Abschläge ? Ja /Nein

von
Martin

Bin seit kurzem 63 Jahre alt geworden und bin wegen einer Depression seit Juni 18 im Krankengeld. Bin Anfang Dez. 18 von der Krankenkasse aufgefordert worden einen Reha-Antrag bis 18.02.19 zu stellen. Ich selbst kann im Juli 19 in die Altersrente 63 und 6 Monate gehen. Meine Sorgen sind jetzt bei einer nicht bewilligten Reha in eine mit Abschlägen behafteten Erwerbsminderung zu rutschen. Ich habe gelesen, dass die Erwerbsminderungsrente nach Vollendung vom 63. Lebensjahr bei mehr als 35 Beitragsjahren ohne Abschläge sind. Ist das so? Habe schon 48 Beitragsjahre zusammen. Oder muss ich noch mit Abschläge rechnen? Im Forum hab ich einmal gelesen, das Abschläge ab der Altersrente rückwirkend bis zum Beginn der Krankmeldung pro Monat mit 0,3% in Abzug gebracht werden.
Kann jemand mir weiterhelfen? Danke

Gruß Martin

von
Klugpuper

Lassen Sie sich die Rentenauskünfte für eine Erwerbsminderungsrente und die Altersrente vorlegen. Wahrscheinlich werden Sie die ganze Geschichte dann deutlich entspannter sehen.

Ansonsten: Reha-Antrag möglichst spät stellen (Krankengeld dürfte höher sein als die Rente) und abwarten. Nicht jeder Reha-Antrag wird umgedeutet.

Experten-Antwort

Hallo Martin,

dem Beitrag von „Klugpuper“ kann ich mich anschließen.

Ergänzung zum Thema Abschläge:

Beginnt Ihre Erwerbsminderungsrente ggf. vor der für Sie maßgeblichen Alters­grenze, müssen Sie Abschläge in Kauf nehmen. Für jeden Monat, den Sie früher in Rente gehen, beträgt der Abschlag 0,3 Prozent, insgesamt jedoch höchstens 10,8 Prozent.

Von 2001 bis 2011 waren abschlagfreie Erwerbsminderungsrenten ab dem 63. Lebensjahr möglich. Die Höchstabschläge von 10,8 Prozent galten für alle, die 60 Jahre oder jünger waren. Seit 2012 wird die Altersgrenze von 63 Jahren für eine abschlagfreie Erwerbsminderungsrente schrittweise auf das 65. Lebensjahr angehoben. Gleichzeitig erhöht sich auch die Altersgrenze für die Höchstabschläge von 60 Jahren auf 62 Jahre und jünger.

Für weitere Details hierzu informieren Sie sich bitte in der Broschüre „Erwerbsminderungsrente: Das Netz für alle Fälle“ (hier insbesondere ab Seite 15), welche Sie unter

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/erwerbsminderungsrente_das_netz_fuer_alle_faelle.pdf?__blob=publicationFile&v=30

herunterladen können.

von
Martin

Danke an die Experten für die sehr ausführliche Erklärung.
Noch eine Frage:Werden die Monate rückwirkend bis zum ersten Krankengeldbezug oder ab Feststellung der Erwerbsminderungsrente gerechnet?

Danke

Experten-Antwort

Hallo Martin,

für die Berechnung der Abschläge ist der Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Rente - also der tatsächliche Rentenbeginn entscheidend.

von
Manuel

Kleiner Ergänzung:

Wenn Sie Ihren Rentenantrag auf die Altersrente bereits heute stellen, wird die Reha abgelehnt, da ein gestellter Altersrentenantrag ein Auschlussgrund für Rehaleistungen ist (sieh auch § 12 Abs. 1 S. 2 SGB 6 http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__12.html).

Über eine mögliche Umdeutung des Rehaantrags in eine Erwerbsminderungsrente brauchen Sie sich dann keine Gedanken mehr zu machen.

Gruß
Manuel