Abschläge für Frührentner

von
Chris

In der Tagesschau vom 4.12.2008 wurde über eine Entscheidung des Verfassungsgerichts zu diesem Thema berichtet.
In der Begründung der Verfassungsrichter heißt es u.a.: "Die Privilegierung von Versicherten mit 45 Pflichtbeitragsjahren sei gerechtfertigt,denn sie hätten durch dauerhafte Beitragsleistungen zur Finanzierung der gesetzlichen Rentenversicherung beigetragen".
Kann man daraus ableiten, dass die Rentenkürzung für eine Frau, die 2003 mit 60 Jahren in Rente gegangen ist, und bis dahin 548 Monate Beiträge gezahlt hat, nicht gerchtfertigt ist?
mfG
Chris

von
Wolfgang

Hallo Chris,

> Kann man daraus ableiten, (...)

Nein !

Die Tagesschau hat das Urteil nicht richtig gelesen. Es geht um Versicherte, die vor dem 01.01.1942 geboren sind.

http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg08-102.html

Gruß
w.

von
Mann

Der Bericht der "Tagesschau" hat nur einmal mehr bewiesen, dass Journalisten häufig nicht wissen, von was Sie berichten.

von
PISA

Traurig, das die "tolle Tagesschau" nicht mal in der Lage ist, Ihre völlig falsche, unzutreffende Berichterstattung mittlerweile endlich mal richtig zu stellen. Ist bis heute nicht passiert.

Vielleicht wurde das jedoch auch bewusst falsch dargestellt, um die Leute aufzuhetzen. Schon komisch, das bis heute keine Klarstellung erfolgt ist????

Experten-Antwort

Das Bundesverfassungsgericht hat vor Kurzem entschieden, dass für vor 1942 Geborene, wenn Sie 45 Jahre Pflichtbeitragszeiten hatten, keine Kürzung bei Ihrer Altersrente erleiden. "Langjähriger" betrifft das nicht, da er nach 01.01.1942 geboren wurde. Die Aussage von "Falsch" ist richtig, wenn er die neue Altersrente für besonders langjährig Versicherte meint, die ab 2012 beantragt werden kann. Bei dieser "neuen" Altersrente muss man dann am 65. Geburtstag die 45 Jahre zusammen haben. Auch, wenn man die 45 Jahre eher erfüllt hat (z.B. mit 63), kann man trotzdem erst mit 65 Jahre ohne Anhebung um X-Monate oder Kürzung in Rente gehen -.
Der Tagesschaubericht war falsch.