aus.'

Das muss dann natürlich bei den deutschen Rentnern, besonders bei den kranken und verunfallten, wieder hereingeholt werden.
Ich bitte um Ihr Verständnis.

Mein Verständnis haben sie.

Aber was soll man machen, wenn den gewählten Poltikern die Ausländer wichtiger sind, als die eigenen Rentner?

von
Herr Barschel

Zitiert von: Konrad Schießl

Zitiert von: Alf

Gerade bei Ihnen Schiko wundere ich mich für diese Antwort. Ich kann doch schon Jahre vor meiner Rente hochrechnen wie viele EGP ich in etwa habe. Ich glaube das viele Arbeiter niemals auf 50 EGP kommen. Ich hatte immer jedes Jahr so zwischen 0.9 u 1,2 EGP. Ich komme auf ca. 400 Euro

Betriebsrente, beschissen ist der volle Krankenkasse u Pflegekasse Abzug, nach meiner Info. bleiben 32o Euro Netto. 1550 Euro Netto wird nicht jeder als Rente haben, das Sie mehr bekommen ist mir klar.

Bin für jede Stellungnahme dankbar, halte dies sehr wichtig und richtig.Nicht nur für
uns diskutierenden , sondern für Mitleser.

Natürlich kann man die Punkte hochrechnen,
man weiß aber den späteren Wert für einen
EP. nicht.

So galten 1960 als Rentenwert für 1 EP.Eu.
3.94 ( umgerechnet) nach Erhöhung am 1.1.60 um 5.94%.Und meine Biografie Rente.
Sicher kein Kunststück, habe mich hier und anderswo öfters schon offenbart.
Bin sicher, 90% der Leser m einen ich protze damit, nein, nein, dies soll nur der Beweis sein, noch immer ist die gesetzliche in Deutschland das Beste was es gibt.
Die Meisten Menschen schätzen doch andere Menschen so ein, wie sie selber sind.
Nenne wieder Zahlen als Dokumention:

Mit 63 ab 1.9.1996 nach 48 Beitragsjahren
Rente für 65.8232 EP. Zum 31.8.2013
waren es 348.485,74 Bruttorenten Bezug.

Hierfür habe ich bis 1996 69318 Euro Bei-
träge einbezahlt.

Welch ein Glück, jetzt bekommt meine Frau
nach 56 Ehejahren auch nochmals 5 x 28,14 140,70 Brutto Mütterrente.

Und nochmals, eine 400 Euro monatliche
Betriebsrente stellte sich mit 65 Jahren so dar: Euro 4800 und mit 18% steuerpfl.

864 mit angenommen 30% Steuersatz

25,92 + 1,43 :12 = 2,28 + 70.20(17.55%)
verbleiben Netto 327,52.
Und was ist Schuld an der ganzen Miserie:

Die Menschen leben zu Lange.

MfG.

Nein, Herr Schießl, die Menschen leben nicht zu lange.

Die Politiker haben in der Vergangenheit die Rentenkasse umfangreich zweckentfremdet
genutzt und geplündert (u.a. Kosten der Wiedervereinigung) und leiden heute unter Realitätsverlust.

Bitte immer schön bei der Wahrheit bleiben!

von
Klaus K.

Zitiert von: Torsten

Naja, die Gründe loegen auf der Hand.
So stehts heute im Internet:
'Für bulgarische Hartz-IV-Empfänger gab der Bund demnach seit dem 01.01.2014 87,6 Millionen Euro und für Rumänen 84,1 Millionen Euro aus.'

Das muss dann natürlich bei den deutschen Rentnern, besonders bei den kranken und verunfallten, wieder hereingeholt werden.
Ich bitte um Ihr Verständnis.

Als ich unlängst bei meiner Zeitarbeitsfirma war, um meinen Lohnzettel abzugeben, wurde mir frech verkündet, daß ich mich als Rentner warm anziehen kann, wenn jetzt die Bulgaren und Rumänen kommen. Die Rentner werden dann nicht mehr gebraucht.

Erst schrumpfen sie einem die Rente und dann nehmen sie einem auch noch die Möglichkeit, etwas dazuverdienen.

