Abschlag bei Altersrente nach.tw.EM-Rente

von
Elfriede

Bin Jahrgang 10/50 und beziehe seit 2002
eine teilw. EM-Rente auf Dauer. Rente wird
mit Abschlag von 5,1% gezahlt wurde auch nur
bis 58 Jahre hochgerechnet.Schwerbehinderung 50% wurde nach Rentenbeginn rückwirkend zum
1.11.2000 anerkannt. Bleibt der Abschlag bei
der jetzt beantragten Altersrente für Schwerbehinderte erhalten oder wird die volle Rente gezahlt?

von
oder so

In Ihrem Fall würde der Vertrauensschutz aus §236a Abs. 4 SGB VI greifen:

Zum 01.11.2010 wäre die Altersrente für schwerbehinderte Menschen abschlagsfrei gewesen!

von
M

Zitiert von: oder so

Zum 01.11.2010 wäre die Altersrente für schwerbehinderte Menschen abschlagsfrei gewesen!

Nicht so pessimistisch: Der Abschlag bei der EM-Rente wurde damals noch nach der Anlage 23 zum SGB VI bestimmt. Die Rente wurde hier für die Zeit vom 01.06.2012 bis 31.10.2013 (=17 Monate, 5,1 %) gemindert.

Beginnt die Altersrente für schwerbehinderte Menschen nun vor diesem Verminderungszeitraum (bis zum 01.06.2012 und nicht wie "so oder so" geschrieben hat bis zum 01.11.2010), so fällt der Abschlag wieder vollständig weg. Nur bei einem Rentenbeginn nach dem 01.06.2012, bleibt ein Teil des Abschlags bestehen.

von
Feli

Was "M" schreibt, stimmt so nicht ganz. Wenn die EM-Rente im Minderungszeitraum bezogen wurde, bleibt der Abschlag für diese Monate leider bestehen.
Der Minderungszeitraum beginnt mit der Vollendung des 60. Lebensjahres und endet nach Ablauf von 17 Monaten (11/2010-07/2011).
Da Sie in diesem Zeitraum die Rente schon bezogen haben, wird sich der Abschlag nur um die Monate verringern, die noch nicht vorbei sind.
Insofern hat "von oder so" recht.

von
Feli

Der Minderungszeitraum reicht natürlich von 11/2010 bis 03/2012.

von
M

Zitiert von: Feli

Der Minderungszeitraum beginnt mit der Vollendung des 60. Lebensjahres und endet nach Ablauf von 17 Monaten (11/2010-07/2011).

Die Aussage von Feli ist leider falsch. Der Minderungszeitraum beginnt mit Vollendung des in Anlage 23 genannten Lebensalters und endet mit Vollendung des 63. Lebensalters. (§§ 77, 264c SGB VI und Anlage 23 zum SGB VI in der im Jahr 2002 beim Beginn der EM-Rente gültigen Fassung). Der Minderungszeitraum geht hier somit vom 01.06.2012 bis 31.10.2013. Die Altersrente für schwerbehinderte Menschen wäre somit zum jetzigen Zeitpunkt abschlagsfrei.

Da Elfriede nun zwei sich widersprechende Aussagen hat und ggf. verunsichert ist, ist es schön, wenn sich ein Experte noch äußern würde.

von
Feli

Herzlichen Glückwunsch an "M"!

Ein Blick ins Gesetz erleichtert die Rechtsfindung.

Sie haben recht. Der Verminderungszeitraum beginnt nach dem in der Tabelle genannten Lebensalter.
Anders ist es nur bei Renten, die später beginnen.
Asche auf mein Haupt!

von
Elfriede Bestmann

Zitiert von: M

Zitiert von: Feli

Der Minderungszeitraum beginnt mit der Vollendung des 60. Lebensjahres und endet nach Ablauf von 17 Monaten (11/2010-07/2011).

Die Aussage von Feli ist leider falsch. Der Minderungszeitraum beginnt mit Vollendung des in Anlage 23 genannten Lebensalters und endet mit Vollendung des 63. Lebensalters. (§§ 77, 264c SGB VI und Anlage 23 zum SGB VI in der im Jahr 2002 beim Beginn der EM-Rente gültigen Fassung). Der Minderungszeitraum geht hier somit vom 01.06.2012 bis 31.10.2013. Die Altersrente für schwerbehinderte Menschen wäre somit zum jetzigen Zeitpunkt abschlagsfrei.

Da Elfriede nun zwei sich widersprechende Aussagen hat und ggf. verunsichert ist, ist es schön, wenn sich ein Experte noch äußern würde.