Abschlag Brutto u Netto

von
Jakob N.

Hallo, ich gehe bald in Rente mit hohem Abschlag ca. 100 Euro. 1500 Euro minus 100 Euro von der Bruttorente, minus ca.10% für Kranken u Pflegekasse. Da ich nur 1400 Euro Brutto haben werde nach dem Abschlag, bekomme ich ja nur 90 Euro weniger Netto unterm Strich. Liege ich mit meiner Rechnung richtig? Danke für Auskunft

von
W*lfgang

Hallo Jakob N.

ob Sie einen Rentenabschlag von der Brutto-Rente oder von der Netto-Rente/nach Abzug KV/PV rechnen, führt zum selben Auszahlungsbetrag. Vielleicht fühlen Sie sich besser, dass der Netto-Abschlag niedriger ist – mit Brutto-Beträgen sollten Rentner nicht rechnen ;-) (Gilt erst recht für betriebliche Altersversorgungen!)

Die DRV kürzt übrigens den erreichten Punktestand, der führt dann zu _persönlichen_ Entgeltpunkten, die aktuell über den derzeitigen aktuellen Rentenwert = 29,21 € als mtl. Brutto-Rente errechnet werden. Individuell geht davon noch KV/PV runter, oder, es gibt einen Beitragszuschuss zur KV oben drauf bei ab Rentenbeginn freiwillig/privat KV-Versicherten.

Gruß
w.

von
Jakob N.

Ja, aber 1500 Euro Bruttorente ohne Abschlag, oder 1400 Euro mit Abschlag. ergibt doch beim Netto nur 90 Euro weniger und keine 100 Euro.

von
Schilas Mama

Zitiert von: Jakob N.

Ja, aber 1500 Euro Bruttorente ohne Abschlag, oder 1400 Euro mit Abschlag. ergibt doch beim Netto nur 90 Euro weniger und keine 100 Euro.

Hallo Jakob N.

nach Ihrer Darstellung verwechseln Sie leider Brutto und Netto.
Von den 100 € Brutto sollten Sie auch noch die Krankenkasssenbeiträge abziehen.

Dann paßt es schon !!!!

Mfg
Christina

von
Jakob N.

Ja nach allen Abzügen sind es 90 Euro weniger nicht 100 Euro, da die Berechnung von 1400 ausgeht und nicht von 1500 Euro.

von
Konrad Schießl

Und so rechnet man dies, als gesetzlich Ver-
sicheter:

1400,00 Bruttorente
-114,80 8,20 Anteil Krankenversicherung
-032,90 2,35 Pflegevers.( 2,60 ohne Kind)
---------
1.252,30 Nettorente.

MfG.

von
Rentenzombie

Du kriegst gar nichts, du langst nämlich schon!

von
Udo

Am Ende bleibt einem genau 60 % von dem letzten Nettogehalt.

von
Jakob N.

Udo sie sind ja ein Witzbold

von
W*lfgang

Zitiert von: Jakob N.
Udo sie sind ja ein Witzbold
...da hat er gar nicht so unrecht, wenn Sie Standardwerte zugrunde legen: 45 Jahre, Durchschnitts-EP - KV/PV ./. Durchschnitts-Einkommen minus Abgaben.

Als AT-Beschäftigter kann man darüber natürlich nur lachen ;-)

Gruß
w.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...