Das ist schon sehr böse und hinterhältig.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Herr Barschel

Zitiert von: Konrad Schießl

Zitiert von: Alf

Gerade bei Ihnen Schiko wundere ich mich für diese Antwort. Ich kann doch schon Jahre vor meiner Rente hochrechnen wie viele EGP ich in etwa habe. Ich glaube das viele Arbeiter niemals auf 50 EGP kommen. Ich hatte immer jedes Jahr so zwischen 0.9 u 1,2 EGP. Ich komme auf ca. 400 Euro

Betriebsrente, beschissen ist der volle Krankenkasse u Pflegekasse Abzug, nach meiner Info. bleiben 32o Euro Netto. 1550 Euro Netto wird nicht jeder als Rente haben, das Sie mehr bekommen ist mir klar.

Bin für jede Stellungnahme dankbar, halte dies sehr wichtig und richtig.Nicht nur für
uns diskutierenden , sondern für Mitleser.

Natürlich kann man die Punkte hochrechnen,
man weiß aber den späteren Wert für einen
EP. nicht.

So galten 1960 als Rentenwert für 1 EP.Eu.
3.94 ( umgerechnet) nach Erhöhung am 1.1.60 um 5.94%.Und meine Biografie Rente.
Sicher kein Kunststück, habe mich hier und anderswo öfters schon offenbart.
Bin sicher, 90% der Leser m einen ich protze damit, nein, nein, dies soll nur der Beweis sein, noch immer ist die gesetzliche in Deutschland das Beste was es gibt.
Die Meisten Menschen schätzen doch andere Menschen so ein, wie sie selber sind.
Nenne wieder Zahlen als Dokumention:

Mit 63 ab 1.9.1996 nach 48 Beitragsjahren
Rente für 65.8232 EP. Zum 31.8.2013
waren es 348.485,74 Bruttorenten Bezug.

Hierfür habe ich bis 1996 69318 Euro Bei-
träge einbezahlt.

Welch ein Glück, jetzt bekommt meine Frau
nach 56 Ehejahren auch nochmals 5 x 28,14 140,70 Brutto Mütterrente.

Und nochmals, eine 400 Euro monatliche
Betriebsrente stellte sich mit 65 Jahren so dar: Euro 4800 und mit 18% steuerpfl.

864 mit angenommen 30% Steuersatz

25,92 + 1,43 :12 = 2,28 + 70.20(17.55%)
verbleiben Netto 327,52.
Und was ist Schuld an der ganzen Miserie:

Die Menschen leben zu Lange.

MfG.

Nein, Herr Schießl, die Menschen leben nicht zu lange.

Die Politiker haben in der Vergangenheit die Rentenkasse umfangreich zweckentfremdet
genutzt und geplündert (u.a. Kosten der Wiedervereinigung) und leiden heute unter Realitätsverlust.

Bitte immer schön bei der Wahrheit bleiben!

Überlasse es den Lesern, wer hier die Wahr-
heit sagt..

Habe doch darauf hingewiesen auf das Missverhältnis bei mir selbst, vielleicht lesen Sie dies nochmals. Dies ist doch auch der Grund, der Beweis, dass ich meine eigene
Renten Biografie preisgab.

Das Umlageverfahren der Deutschen gesetzlichen Renteversicherung lässt es doch
gar nicht zu, dass große im Topf sind.

Die monatlich von den Aktivien, also auch
von meinen vier Erwachsenen Kindern ge-
zahlten Beiträge werden an mich, bzw. an die Rentner im nächsten Monat ausbezahlt.

Es es so schwer, dies endlich zu begreifen.

Da dies so ist, wird doch derzeit ausführlich
bei der Mütter Rente zu Recht diskutiert
und da geht es "nur" um ca 6,5 Milliarden.

Dieser Betrag ist doch wirklich im Vergleich zu den Kosten der Wiedervereinigung
"Peanuts"

MfG.

von
Konrad Schießl

Zitiert von: Herr Barschel

Zitiert von: Konrad Schießl

Zitiert von: Alf

Gerade bei Ihnen Schiko wundere ich mich für diese Antwort. Ich kann doch schon Jahre vor meiner Rente hochrechnen wie viele EGP ich in etwa habe. Ich glaube das viele Arbeiter niemals auf 50 EGP kommen. Ich hatte immer jedes Jahr so zwischen 0.9 u 1,2 EGP. Ich komme auf ca. 400 Euro

Betriebsrente, beschissen ist der volle Krankenkasse u Pflegekasse Abzug, nach meiner Info. bleiben 32o Euro Netto. 1550 Euro Netto wird nicht jeder als Rente haben, das Sie mehr bekommen ist mir klar.

Bin für jede Stellungnahme dankbar, halte dies sehr wichtig und richtig.Nicht nur für
uns diskutierenden , sondern für Mitleser.

Natürlich kann man die Punkte hochrechnen,
man weiß aber den späteren Wert für einen
EP. nicht.

So galten 1960 als Rentenwert für 1 EP.Eu.
3.94 ( umgerechnet) nach Erhöhung am 1.1.60 um 5.94%.Und meine Biografie Rente.
Sicher kein Kunststück, habe mich hier und anderswo öfters schon offenbart.
Bin sicher, 90% der Leser m einen ich protze damit, nein, nein, dies soll nur der Beweis sein, noch immer ist die gesetzliche in Deutschland das Beste was es gibt.
Die Meisten Menschen schätzen doch andere Menschen so ein, wie sie selber sind.
Nenne wieder Zahlen als Dokumention:

Mit 63 ab 1.9.1996 nach 48 Beitragsjahren
Rente für 65.8232 EP. Zum 31.8.2013
waren es 348.485,74 Bruttorenten Bezug.

Hierfür habe ich bis 1996 69318 Euro Bei-
träge einbezahlt.

Welch ein Glück, jetzt bekommt meine Frau
nach 56 Ehejahren auch nochmals 5 x 28,14 140,70 Brutto Mütterrente.

Und nochmals, eine 400 Euro monatliche
Betriebsrente stellte sich mit 65 Jahren so dar: Euro 4800 und mit 18% steuerpfl.

864 mit angenommen 30% Steuersatz

25,92 + 1,43 :12 = 2,28 + 70.20(17.55%)
verbleiben Netto 327,52.
Und was ist Schuld an der ganzen Miserie:

Die Menschen leben zu Lange.

MfG.

Nein, Herr Schießl, die Menschen leben nicht zu lange.

Die Politiker haben in der Vergangenheit die Rentenkasse umfangreich zweckentfremdet
genutzt und geplündert (u.a. Kosten der Wiedervereinigung) und leiden heute unter Realitätsverlust.

Bitte immer schön bei der Wahrheit bleiben!

Überlasse es den Lesern, wer hier die Wahr-
heit sagt..

Habe doch darauf hingewiesen auf das Missverhältnis bei mir selbst, vielleicht lesen Sie dies nochmals. Dies ist doch auch der Grund, der Beweis, dass ich meine eigene
Renten Biografie preisgab.

Das Umlageverfahren der Deutschen gesetzlichen Renteversicherung lässt es doch
gar nicht zu, dass große im Topf sind.

Die monatlich von den Aktivien, also auch
von meinen vier Erwachsenen Kindern ge-
zahlten Beiträge werden an mich, bzw. an die Rentner im nächsten Monat ausbezahlt.

Es es so schwer, dies endlich zu begreifen.

Da dies so ist, wird doch derzeit ausführlich
bei der Mütter Rente zu Recht diskutiert
und da geht es "nur" um ca 6,5 Milliarden.

Dieser Betrag ist doch wirklich im Vergleich zu den Kosten der Wiedervereinigung
"Peanuts"

MfG.

Experten-Antwort

Mit Einführung der Erwerbsminderungsrenten (01.01.2001) wurden durch das EM-Reformgesetz Minderungen / Abschläge bei diesen Renten eingeführt. Dies löste eine Flut von Rechtsstreitigkeiten bis hin zum Bundesverfassungsgericht aus. Die Verfassungsbeschwerde wurde dann durch Beschluss vom 11.01.2011 vom Verfassungsgericht zurückgewiesen, mit der Begründung, die Regelung bezüglich der Abschläge bei Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit ist verfassungsmäßig.
Das mag für jeden Betroffenen ärgerlich sein und Unverständnis auslösen, letztlich müssen Sie die rechtliche Lage jedoch akzeptieren.